Beute wurde in den Niederlanden verkauft

Die Anklage zeigt, wo das erbeutete Metall abgesetzt wurde: Es soll in die Niederlande transportiert und weit unter Marktwert verkauft worden sein.

Die zehn gestohlenen Schiffsschrauben, mit einem Neuwert von 41.660 Euro wechselten für gerade einmal 6000 Euro den Besitzer. Kupferrohre im Wert von 34.000 Euro, die aus einem Einbruch in Hamm stammten, waren auf dem Schwarzmarkt in Venlo gerade noch 12.000 Euro wert.