Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Unfall

Betrunkener Radfahrer in Duisburg knallt gegen Polizeiauto

22.08.2013 | 15:07 Uhr
Betrunkener Radfahrer in Duisburg knallt gegen Polizeiauto
Die Polizei in Duisburg hat einen betrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen.Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.  Dieser Radfahrer hatte wohl ein Bier zu viel: In Schlangenlinien fuhr er über die Straße. Als die Polizei den Mann aus dem Verkehr ziehen wollte, rammte der Radler ihren Wagen. Die Beamten prüften den Weg, den der Betrunkene zuvor abgefahren war - und merkten, dass dies nicht sein erster Unfall war.

Polizisten haben in Neudorf einen stark betrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 43-Jährige war mit seinem Fahrrad in der Nähe des Ludgeriplatzes unterwegs. Wegen seiner wackligen Fahrweise haben Passanten die Polizei alarmiert.

Um den Schlangenlinien-Radler zu stoppen, stellten die Beamten ihren Streifenwagen quer auf die Straße. Offenbar hat der Betrunkene das nicht rechtzeitig bemerkt. Er geriet mit seinem Rad ins Straucheln und schepperte gegen das Polizeiauto. Glück im Unglück: Verletzt hat er sich bei dem Zusammenstoß nicht. Der Wagen hat jedoch ein bisschen was abbekommen.

Gegen drei weitere Autos gefahren

Als die Polizisten den Mann fragten, wo er gerade herkomme, sagt dieser: "Von meinem Bruder". Dann fuhren die Beamten den Weg dorthin ab - und bemerkten, dass der Radfahrer vorher schon gegen drei weitere Autos gefahren war.

Die Folge: Ein Arzt hat dem Mann erst Blut für einen Alokohol-Test abgenommen. Und dann haben ihm die Beamten den Führerschein abgenommen. Außerdem kommt auf den Radler jetzt ein Strafverfahren zu.



Kommentare
22.08.2013
23:13
Betrunkener Radfahrer in Duisburg knallt gegen Polizeiauto
von k-hanni | #2

Die Herren hätten vielleicht das Blaulicht einschalten sollen, um nicht übersehen zu werden.
Besonders gefällt mir der "Alokohol-Test" ;-)

1 Antwort
Betrunkener Radfahrer in Duisburg knallt gegen Polizeiauto
von Meinlieberscholli_0 | #2-1

Kennste nich den Alokohol Test?
Gut is auch der hier:
http://www.derwesten.de/panorama/australier-steckt-sich-zehn-zentimeter-lange-gabel-in-penis-id8337798.html
Einfach Kommentar #1 lesen! XD

22.08.2013
15:28
Betrunkene scheinen sich in Duisburg zum Dauerthema zu entwickeln.... :-)
von Ein_Duisburger_0 | #1

Erst die Pipi Delle vom Autodach, nun der rasende Crashtestbiker....


Ziemlich erheiternd die Beiden, wenn die beiden mal ein Duett abgegeben wollen, dann gibbet nochmehr zum lachen!

2 Antworten
Betrunkener Radfahrer in Duisburg knallt gegen Polizeiauto
von Meinlieberscholli_0 | #1-1

Nicht zu vergessen, die hobby Baggerfahrer in Walsum.
Mensch, bei Euch is ja watt los... ;-)

Betrunkener Radfahrer in Duisburg knallt gegen Polizeiauto
von Ein_Duisburger_0 | #1-2

Jep- aber da is plötzlich der Kommentar nebst Kommentierfunktionnnich mehr da...

Aus dem Ressort
Freibäder - Keine spritzigen Zahlen
Sommer
„Oh sole mio...“ Diesen Gesang haben die Freibadbetreiber in Duisburg in diesem Sommer bestimmt häufiger angestimmt, um die Sonne zu locken. Denn so richtig Sommer, wie er früher einmal war, war das nicht, was uns dieses Jahr geboten hat. Entweder schwülwarm mit Unwetterwarnung, oder schlicht und...
Neue Brücke wird über Duisburger Kanalbecken gezogen
Baustelle
Am Sonntag wird in Duisburg die neue Brücke über den Vincke-Kanal gezogen. Ein Tauziehen der besonderen Art: 1300 Tonnen werden im Schneckentempo bewegt. Das Schauspiel braucht Zeit: Es dauert wohl von 6 bis 21 Uhr.
Links „Totlast“-Absage hat ein Nachspiel
Ruhrtriennale
Die Grünen wollen das Thema in den Kulturausschuss bringen. FDP stellt Kleine Anfrage an die Landesregierung, weil SPD-Landtagsabgeordnete mit Drohungen reagiert hatten.
Asyl-Zeltdorf in Duisburg soll acht Wochen stehen
Flüchtlinge
Das Rote Kreuz baut das umstrittene Asyl-Zeltlager in Duisburg-Walsum auf. Acht Flüchtlinge müssen sich eine Unterkunft mit Feldbetten und Klappstühlen teilen. Sie kommen nächste Woche. Duisburgs Sozialdezernent verteidigt die Unterbringung als „letzte Notlösung“. Walsumer wollen vor Ort helfen.
Zuwanderung in Duisburg ist städtebauliche Herausforderung
Soziales
Bundesbauministerin Barbara Hendricks informierte sich in Duisburg über die Erfolge des Förderprogramms Soziale Stadt – und erfuhr, wie diese in den letzten zwei Jahren durch massive Armutszuwanderung konterkariert werden. Das Grundübel ist ein „qualitativ schlechter Leerstand“ von Wohnraum.
Fotos und Videos