Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Alkohol

Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos

10.12.2012 | 13:18 Uhr
Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos
Beamte der Polizei Duisburg nahmen Sonntagnacht einen 18-Jährigen in Hüttenheim fest. Er war betrunken Auto und gegen mehrere Wagen gefahren.

Duisburg.   Ein 18-Jähriger hat Sonntagnacht seinen eigenen Wagen, drei weitere Autos und eine Straßenlaterne zerstört: Bei seiner Trunkenheitsfahrt durch Hüttenheim richtete der Fahranfänger 20.000 Euro Sachschaden an. Seinen demolierten Honda konnte er nur noch durchs Fenster verlassen.

Ein betrunkener Fahranfänger rammte in der Nacht zum Sonntag mehrere geparkte Autos und eine Straßenlaterne auf der Dürerstraße in Duisburg-Hüttenheim. Anwohner alarmierten gegen 3 Uhr die Polizei.

Sie hatten beobachtet, wie der 18-jährige Mann beim Abbiegen von der Rembrandtstraße nach links in die Dürerstraße gegen einen geparkten Seat Ibiza geprallt war. Der Seat wurde auf einen weiteren geparkten Wagen (Renault Twingo) geschoben und landete mit Achsbruch auf dem Gehweg.

Der Unfallfahrer blieb unverletzt – und fuhr in Schlangenlinien weiter.

Die Polizei nahm den Flüchtigen noch auf der Dürerstraße fest. In einer Kurve war er abermals von der Fahrbahn abgekommen und hatte jetzt eine Straßenlaterne und einen weiteren Seat Ibiza gerammt. Der Duisburger konnte sein völlig demoliertes Auto, einen Honda Accord nur durchs Fenster verlassen.

Er musste zur Blutprobe mit auf die Wache. Von dort konnte ihn dann seine Mutter abholen. Die Folgen seiner Trunkenheitsfahrt: Er verursachte 20.000 Euro Sachschaden, muss seinen Führerschein abgeben und wird angezeigt.



Kommentare
11.12.2012
08:52
Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos
von SarahOB | #3

Manche lernen es nie, andere noch viel später.........

10.12.2012
21:41
Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos
von Joe_Shortbone | #2

Auf den Fahrer kommen auf jeden Fall die Regreßforderungen des Versicherers, i.d.R. 10.000 EUR, Widerruf der Probezeit und zwei bis drei Jahre bis zu einer möglichen neuen Prüfung zu. Am Besten natürlich "Lappen weg für immer" und MPU!!

10.12.2012
14:15
bei mir als Richter....
von derLabbecker | #1

.... gäb das jetzt 80 Jahre Führerscheinentzug. Mit 18, gerade neu den Lappen (der ja nun mal nicht gerade wenig kostet...), so besaufen und dann sowas abziehen...... nein, da muss der Lappen für immer weg!

1 Antwort
Erwachsen
von Erbeck1 | #1-1

Die wollen alle erwachsen sein und viele Rechte haben und müsen dann von der Mutter abgeholt werden - das wird nichts !

Aus dem Ressort
Duisburgs Call-Center bei Revierstädten gefragt
Bürgerservice
Fast eine Million Anrufe gehen im Jahr bei dem Duisburger Call-Center ein. Dort gibt’s Rat bei Passfragen, auch der Sperrmüll kann geordert werden. Aber auch für andere Revierstädte ist das Call-Center eine gute Adresse, schon im Einsatz ist es für Dinslaken, auch Bottrop und Bochum haben Interesse.
Unbedachte Unterschrift bringt Ärger im Fitnessstudio
Freizeit
Eigentlich wollte sich Rita Wendel das neue Studio am Innenhafen nur anschauen. Doch nach einer Stunde hat sie doch einen Vertrag unterschrieben. Nur ein paar Stunden später, möchte sie am liebsten wieder vom Vertrag zurücktreten. Rechtlich ist das schwierig. Das Studio zeigt sich wenig kulant.
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile