Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Alkohol

Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos

10.12.2012 | 13:18 Uhr
Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos
Beamte der Polizei Duisburg nahmen Sonntagnacht einen 18-Jährigen in Hüttenheim fest. Er war betrunken Auto und gegen mehrere Wagen gefahren.

Duisburg.   Ein 18-Jähriger hat Sonntagnacht seinen eigenen Wagen, drei weitere Autos und eine Straßenlaterne zerstört: Bei seiner Trunkenheitsfahrt durch Hüttenheim richtete der Fahranfänger 20.000 Euro Sachschaden an. Seinen demolierten Honda konnte er nur noch durchs Fenster verlassen.

Ein betrunkener Fahranfänger rammte in der Nacht zum Sonntag mehrere geparkte Autos und eine Straßenlaterne auf der Dürerstraße in Duisburg-Hüttenheim. Anwohner alarmierten gegen 3 Uhr die Polizei.

Sie hatten beobachtet, wie der 18-jährige Mann beim Abbiegen von der Rembrandtstraße nach links in die Dürerstraße gegen einen geparkten Seat Ibiza geprallt war. Der Seat wurde auf einen weiteren geparkten Wagen (Renault Twingo) geschoben und landete mit Achsbruch auf dem Gehweg.

Der Unfallfahrer blieb unverletzt – und fuhr in Schlangenlinien weiter.

Die Polizei nahm den Flüchtigen noch auf der Dürerstraße fest. In einer Kurve war er abermals von der Fahrbahn abgekommen und hatte jetzt eine Straßenlaterne und einen weiteren Seat Ibiza gerammt. Der Duisburger konnte sein völlig demoliertes Auto, einen Honda Accord nur durchs Fenster verlassen.

Er musste zur Blutprobe mit auf die Wache. Von dort konnte ihn dann seine Mutter abholen. Die Folgen seiner Trunkenheitsfahrt: Er verursachte 20.000 Euro Sachschaden, muss seinen Führerschein abgeben und wird angezeigt.



Kommentare
11.12.2012
08:52
Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos
von SarahOB | #3

Manche lernen es nie, andere noch viel später.........

10.12.2012
21:41
Betrunkener Fahranfänger (18) demolierte mehrere Autos
von Joe_Shortbone | #2

Auf den Fahrer kommen auf jeden Fall die Regreßforderungen des Versicherers, i.d.R. 10.000 EUR, Widerruf der Probezeit und zwei bis drei Jahre bis zu einer möglichen neuen Prüfung zu. Am Besten natürlich "Lappen weg für immer" und MPU!!

10.12.2012
14:15
bei mir als Richter....
von derLabbecker | #1

.... gäb das jetzt 80 Jahre Führerscheinentzug. Mit 18, gerade neu den Lappen (der ja nun mal nicht gerade wenig kostet...), so besaufen und dann sowas abziehen...... nein, da muss der Lappen für immer weg!

1 Antwort
Erwachsen
von Erbeck1 | #1-1

Die wollen alle erwachsen sein und viele Rechte haben und müsen dann von der Mutter abgeholt werden - das wird nichts !

Aus dem Ressort
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Rückfälligem Kinderschänder droht Sicherungsverwahrung
Missbrauch
Ein 55 Jahre alter Duisburger soll sich in mehreren Fällen an Nachbarskindern vergangen haben. Einige der Mädchen hatten den Mann zuhause besucht, obwohl der einschlägig Vorbestrafte keinen Kontakt zu Kindern hätte haben dürfen. Nun wird entschieden, ob der Duisburger in Sicherungsverwahrung kommt.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete