Betrunkener Autofahrer täuschte nach Unfall Überfall vor

Foto: WAZ FotoPool

Duisburg.. Seine Lügengeschichte brach nach intensiver Befragung durch die Polizei schnell zusammen wie ein Kartenhaus: Die Folgen für einen 23-jährigen Autofahrer aus Rheinhausen sind der Verlust des Führerscheins und eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt mit Unfallflucht.

Was war geschehen? Der alkoholisierter Autofahrer wollte am frühen Sonntagmorgen um 5.45 Uhr den Parkplatz einer Discothek auf der Wanheimer Straße in Hochfeld verlassen, als er ein dort wartendes Taxi rammte. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Mann weiter. Auf der Heimfahrt nach Rheinhausen prallte er mit seinem grünen Polo dann noch gegen ein Verkehrsschild und die Bordsteinkanten, so dass die Reifen seines Pkw „platt“ waren.

Trunkenheitsfahrt samt Flucht zugegeben

Der Duisburger ließ den Wagen auf der Werthauser Straße stehen und ging zu Fuß nach Hause. Dort eingetroffen, alarmierte er direkt die Polizei und gab an, überfallen worden zu sein. Die vermeintlichen Räuber hätten ihm die Fahrzeugschlüssel und das Handy geraubt. Da die Polizisten Zweifel an den Schilderungen des Mannes hatten, hakten sie nach. Recht schnell gab der Täter dann seine Trunkenheitsfahrt samt Flucht zu. Er musste mit der Polizei zu einer Blutprobe.