Beratung zu Kosten in Pflegehäusern

Ab sofort gibt es in Nordrhein-Westfalen ein spezielles Beratungsangebot zu den Kosten für die Unterbringung in stationären Pflegeeinrichtungen. Insbesondere der große Anteil der Investitionskosten am Heimentgelt ist oft erklärungsbedürftig. Die Bundesinteressenvertretung der Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA) bietet eine kostenlose telefonische oder schriftliche Beratung an. Gefördert wird das Angebot vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes NRW (MGEPA).

Die BIVA verfügt bereits über einen erfahrenen Informations- und Beratungsdienst zu rechtlichen Fragen für Pflegebedürftige und deren Angehörige. Mit der Förderung kann die BIVA jetzt ihr Beratungsangebot erweitern. Verbraucherfragen zum Heimentgelt und vor allem zu den Investitionskosten sind damit ein neuer Beratungsschwerpunkt der BIVA. Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr ist der Experte Thorsten Schulz unter der Rufnummer 0228/9090 48-48, per Email (heimkosten.nrw@biva.de) sowie per Fax unter 0228/9090 48-22 zu erreichen.