Das aktuelle Wetter Duisburg 14°C
Gesundheit

Berater der Uni DUE warnen vor zu viel Stress im Studium

13.07.2011 | 09:00 Uhr
Berater der Uni DUE warnen vor zu viel Stress im Studium
Stress ist im Studium ist nicht selten: Berater der Uni DUE warnen, dies nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber es gibt auch Hilfen. Foto: ABZ

Duisburg.   Sommerzeit ist Klausurzeit. Dass der Druck mitunter gefährlich für die Gesundheit der Studenten werden kann, wissen die Studienberater der Universität Duisburg-Essen sehr genau - und warnen davor, den Stress auf die leichte Schulter zu nehmen.

Eine Prüfung jagt die nächste und der Alltag wird komplett auf den Kopf gestellt. Büffeln, pauken, lernen, Stunden über Stunden in der Bibliothek über den Büchern versinken, haufenweise Karteikarten vollschreiben und mit jedem vergehenden Tag den Druck etwas mehr im Nacken spüren.

Dass dieser Druck mitunter gefährlich für die Gesundheit der Studenten werden kann, wissen die Studienberater der Universität Duisburg-Essen sehr genau und warnen davor, den Stress auf die leichte Schulter zu nehmen.

Das Bild vom müßiggehenden Studenten, der bis mittags im Bett liegt, ist längst überholt. Anforderungen und Leistungsdruck sind bei vielen Studierenden hoch und die Freizeit eingeschränkt. Prüfungsängste, Organisationsprobleme und Geldsorgen sind häufig die Folge. „Der Stress wird erfahrungsgemäß so lange hingenommen, bis er sich auch in mangelndem Studienerfolg niederschlägt“, sagt Studienberaterin Elke Muddemann-Pulla. Burn-Out Syndrome sind die Folge. Mit den richtigen Strategien müsse es gar nicht erst weit kommen.

"No-Stress-Day" - Angebote sollen beim Stressabbau helfen

Zum zweiten Mal veranstaltete deshalb das akademische Beratungszentrum (ABZ) einen „No-Stress-Day“ an der Uni, bei dem Gegenmaßnahmen aus den Bereichen Medizin, Sport, Ernährung, Psychologie und Gesundheit vorgestellt wurden. Etwa 100 Studenten lauschten den Vorträgen und probierten im Anschluss, mit Yoga oder Tai Chi das Entspannen zu lernen.

Unter den Teilnehmern waren viele Frauen. Dabei sind stressbedingte Gesundheitsstörungen keinesfalls eine reine Frauenkrankheit. „Viele Männer kommen häufig erst zu uns in die Beratung, wenn es fast schon zu spät ist. Es passt wohl nicht in das Bild eines Mannes, Hilfe aufzusuchen“, erklärt Miriam Blick vom ABZ. Die angehende Sozialpädagogin sagt, dass es viele verschiedene, individuelle Gründe für stressbedingte Krankheiten gibt. Doch das Bachelor-Master-Studiensystem trage auch einen erheblichen Teil dazu bei. „Jede Klausur, jede Note zählt vom ersten Tag an für die Endnote, also für einen guten Bachelor-Abschluss.

Die meisten Master-Studiengänge sind mit einem Numerus-Clausus gedeckelt, sodass schlechte Prüfungsleistungen gleich zu Beginn des Studiums den Druck auf den Studenten immer weiter erhöhen“, so Miriam Blick. Der Stress ziehe sich dann durch das ganze Studium und werde immer größer.

Sinan Sat



Kommentare
13.07.2011
12:00
Berater der Uni DUE warnen vor zu viel Stress im Studium
von Onkel_Tayip | #1

Interessant, das alles was an den Universitäten geschieht, sofort mit der so genannten Bologna-Reform in Verbindung gebracht wird. Na ja, so kann man halt bequem mit dem Finger auf andere zeigen....

Aus dem Ressort
Würste eng umschlungen
Lehmbruck-Museum
Der österreichische Bildhauer Erwin Wurm ist mit seinen abstrakten Skulpturen im Lehmbruck-Museum zu Gast: Was auf den ersten Blick wie ein Witz erscheint, hat Humor und Hintersinn.
Duisburger Mission erfüllt - Gebag-Sanierer hört auf
Küppersmühle-Skandal
Mission erfüllt: Nach drei Jahren hat Utz Brömmekamp seinen Job bei der städtischen Wohnungsbautochter Gebag erfolgreich erledigt– die Stadttochter hat den Küppersmühle-Skandal um den gescheiterten Museumsbau wirtschaftlich überlebt. Jetzt soll die Gebag mit neuem Chef tun, was ihr Geschäft ist:...
Duisburg fehlen 400 Millionen für Straßen
Marode Verkehrswege
Der Stadt fehlen in den nächsten zehn Jahren 400 Millionen Euro, um Straßen und Brücken zu sanieren. An einigen Stellen ist es besonders dringend.
62 Jahre alte Kiste beim Duisburger Seifenkisten-Derby
Seifenkisten
Nach 21 Jahren Pause wird am 6. und 7. September am Alsumer Berg in Duisburg-Marxloh wieder das "Duisburger Seifenkisten-Derby" ausgetragen. Dabei wird auch eine 62 Jahre alte Seifenkiste zu sehen sein. Damals wie heute wird sie von Peter Anders gelenkt.
Runder Tisch Asyl will Stadt bei Unterkunftssuche helfen
Flüchtlinge
Im Ergebnis war es wenig Konkretes, mit dem Donnerstagabend der Runde Tisch Asyl in Duisburg endete. Eher die Symbolik stand im Vordergrund des Treffens, zu dem der OB eingeladen hatte. Bei der Stadt gibt es nun auch eine Ansprechpartnerin, die Hinweise auf Wohnraum oder Hilfsangebote entgegennimmt.
Umfrage
Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

Es stinkt, es ist dreckig und oben am Gleis tropft es kontinuierlich. Nicht nur Reisende nehmen die Bahnhöfe an Rhein und Ruhr als einige der schlechtesten Bahnhöfe Deutschlands wahr. Wie zufrieden oder wie unzufrieden sind Sie mit dem Duisburger Hauptbahnhof?

 
Fotos und Videos
Stadtspaziergang
Bildgalerie
Fotostrecke
MSV tritt auf der Stelle
Bildgalerie
6.Spieltag
Bernhard Brink
Bildgalerie
Fotostrecke
Beecker Kirmes 2014
Bildgalerie
Fotostrecke