Das aktuelle Wetter Duisburg 12°C
Girls Day 2011

Beim Girls Day in Duisburg stehen Frauen an der Fräsmaschine

14.04.2011 | 14:10 Uhr
Beim Girls Day in Duisburg stehen Frauen an der Fräsmaschine
Girls Day bei Siemens in Duisburg: Christian Videberrigain, Auszubildender im 1. Lehrjahr als Industriemechaniker, erklärt den Mädchen das genaue Arbeiten mit Meßwerkzeugen.

Duisburg.   Bei Siemens in Duisburg schnupperten junge Mädchen im Rahmen des Girls Day in klassische Männerberufe rein und versuchten sich unter anderem an der Fräs- oder Bohrmaschine.

Laut einer Statistik aus dem Jahre 2009 leben in Deutschland rund 42 Millionen Frauen. Diese können bei der Berufswahl zwischen 350 Ausbildungsberufen wählen. Ein Großteil beschränkt sich bei der Wahl jedoch auf gut zehn Berufe - technische oder naturwissenschaftliche Betätigungsfelder sind nicht dabei. Das soll der "Girls Day" ändern. Erstmals schnupperten Mädchen auch bei Siemens in Duisburg in klassische Männerberufe rein.

„Wir wollen bei Mädchen das Interesse an technischen Berufen entfachen“, begründet Achim Grafers, Ausbildungsleiter für technisch-gewerbliche Ausbildung den Schritt des Unternehmens. Unter den 40 Gästen, die im Losverfahren aus 110 Bewerbungen ausgewählt wurden, hatten sich dann gestern doch zehn Jungen eingeschlichen. „Das haben wir bewusst gemacht. Auch männliche Jugendliche sollen die Chance haben sich umzuschauen“, erklärt Marcel Hartmann, Ausbilder für Elektrotechnik und Organisator des Tages bei Siemens. Aus dem Girls Day wurde also ein Girls und Boys Day.

"Könnte mir vorstellen in einem technischen Beruf zu arbeiten"

Nach einer sicherheitstechnischen Unterweisung blieb es für die Schüler jedoch nicht nur beim Zuschauen. An vier Stationen in der Ausbildungswerkstatt konnten sie auch selber Hand anlegen. Von den Werkbänken im Elektrobereich bis hin zu den schweren Schweiß- und Fräsmaschinen war Frauenpower äußerst gern gesehen.

 „Wir wurden am Anfang schon beobachtet. Außer uns waren ja auch sonst keine Frauen da“, erzählt Kathrin von der Realschule Wesel-Mitte, die mit 14 Schülern das größte Kontingent stellte. „Ich könnte mir schon vorstellen später einmal in einem technischen Beruf zu arbeiten. Man ist zwar fast nur von Männern umgeben, aber das ist ja auch nicht das Schlechteste“, sagt Annika und grinst.

Rundum Sorglospaket mit T-Shirt und Verpflegung

Rund fünfeinhalb Stunden sind die Schüler bei Siemens unterwegs. „Die Mädels und Jungs bekommen bei uns ein rundum Sorglospaket mit T-Shirt und Verpflegung. Alles was sie angefertigt haben, können sie mit nach Hause nehmen“, berichtet Hartmann. Bei der Fertigung des elektronischen Galgens, des Pferdemodells oder der Schlüsselanhänger greifen die Auszubildenden den Schülern unter die Arme.

Rund 40 von ihnen stellt Siemens jährlich ein. „Wir freuen uns über jede Frau, die bei uns anfängt“, unterstreicht Achim Grafers.

Martin Schroers



Kommentare
Aus dem Ressort
Heftige Kritik an der Duisburger Sparliste aus allen Reihen
Sparvorschläge
Die Sparliste der Stadt Duisburg sorgt für Ärger. Aus den Parteien kommt schon Ablehnung. Viele Sparvorschläge gelten als „Ladenhüter“, andere Betroffene wie die Verbraucherzentrale sind geschockt. Und eine städtische Radaranlage auf der A-40-Rheinbrücke in Duisburg müsste zunächst genehmigt werden.
Heftige Kritik an der Duisburger Sparliste aus allen Reihen
Sparvorschläge
Die Sparliste der Stadt Duisburg sorgt für Ärger. Aus den Parteien kommt schon Ablehnung. Viele Sparvorschläge gelten als „Ladenhüter“, andere Betroffene wie die Verbraucherzentrale sind geschockt. Und eine städtische Radaranlage auf der A-40-Rheinbrücke in Duisburg müsste zunächst genehmigt werden.
Mehrheit im Duisburger Stadtrat will das Outlet Center
Outlet Center
Die Stadt Duisburg hält weiter an den Plänen für das Factory Outlet Center in Hamborn fest. Mit großer Mehrheit haben die Fraktionen im Stadtrat sich für eine Fortführung des Vertrages mit dem Projektentwickler entschieden. Der will 2015 am alten Rhein-Ruhr-Bad mit den Bauarbeiten beginnen.
Duisburger Sparpaket ist eine Liste der Einfallslosigkeit
Stadthaushalt
Erst verteilt Duisburgs OB eifrig Bibliotheksausweise, dann macht er die Büchereien in den Bezirken dicht. Dieser Sparvorschlag ist nur eine von vielen Grausamkeiten, die die Stadtspitze seit Jahren aus der Schublade hervorkramt: Gebühren rauf, Standards runter. Ein Kommentar von Ingo Blazejewski.
Zoo Duisburg verspricht Transparenz zu Delfinhaltung
Delfine
Der Duisburger Zoo hat jetzt eine eigene Homepage für das Delfinarium eingerichtet, auf der auch der Gesundheitszustand der Großen Tümmler dokumentiert wird. Die Internetseite ist auch der Versuch, Transparenz zu schaffen und so den Gegnern der Delfinhaltung Wind aus den Segeln zu nehmen.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
Duisburger Hauptbahnhof früher und heute
Bildgalerie
Stadtansichten
Alte Schätzchen unterwegs
Bildgalerie
Kadett Ralley
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung