Beim Duisburger Zoolauf siegen die Raubtierbändiger

Der böse Wolf ist weit weg: Rotkäppchen war beim 8. Duisburger Zoolauf flott und entspannt  unterwegs.
Der böse Wolf ist weit weg: Rotkäppchen war beim 8. Duisburger Zoolauf flott und entspannt unterwegs.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
790 Teilnehmer sorgten beim mittlerweile achten bunten Rennen durch den Duisburger Tierpark für ein Rekordmeldeergebnis.

Duisburg.. Uli, Susanne, Caroline und Ute aus Düsseldorf sind im zweiten Leben Läuferinnen und im dritten Leben Karnevalistinnen. Am Donnerstag brachte das Quartett Leben zwei und drei in Einklang. Die Damen aus der Landeshauptstart gingen als Frösche verkleidet beim achten Duisburger Zoolauf an den Start. „Wir kannten den Lauf bisher nicht. Es macht Riesen-Spaß“. so Frosch Ute.

Der Freude tat es dann auch keinen Abbruch, dass die Frösche weder die schnellsten Teilnehmer stellten, noch den Preis für das beste Kostüm gewinnen konnten. Als Verkleidungskünstler siegten stattdessen zwei Fische. Unter dem Namen „Wir sind Freunde kein Futter“ – ein Zitat aus „Findet Nemo“ – räumten Meike Engelke und Jean-Marie Rysermans den ersten Platz ab. „Es ist schon toll, was sich viele Läufer für diesen Tag haben einfallen lassen“, hatte Stadtsportbund-Geschäftsführer Uwe Busch mit seinem Team die Qual der Wahl.

Laufkalender Tierisch schnell waren Klaus Gast und Thomas Meyer vom TA Running Team. Sie siegten bei den Männern in 36:02 Minuten. Bei den Frauen lagen Margarita Kuzmina und Olga Lamukhina mit dem Teamnamen „Wild Unterwegs“ mit 45:16 Minuten vorne. Bei den Mixed-Staffeln gewannen zwei Triathleten des ASV Duisburg. Stefanie und Patrick Loeb siegten in 38:11 Minuten. Das Ehepaar hatte sich den Teamnamen „Die Raubtierbändiger“ ausgesucht.

Für die Organisatoren Jörg Bunert und dem Stadtsportbund war auch die achte Auflage des bunten Laufes durch den Tierpark eine runde Sache. 790 Teilnehmer waren am Donnerstag am Start – ein neues Rekordergebnis. „Mehr geht jetzt wirklich nicht mehr. Die Grenze der Kapazität ist erreicht. Das ist das Ende der Fahnenstange“, geht Bunert nicht davon aus, dass es in den nächsten Jahren neue Bestmarken geben wird.

Zoo-Chef Achim Winkler lief mit Sparkassen-Chef Joachim Bonn

Zoodirektor Achim Winkler verlebte nicht nur aufgrund des Laufes einen aufregenden Tag. Passend zum Ereignis erblickte am Donnerstag ein neues Ren(n)tier im Tierpark das Licht der Welt. Am Abend ging Winkler im Team „Zoo 1“ dann selbst auf die Piste. Qua Amt hatte Winkler ein Heimspiel, sein Laufpartner musste sich hingegen schon vor dem Startschuss sputen.

„Wir hatten heute die wichtigste Sitzung des Jahres. Aber ich habe es ja noch rechtzeitig geschafft“, so Sparkassenchef Joachim Bonn, der sich immerhin mit einem Trainingslauf pro Woche die nötige Fitness für den Zoolauf angeeignet hatte. Das Duo war insgesamt 56:14 Minuten unterwegs und belegte damit Platz 85 unter 96 Männer-Teams. Auch die Ehefrauen der beiden Duisburger Promis waren am Start: Kirsten Bonn und Anja Winkler waren als Team „Zoo 2“ mit von der Partie.