Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Autobahn

Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg abgeschlossen

25.07.2012 | 19:07 Uhr
Der Flüsterasphalt auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg ist verlegt, die Bauarbeiten sind somit fast abgeschlossen. Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg.   Die Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim-Heißen und Duisburg-Kaiserberg sind abgeschlossen, der Flüsterasphalt auf einer Länge von rund acht Kilometern aufgetragen. Seit Donnerstagabend kann das Teilstück wieder befahren werden.

Die Hitze kommt aus zwei Richtungen. Einmal von oben, weil die Sonne an diesem Sommertag so gnadenlos vom makellos azurblauen Himmel brennt. Zum anderen steigt sie von unten auf, weil frischer Asphalt stets bei Temperaturen von rund 180 Grad aufgetragen wird. Die Arbeiten auf der voll gesperrten A 40 im Kreuz Kaiserberg erwiesen sich gerade an Tagen wie diesen als schweißtreibende Angelegenheit. Vorbei: Am Donnerstagabend hieß es zwischen Mülheim-Heißen und Duisburg-Kaiserberg wieder: Freie Fahrt!

Seit dem 14. Juli war der Ruhrschnellweg in Fahrtrichtung Duisburg „dicht“. Auf einer Länge von rund acht Kilometern trugen die Bauarbeitertrupps auf Mülheimer Stadtgebiet so genannten Flüsterasphalt auf. Hingegen stand auf Duisburger Terrain die Umgestaltung der Ausfahrt Kaiserberg an. „Wir haben die Vollsperrung genutzt, um diese Maßnahme gleich mit durchzuziehen“, erklärt Oliver Stresing.

Sanierung der Autobahn 40

Der 39-jährige Buchholzer ist als Bauingenieur beim Landesbetrieb „Straßen NRW“ in Bochum beschäftigt. Dieser Einsatz in seiner Heimatstadt ist nicht sein erster: Im Vorjahr war er schon bei den Flüsterasphalt-Arbeiten auf der A 40 in Richtung Essen im Einsatz. „Langsam wird das hier Routine“, sagt er und lacht.

Bei Stau zu viel Last für die Brücke

Und was wird nun genau in der Autobahnausfahrt neu gebaut? „Es handelt sich um eine Verschiebung der zwei Verzögerungsspuren“, sagt Stresing. Diese benutzen all jene Verkehrsteilnehmer, die aus Mülheim kommend dort auf die A 3 wechseln oder aber in Kaiserberg abfahren wollen. Das Problem: Bislang begann dieser Verzögerungsstreifen bereits auf der Brücke, die über den Ruhrschifffahrtskanal führt. Das bedeutet: Bei Stau standen Fahrzeuge auf insgesamt vier Spuren auf dieser Brücke – zwei der A 40 und zwei besagte Verzögerungsspuren.

„Diese Last für das Bauwerk wollen wir künftig reduzieren“, erklärt der Projektleiter. „Deshalb beginnen die Verzögerungsspuren nun erst etwas später, nämlich hinter der Brücke.“ So staut sich der Verkehr dort in Zukunft maximal auf zwei Spuren.

Gleichzeitig wurden auf diesem etwa 400 Meter langen Teilstück alte Schilder gegen provisorische neue Tafeln ausgetauscht, Leitplanken demontiert und Grünstreifen abgetragen. Gestern waren die Kräfte damit beschäftigt, die letzten Meter des neuen Straßenbelages zu verlegen. „Anders als in Mülheim wird auf diesem Teilstück aber kein Flüsterasphalt, sondern Splittmastixasphalt aufgetragen“, so Stresing.

Geld stammt komplett aus Bundesmitteln

Warum ist das so? „Auf Brücken benutzen wir nur in absoluten Ausnahmefällen den Flüsterasphalt. Der ist offenporig, so dass Wasser ins Brückeninnere eindringen könnte. Wir setzen hier deshalb fast ausschließlich auf absolut dichte Beläge.“

Still-Leben Ruhrschnellweg A 40

Rund 350.000 Euro wurden in diesem Teilstück verbaut. Die Gesamtinvestitionssumme liegt laut Stresing bei etwa 2,4 Mio Euro. Das Geld stammt komplett aus Bundesmitteln. Die Stadt Duisburg oder das Land NRW müssen nichts dazugeben.

Beim Baustart war als Datum der Fertigstellung der 25. Juli avisiert. Nach den Regenfällen der vergangenen zwei Wochen sollte es dann der Samstag, 28. Juli, sein. Seit Donnerstagabend ist die Bahn wieder frei.

Thomas Richter



Kommentare
26.07.2012
18:22
Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg fast abgeschlossen
von silverstone | #2

Warum betont man immer die Summen die es gekostet hat? Zahlen wir alle nicht schon genug KFZ Steuer? Nimmt der Staat nicht noch Maut ein? Wo ist die ganz Knete hin? Drecks....

26.07.2012
16:49
Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg fast abgeschlossen
von Truxle | #1

Sehr schön. Endlich wieder freie Fahrt :)

Aus dem Ressort
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Rückfälligem Kinderschänder droht Sicherungsverwahrung
Missbrauch
Ein 55 Jahre alter Duisburger soll sich in mehreren Fällen an Nachbarskindern vergangen haben. Einige der Mädchen hatten den Mann zuhause besucht, obwohl der einschlägig Vorbestrafte keinen Kontakt zu Kindern hätte haben dürfen. Nun wird entschieden, ob der Duisburger in Sicherungsverwahrung kommt.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete