Das aktuelle Wetter Duisburg 11°C
Autobahn

Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg abgeschlossen

25.07.2012 | 19:07 Uhr
Der Flüsterasphalt auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg ist verlegt, die Bauarbeiten sind somit fast abgeschlossen. Foto: Kerstin Bögeholz

Duisburg.   Die Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim-Heißen und Duisburg-Kaiserberg sind abgeschlossen, der Flüsterasphalt auf einer Länge von rund acht Kilometern aufgetragen. Seit Donnerstagabend kann das Teilstück wieder befahren werden.

Die Hitze kommt aus zwei Richtungen. Einmal von oben, weil die Sonne an diesem Sommertag so gnadenlos vom makellos azurblauen Himmel brennt. Zum anderen steigt sie von unten auf, weil frischer Asphalt stets bei Temperaturen von rund 180 Grad aufgetragen wird. Die Arbeiten auf der voll gesperrten A 40 im Kreuz Kaiserberg erwiesen sich gerade an Tagen wie diesen als schweißtreibende Angelegenheit. Vorbei: Am Donnerstagabend hieß es zwischen Mülheim-Heißen und Duisburg-Kaiserberg wieder: Freie Fahrt!

Seit dem 14. Juli war der Ruhrschnellweg in Fahrtrichtung Duisburg „dicht“. Auf einer Länge von rund acht Kilometern trugen die Bauarbeitertrupps auf Mülheimer Stadtgebiet so genannten Flüsterasphalt auf. Hingegen stand auf Duisburger Terrain die Umgestaltung der Ausfahrt Kaiserberg an. „Wir haben die Vollsperrung genutzt, um diese Maßnahme gleich mit durchzuziehen“, erklärt Oliver Stresing.

Sanierung der Autobahn 40

Der 39-jährige Buchholzer ist als Bauingenieur beim Landesbetrieb „Straßen NRW“ in Bochum beschäftigt. Dieser Einsatz in seiner Heimatstadt ist nicht sein erster: Im Vorjahr war er schon bei den Flüsterasphalt-Arbeiten auf der A 40 in Richtung Essen im Einsatz. „Langsam wird das hier Routine“, sagt er und lacht.

Bei Stau zu viel Last für die Brücke

Und was wird nun genau in der Autobahnausfahrt neu gebaut? „Es handelt sich um eine Verschiebung der zwei Verzögerungsspuren“, sagt Stresing. Diese benutzen all jene Verkehrsteilnehmer, die aus Mülheim kommend dort auf die A 3 wechseln oder aber in Kaiserberg abfahren wollen. Das Problem: Bislang begann dieser Verzögerungsstreifen bereits auf der Brücke, die über den Ruhrschifffahrtskanal führt. Das bedeutet: Bei Stau standen Fahrzeuge auf insgesamt vier Spuren auf dieser Brücke – zwei der A 40 und zwei besagte Verzögerungsspuren.

„Diese Last für das Bauwerk wollen wir künftig reduzieren“, erklärt der Projektleiter. „Deshalb beginnen die Verzögerungsspuren nun erst etwas später, nämlich hinter der Brücke.“ So staut sich der Verkehr dort in Zukunft maximal auf zwei Spuren.

Gleichzeitig wurden auf diesem etwa 400 Meter langen Teilstück alte Schilder gegen provisorische neue Tafeln ausgetauscht, Leitplanken demontiert und Grünstreifen abgetragen. Gestern waren die Kräfte damit beschäftigt, die letzten Meter des neuen Straßenbelages zu verlegen. „Anders als in Mülheim wird auf diesem Teilstück aber kein Flüsterasphalt, sondern Splittmastixasphalt aufgetragen“, so Stresing.

Geld stammt komplett aus Bundesmitteln

Warum ist das so? „Auf Brücken benutzen wir nur in absoluten Ausnahmefällen den Flüsterasphalt. Der ist offenporig, so dass Wasser ins Brückeninnere eindringen könnte. Wir setzen hier deshalb fast ausschließlich auf absolut dichte Beläge.“

Still-Leben Ruhrschnellweg A 40

Rund 350.000 Euro wurden in diesem Teilstück verbaut. Die Gesamtinvestitionssumme liegt laut Stresing bei etwa 2,4 Mio Euro. Das Geld stammt komplett aus Bundesmitteln. Die Stadt Duisburg oder das Land NRW müssen nichts dazugeben.

Beim Baustart war als Datum der Fertigstellung der 25. Juli avisiert. Nach den Regenfällen der vergangenen zwei Wochen sollte es dann der Samstag, 28. Juli, sein. Seit Donnerstagabend ist die Bahn wieder frei.

Thomas Richter



Kommentare
26.07.2012
18:22
Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg fast abgeschlossen
von silverstone | #2

Warum betont man immer die Summen die es gekostet hat? Zahlen wir alle nicht schon genug KFZ Steuer? Nimmt der Staat nicht noch Maut ein? Wo ist die ganz Knete hin? Drecks....

26.07.2012
16:49
Bauarbeiten auf der A40 zwischen Mülheim und Duisburg fast abgeschlossen
von Truxle | #1

Sehr schön. Endlich wieder freie Fahrt :)

Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Rheinhauser Gruselhaus öffnet um 18 Uhr
Gruselhaus
Daniela und Michael Driske laden an Halloween ab 18 Uhr wieder in ihr Gruselhaus auf dem Logport-Gelände ein. Sie und ihre insgesamt rund 100 Helfer hoffen auf einen neuen Besucherrekord in ihrem "Hotel Albtraum". Der Erlös wird wie immer komplett an karitative Einrichtungen gespendet.
Rückbau der Duisburger A59-Baustelle noch bis Ende November
Autobahn 59
Noch nicht so reibungslos wie erhofft läuft der Verkehr auf der Berliner Brücke der A59. Noch wenigstens bis Ende November braucht StraßenNRW, um die Baustelle auf der A59 komplett zurückzubauen. Das soll größtenteils nachts und an Wochenenden geschehen, teilweise werde aber wochentags gearbeitet.
Auf frischer Tat ertappt - Dieb überfährt Zeugin in Duisburg
Kriminalität
Eine 45-jährige Spielhallen-Angestellte hat am Freitag Verdächtiges auf einem Parkplatz in Duisburg-Homberg beobachtet. Sie sah, wie ein Mann einen Werkzeugkoffer klaute, rannte auf den Parkplatz und stellte sich vor das Auto, um den Kriminellen zu stoppen. Der Dieb gab jedoch Gas und überfuhr sie.
Weichenarbeiten in Duisburg wirbeln Fahrplan durcheinander
Bahn
Bahnreisende im westlichen Ruhrgebiet müssen am Wochenende mit einigen Einschränkungen rechnen. Weil im Duisburger Hauptbahnhof eine Weiche erneuert wird, fallen einige Züge im Regionalverkehr aus, IC und ICE fahren Umleitungen. Insbesondere die Linien S1, S2 und der RE2 sind betroffen.
Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Die sportliche Heimat der Zebras vom MSV
Bildgalerie
Die MSV-Stadien
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
MSV verliert nach Elfmeterschießen
Bildgalerie
DFB Pokal