Bauantrag für das Hotel am Bahnhofsvorplatz ist gestellt

Foto: Hayrettin Özcan
Was wir bereits wissen
Die Entwicklung am Duisburger Bahnhofsvorplatz kommt in Schwung, für das InterCity-Hotel liegt der Bauantrag vor, laut Stadt ist er genehmigungsfähig.

Duisburg.. Die Entwicklung am Bahnhofsvorplatz kommt endlich in Schwung, für eines der lang angekündigten Projekte vor dem Hauptbahnhof ist der Weg jetzt frei: Für das neue InterCity-Hotel liegt der Bauantrag vor, nach Angaben der Stadt ist er genehmigungsfähig.

Die Steigenberger-Tochter kann damit den Zeitplan einhalten, den sie im Oktober auf der Gewerbemesse „Expo Real“ in München angekündigt hatte: Im Frühjahr sollen die Arbeiten beginnen, zwei Jahre später soll das Hotel mit 174 Betten, Konferenzbereich und Restaurant eröffnen. 24 Millionen Euro soll der Bau des schmucken Gebäuderiegels direkt gegenüber des Hoist-Hochhauses kosten, die Drei-Sterne-Herberge soll in erster Linie die Mittelklasse-Kundschaft ansprechen.

Alleebäume bleiben erhalten

Beendet ist jetzt auch die Diskussion um den Erhalt des Allee-Charakters entlang der Mercatorstraße: Die von den Stadtplaner anfangs geplante Fällung von Platanen hatte nicht nur beim geplanten, benachbarten Gebäuderiegel für Ärger gesorgt. Auch für das Hotel sollte eigentlich eine der geschützten Platanen weichen, jetzt wurde noch einmal umgeplant. Die Alleebäume bleiben vor dem Hotel komplett erhalten, lediglich die mächtigen Kronen müssen gestutzt werden.

In jedem Fall im Weg stehen dagegen die Bäume, die sich am Ende des Fernbus-Bahnhofes befinden: Der Fällung von zwei Linden und drei Ahornbäumen soll die Bezirksvertretung Mitte in der kommenden Woche zustimmen. Der Bauherr soll dafür ein Ausgleich von 6300 Euro zahlen, mit denen die Stadt Neupflanzung in der Innenstadt finanzieren will. Gleichzeitig soll die Politik beschließen, dass 34 Parkplätze für das Hotel ausreichen.

Noch den Fernbus- Bahnhof verlegen

Bevor die Bauarbeiten auf dem 3300 Quadratmeter großen Hotel-Grundstück beginnen können, muss die Stadt allerdings noch den Fernbusbahnhof verlegen: Der zieht zunächst provisorisch hinter den Bahnhof an den Osteingang, die endgültige Lösung ist wenige hundert Meter weiter auf der parkähnlichen Fläche neben dem Kino-Parkhaus und gegenüber des Silberpalais geplant.