Bahnhofs-Plätzchen und Muster-Steine

Am Rande der Bahnhofsplatte hat Marc Evertz vom Amt für Umwelt und Grün, neue Pflastersteine verlegen lassen. Die 60 mal 30 Zentimeter großen Steine sind satt-grau, hell-grau, mausgrau. „Wir wollen den Farbverlauf testen.“ Offiziell heißt die Bahnhofsplatte natürlich Portsmouthplatz, so steht es auch auf allen offiziellen Plänen – aber selbst „Immersatt“ hat als kleines Andenken „Bahnhofs-Plätzchen“ gebacken. Auf dem Mürbeteig-Platten befindet sich ein Plan, wie das Entree zur Stadt später einmal aussehen soll.

„Ich finde es gut, dass die Bürger mitgestalten konnten. Und es ist sinnvoll, den Bahnhofsplatz mit Gebäuden einzufassen“, erklärt Gunter Zimmermann. Der Inhaber eines Architekturbüros interessiert sich schon qua Job für die Innenstadt-Entwicklung. Genau diese Beteiligung hat der Stadt viel Lob eingebracht.

An diesem Samstag hagelt es aber auch Kritik. „Sie haben die Bürger gefragt, was sie wollten. Wir wollten, dass die Bäume stehen bleiben“, sagt eine ältere Dame. Genau über diesen Punkt habe sich die Stadt hinweggesetzt. Die Mitarbeiter vom Amt für Stadtplanung geben sich indes Mühe, zu argumentieren, dass es ja politische Beschlüsse für die Umsetzung gegeben habe. Richtig zufrieden wirkt die kritische Bürgerin aber nicht.

An anderer Stelle werden die Wünsche aus dem Charette-Verfahren allerdings umgesetzt: So liegen neben den Gehweg-Mustern noch weitere Steine, vorwiegend in gelblichen Abstufungen. Dieser Bodenbelag soll die farblich abgesetzte Bühne bilden. Der Platz soll für Veranstaltungen genutzt werden können. Auch die Wahl der Stühle steht schon fest: Studenten der Folkwang-Hochschule haben in einem Wettbewerb mehrere Vorschläge gemacht. Ein schwarzes Modell mit Holz-Latten als Sitzfläche machte das Rennen.

Zunächst wird mit dem Ausbau der Platte im südlichen Bahnhofs-Bereich begonnen. Erst danach starten die Arbeiten gegenüber des Eingangs zur Königstraße. Die Ecke, auf der einmal das Quergebäude stehen soll, bleibt zunächst frei. Denn noch immer ist schließlich kein neuer Investor für das Gebäude gefunden.