Autofahrerin übersieht BMW: Vier Kinder in Duisburg verletzt

Bei einem Unfall auf der Mannesmannstraße hatte die Polizei einen Rettungshubschrauber angefordert. Dieser kam letztendlich nicht zum Einsatz.
Bei einem Unfall auf der Mannesmannstraße hatte die Polizei einen Rettungshubschrauber angefordert. Dieser kam letztendlich nicht zum Einsatz.
Foto: Oliver Kühn / WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In Duisburg-Hochemmerich kollidierte ein Fiat mit einem entgegenkommenden Auto. Fünf Insassen wurden verletzt. Auch in Mündelheim krachte es.

Duisburg.. Vier Kinder sind am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Duisburg-Hochemmerich verletzt worden. Die Kinder zwischen acht und 14 Jahren saßen in einem Fiat einer 41-Jährigen, die beim Linksabbiegen einen entgegenkommenden BMW übersehen hatte.

Beide Fahrzeuge prallten auf der Kreuzung Friedrich-Ebert-Straße/Krefelder Straße zusammen. Die Fahrerin sowie die Kinder mussten ins Krankenhaus. Der Fiat war nicht mehr fahrtüchtig. Der 36-jährige BMW-Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 5000 Euro.

Sattelzug erwischt Corsa auf der Gegenfahrbahn

Am Freitagmorgen krachte es erneut, diesmal im Stadtteil Mündelheim. Eine 75-Jährige wollte vom Parkplatz eines Supermarktes auf die Mannesmannstraße abbiegen. Dabei übersah sie einen 60-Jährigen in seinem Kleinwagen.

Nach dem Zusammenstoß rollte der Corsa in den Gegenverkehr. Ein 45-jähriger Fahrer eines Sattelzuges konnte nicht mehr bremsen und erwischte den Wagen. Die Seniorin musste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden, ihr Opel Corsa musste abgeschleppt werden. Auch hier entstand ein Schaden von circa 5000 Euro. Für die Unfallaufnahme sperrte die Polizei die Unfallstelle. Der angeforderte Rettungshubschrauber kam nicht mehr zum Einsatz. (we)