Autofahrer ohne Führerschein flüchtet bei Polizei-Kontrolle in Duisburg-Rheinhausen

Weil er gar keinen Führerschein hatte, wollte sich ein älterer Autofahrer in Duisburg nicht von der Polizei anhalten lassen.
Weil er gar keinen Führerschein hatte, wollte sich ein älterer Autofahrer in Duisburg nicht von der Polizei anhalten lassen.
Foto: UWE SCHAFFMEISTER
Was wir bereits wissen
Nur mit einem Sprung zur Seite konnte sich ein Polizist retten, der auf der Moerser Straße in Bergheim einen Autofahrer kontrollieren wollte. Der hatte nämlich allen Grund, nicht anzuhalten. Der Senior hatte nämlich gar keinen Führerschein.

Duisburg.. Mit einem Strafverfahren muss ein 67-jähriger Autofahrer aus Duisburg rechnen, der bei einer Verkehrskontrolle in Rheinhausen vor der Polizei geflüchtet war. Wie die Polizei mitteilt, wollte die Streife den Autofahrer am Montagnachmittag auf der Moerser Straße in Bergheim anhalten, weil er 15 km/h zu schnell gefahren war.

Der Fahrer widersetzte sich jedoch allen Signalen der Polizei, seinen Wagen zu stoppen, und fuhr auf einen der Polizisten zu. Im Vorbeifahren riss ihm der Autofahrer die Haltekelle aus der Hand, die in die Windschutzscheibe des Wagens schlug. Um nicht überfahren zu werden, musste der Polizist auch zur Seite springen.

Als die Beamten den Mann später zu Hause aufsuchten, entschuldigte dieser sich und erklärte, er habe keinen Führerschein und sei deshalb einfach weitergefahren.