Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Outlet Center

Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden

16.11.2012 | 07:00 Uhr
Die Rampe der A59 (oben links) muss auf fünf Fahrbahnen erweitert werden, um den Verkehr nach dem kompletten Ausbau des FOC auf dem Gelände der Rhein-Ruhr-Halle zu bewältigenFoto: Hans Blossey

Duisburg.   Um die Blechlawinen zum geplanten Outlet Center im Duisburger Norden überhaupt bewältigen können, muss die Anschlussstelle Marxloh der A59 von zwei auf fünf Spuren erweitert werden. Zu diesem Schluss kommen Verkehrsgutachter, die von bis zu 12.000 zusätzlichen Autofahrten ausgehen.

12.000 Autos an jedem Samstag und rund 7000 Autos von montags bis freitags: Mit soviel Mehrverkehr rechnen die Verkehrsgutachter für das Factory Outlet Center (FOC) im Duisburger Norden, wenn das Projekt komplett realisiert wird. Das geht aus dem Schlussberichtsentwurf des Gutachterbüros Ingenieurgesellschaft Scholz mbH hervor, der der NRZ vorliegt.

Zum Vergleich: Im September und Oktober 2011 wurden auf der Duisburger Straße montags bis donnerstags 15.300 Autos, freitags 15.800 und samstags 12.900 Autos im Schnitt gezählt. Der erwartete Anstieg des Verkehrs, wenn das FOC komplett ausgebaut ist, hat Auswirkungen auf die Straßenführung rund um das Areal der alten Rhein-Ruhr-Halle , auf der das FOC entstehen soll.

Erstes Gutachten ist Makulatur

Ein erstes Gutachten aus dem Jahr 2009, das die Stadt initiiert hatte, war nach einer allgemeinen Untersuchung zu dem Schluss gekommen, dass keine Baumaßnahmen zur Erweiterung der Kapazität des Straßennetzes erforderlich sind. Diese Erkenntnisse sind nach dem neuen Gutachten, das der Investor German Development Group in Auftrag gegeben hat, Makulatur. Stattdessen schlagen die Verkehrsexperten sechs Maßnahmen vor, um den zu erwartenden Autoverkehr zu bewältigen.

Video
Mit einer Menschenkette demonstrierten Bürger in Duisburg gegen ihre geplante Umsiedlung wegen eines Outlet-Neubaus.

Die Gutachter gehen davon aus, dass 90 Prozent der Kunden über die A 59 anreisen werden, der überwiegende Teil (81%) aus südlicher Richtung, weil dies über die A40 und A42 die schnellste Verbindung ist. Dickster Posten bei den sechs Maßnahmen ist sicherlich die vorgeschlagene Erweiterung der Rampe an der Anschlussstelle Marxloh der A 59 in Richtung Duisburger und Walter-Rathenau-Straße von zwei auf zukünftig fünf Fahrstreifen: zwei Linksabbiege-Fahrstreifen, zwei Geradeaus-Fahrtstreifen, ein Rechtsabbiege-Fahrstreifen.

Outlet-Center in Duisburg

Rein rechnerisch wurde die Leistungsfähigkeit nach der Erweiterung der Zufahrtsrampe bereits geprüft, doch für die tatsächliche Umsetzung sind weitere Prüfungen wie Flächenverfügbarkeit und rechtliche Verfahren erforderlich, die laut Gutachter noch zwischen Straßen NRW und dem Investor abgestimmt werden müssten. Auch sollen auf der Walter-Rathenau-Straße zwei Fahrstreifen bis zu den Parkplätzen des FOC markiert werden.

Stockholmer Straße umgestalten

Die Ampelschaltung an der Kreuzung Stockholmer, Duisburger, Weseler Straße und Willy-Brandt-Ring muss den neuen Verkehrsflüssen angepasst werden. Der Mittelstreifen der Stockholmer Straße soll so umgestaltet werden, dass das Linksabbiegen vom FOC-Gelände sowie eine Kopfwende auf der Stockholmer Straße möglich sind.

Protest gegen Outlet-Pläne

Ein Konzept für den neuen Kreisverkehr Walter-Rathenau- und August-Thyssen-Straße muss noch entwickelt werden und nach Beendigung der zweiten Ausbauphase muss eine Ampel an der August-Thyssen-Straße aufgestellt werden, um den Verkehr an den Zu- und Ausfahrten zu den dortigen Parkplätzen zu regeln.

Damit, so glauben die Verkehrsexperten, lassen sich auch die erwarteten Blechlawinen im Umfeld des FOC bewältigen, dessen Investoren bereits im Jahr der Eröffnung mit rund 1,4 Millionen Besuchern rechnen.

Svenja Aufderheide



Kommentare
18.11.2012
10:01
@ horstludolf - DANKE für Ihr klares Statement im Beitrag "Abfallgebühr.." - Ich antwortete Ihnen dort bereits #3-1 und gebe auch hier dem Leser das Geschriebene zu Kenntnis..
von JoachimMutz | #23

Recht haben Sie!!!

Trotz Einhaltung der AGBs - trotz Einhaltung aller Anstandsregeln - trotz rein sachlicher Auseinandersetzung - trotz "guter Manieren" ....
erlebe ich immer wieder in den hochbrisanten Themenbeiträgen das Desaster der angeblich in diesem Rechtsstaat zugelassenen "Freien Presse"!

ICH verstehe die Abfassung von Kommentaren als ARBEIT!

Und wenn die Community hier oder die Moderatoren sich erlauben - diese Kommentare zu blockieren, zu entfernen, zu löschen... - sogar ab einer gewissen Vielzahl von "Eingriffen" im Nachhinein sämtliche Kommentare zu löschen UND (als Gipfel der Unverschämtheit) sogar die Kommentarfunktion nachträglich zu deaktivieren, ist das der Tod dieser Pressefreiheit!
Einziges Gegen-Mittel ist die Dokumentation dieses himmelschreienden Gebarens (Kopien machen!) und Vorlage der Vorgänge an den Presserat!

Selbst die BILD-Zeitung ist interessiert!

"Müllberge Roma Haus" "Nazi-Schmierereien.." "A 59

18.11.2012
09:38
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von JoachimMutz | #22

Zitat:#
Abfallgebühr bleibt – vorläufig
von horstludolf | #3
Ich schreibe es jetzt mal irgendwo rein hier :

Das Niveau sinkt generell ab, die Kommentar-Funktionen zu den wirklich relevanten und interessanten Themen sind dicht oder werden nach max. 4 "unerwünschten Kommentaren" geschlossen.
Die anderen, sich auf DSDS-Niveau befindlichen, sind weiterhin offen und man darf (ho ho) hier seine Meinung zum Besten geben.

Gut, dass ich mein WAZ Abo, welches ich knapp 17 Jahre hatte, vor rund 7 Jahren gekündigt habe.
Schade eigentlich !
# Zitatende!

Hier geschah genau deses durch den von horstludolf zitierten Kommentar Beschriebene!

ICH prangere diese durch die Community/Moderatoren m.E. widerrechtlich erfolgte Zensur der den AGBs entsprechenden Kommentarbeiträgen auf das Schärfste an,
BILD und Presserat werden die dokumentierten Vorgänge der nachträglichen Zerstörung der Arbeit der Leser UND der Verstoß gegen die PRESSEFREIHEIT vorgelegt!

Wehe WAZ - wenn weiter gelöscht + zensiert wird!

17.11.2012
14:52
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #21

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.11.2012
11:14
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Ramses007 | #20

Ein Beispiel gestern Nachmittag aus Duisburg kommend:
A40 Rückstau - ging nach dem AK schleppend weiter
A42 Rückstau
Abfahrt Marxloh - Unfall
Hätte jetzt noch ein Unfall auf der A42 hinzu kommen müssen, dann wäre der Verkehr auf der B8 vollkommen zusammen gebrochen.

Um welche Uhrzeit wurde eigentlich gezählt, wie oft und wie lang? Wurde dabei auch das Verkehrsaufkommen im Berufsverkehr auf der A59 berücksichtigt incl. A40?

Das Sprichwort, das mir dazu einfällt hat nichts mit Gutachten zu tun, aber ich denke man kann es auch darauf anwenden:
Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

17.11.2012
00:25
Kalte Lötstellen auf und vor der A 59
von Zentrum | #19

Wo soll das Mahnmal für die Zinkie-Opfer des sozialverträglichen Umzugsmanagements auf dem FOC-Terrain stehen ?

Ist da noch Platz im Bebauungsplan ?

Wenn nicht, dann vielleicht eine mobile Gedenkstätte..... in Form eines metallenen Inri-Sets auf der Rolltreppe zum Büro des DOUVIL-Managements.

Das wäre zudem aus ethischer Sicht so in Richtung Corporate Identity.

Wird nach der Insolvenz Höchstpreise bei Sammlern von sinnbefreitem Menschenopfer-tum erzielen...

Schon erstaunlich, wie hier einige Menschen ausblenden, dass es Alte gab, die den Umzug quasi mit dem Leben bezahlt haben.....

Asche auf mein Haupt.

Glückauf


16.11.2012
22:59
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Daredevil | #18

Im Artikel gehts um die Erweiterung der bestehenden Abfahrt i.S. einer Auffächerung selbiger auf 5 Spuren zur alten B8 hin, damit sich die Fahrzeuge durch die Ampel nicht auf die A59 zurückstauen - bei Einigen kommt es aber so rüber, als ginge es hier um den Bau einer neuen Autobahn. Wie man ja auf dem obigen Foto auch sieht, besteht dort zudem zw. Auf- und Abfahrt derzeit noch eine Grünfläche mit Bäumen, die dafür evtl. schon (weitestgehend) ausreichend ist.

Wieso ermittelt der Staatsschutz am Zinkhüttenplatz? Welche staatsbedrohenden Aktivitäten sind mir und scheinbar auch der Presse in diesem Zusammenhang entgangen?

8 Antworten
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Gut-aufgepasst | #18-1

von Ahmet Peter Siegel
Ich gehe davon aus das Sie sich nicht mit Verkehrsschildern auskennen, es gibt ein blaues Schild mit einem weißen Auto in der Mitte, die befinden sich immer am Anfang einer Autobahnauffahrt. Dies bedeutet Sie befinden sich auf einer Bundesautobahn. Autobahn Ab u. Auffahrten sind Bundesrecht und werden hier von Straßen NRW geplant u. bearbeitet. Zur Zeit Plant Straßen NRW auf Grundlage von Verkehrsgutachten für das Jahr 2025. Ich hoffe Sie können den Kommentatoren es nachsehen, diese haben vorrausgesetzt das jeder die Verkehrsschilder kennt. Oder gehören Sie zu den Planern aus der Verwaltung.

Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Daredevil | #18-2

Mitnichten. Allerdings erscheint mir der von einigen hier dargestellte Aufwand und dafür notwendige Zeitrahmen auch bzgl. des Bundes nicht schlüssig und glaubhaft, solange es nur um die Modifikation einer bereits bestehenden Abfahrt geht.

@ Daredevil - "Sie können soviel reden wie Sie wollen.." - ...Sie "streuen nur Meinungsmache...!", irren sich aber in der Sache gewaltig oder kennen eben die maßgebliche Lage der Sachverhalte nicht!
von JoachimMutz | #18-3

Denn im Bericht heißt es nicht umsonst, ich zitiere:

"...für die tatsächliche Umsetzung sind weitere Prüfungen wie Flächenverfügbarkeit und weitere rechtliche Verfahren erforderlich, die laut Gutachter noch zwischen Straßen NRW und dem Investor abgestimmt werden müssten.." Zitatende!

1. ist das wohl dem Gutachten entnommen (!)
und
2. weist das Wort "müssTen" doch auf alle damit im Zusammenhang stehenden Problemfelder EINDEUTIG hin!

Die Verfügbarkeit der Grundstücke mag ja "käuflich zu erwerben sein" - Sie wissen doch sicherlich, dass man fast ALLES kaufen kann... - aber an den weiteren rechtlichen Verfahren kommt man eben NICHT drumherum!

Obwohl das Wort "Planfeststellungsverfahren" im Bericht nicht explizit genannt ist, "geht es zu 99% aber nur durch dieses sehr zeitaufwendige Verfahren" - auch wenn es sich eben "nur um die Änderung der BAB-Abfahrt" handelt.

Dieser Zeitrahmen Planungsrecht+Finanzierung sind (auch!) das Aus des FOC!

Schlimmer ist Ihr Tonfall zum "unMenschlichen"!

Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Daredevil | #18-4

Ah! Und gibt es darüber hinaus seitens des Bundes/Landes keine flexibleren Instrumente, um eine Autobahnabfahrt baulich in kürzerer Frist an einen stark geänderten Bedarf anpassen zu können? WISSEN Sie das, VERMUTEN Sie es oder würde es Ihnen evtl. nur gefallen wenn es so wäre?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #18-5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Daredevil | #18-6

Fragt sich nur wer von uns hier unsachlich ist, wenn ich Sie ganz einfach danach frage wie fundiert und verbindlich ihre Äusserungen hinsichtlich der (kurz- bis mittelfristigen) Nichtrealisierbarkeit einer simplen Veränderung einer Abfahrtsrampe sind und dann statt einer brauchbaren Antwort solche Äußerungen von Ihnen kommen. ^ ^

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #18-7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Gut-aufgepasst | #18-8

von Ahmet Peter Siegel
an Daredevil : Ein Planfeststellungsverfahren ist dann Vorgeschrieben, wenn dritte betroffen sind, dass ist hier der Fall. Allein auf Grund des BImSchG. Eine UVP wir nach dem (UVPG). In der Fassung der ... 3b UVP-Pflicht aufgrund Art, Größe und Leistung der Vorhaben • § 3c UVP-Pflicht. Eine UVP dauert 12 Monate bis sie in das Verfahren eingebracht wir vergehen ca. 18 M. Hieran können Sie erkennen, dass es nicht so hoplahop geht. Eine genaue Zeit kann niemand seriös ansagen. Erfahrungsgemäß dauert eine solche Planung bis zur Umsetzung ca. 10 Jahre oder noch viel länger. Dies ist abhängig von der Dringlichkeit. Es gibt für dieses Vorhaben keine Dringlichkeit es ist weder im Regionalplan noch im GEP Plan erwähnt. Das wäre die Voraussetzung. Im Anschluss des Planfver. kämen noch die möglichen Klagen, diese dauern in der Regel viele Jahre. Beantwortet vom Sachbeistand in Planfeststellungsverfahren.

16.11.2012
21:18
"Wie erklärt sich das Schweigen?..." - das Schweigen der Stadtspitze MUSS ein Ende haben! Zahlen, Daten, Fakten auf den Tisch - und den Tisch in den Keller oder zum Sperrmüll...!
von JoachimMutz | #17

Welchen "Strippenziehern" verdanken wir diesen "Planungs-Trip" zum Hamborner FOC?
Welche "Strippenzieher" halten die Politik "im Schach"
Welche "Strippenzieher" sind da "am Werk und haben Rat und Verwaltung im Griff"?

Wenn doch die EINGANGS-Daten - die zu Anfang bzw. Beginn der Überlegungen vorliegenden Gutachten, Stellungnahmen, Bewertungen - NICHT stimmen, MUSS der Stadtrat Farbe zum Sachstand fordern oder auch selbst Farbe bekennen!

Da jeder INSIDER die zeitlichen Modalitäten der Planung+Finanzierung bei BAB-Projekten kennen und infolgedessen die zeitnahe Realisierung des FOC-Projektes begraben muss - bleibt die Frage - welche Auswege "die Macher" erkunden, die Aussagen des "neueren" Verkehrs-Gutachtens zu entkräften oder zu umgehen.

Denn selbst wenn die FOC-Befürworter das Geld für die Straßen-Baukosten dem Bund "auf den Tisch legen" würden - funktioniert und tut sich auf Jahr(zehnt)e Nichts an der A_59 in Hamborn!

Gutachten-Kollaps/Steuer-Streit - Mieter ZHS... nutzt die Zeit!

16.11.2012
18:29
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von hercules150 | #16

Und schon wieder wurde mit Hilfe und Zustimmung unseres Stadtrates, Menschen aus ihrer gewohnten Umgebung vertrieben,mürbe gemacht, in krankmachende Unruhe
versetzt bevor alle Gutachten vorliegen. Bevor es überhaupt klar ist ob so ein gigantisches FOC dort gebaut werden kann, wollte man einfach mal Fakten schaffen und das wieder einmal auf den Rücken von Duisburger/innen.
Hallo Ratsleute schon einmal was von verantwortungsvollem Handeln gehört. Alle die ihre Zustimmung einst gaben, aber auf jeden Fall alle die noch an diesem Projekt festhalten und nach wie vor die Vertreibung von den Menschen am Zinkenhüttenplatz für GUT befinden sollten jetzt ihren Hut nehmen auf nimmer Wiedersehen.

1 Antwort
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Gut-aufgepasst | #16-1

Von Ahmet Peter Siegel
An dieser Stelle melde ich mich freiwillig, um den Ratsleuten beim packen zu helfen.

16.11.2012
18:18
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Gut-aufgepasst | #15

von Ahmet Peter Siegel
Herr Link,Greulich,Tun, Enzweiler und wehr sonst noch die Planung zu Verantworten hat, den Besen um Sie aus der Stadt zu fegen spende ich gerne.

2 Antworten
Spenden?
von Ramses007 | #15-1

Ja, aber wer nimmt die denn an? ;)

Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von Gut-aufgepasst | #15-2

Von Ahmet Peter Siegel
Die Wirtschaftsbetriebe, ist doch logisch den die sind für den Abtransport von Spermü. zuständig.

16.11.2012
18:05
Autobahn 59 in Duisburg muss für Outlet Center ausgebaut werden
von akaz | #14

Das geht nur über den Bundesverkehrswegeplan. Und da bin ich mir sicher, das dauert. Da ist nichts mit Eröffnung des FOC in 2013.
Auf die Problematik mit der Ampelanlage mit den Vorrangschaltungen für den ÖPNV habe ich schon mehrmals hingewiesen. Zusätzliches Verkehrsaufkommen von der Abfahrt auf die B8 kann mit normalen Grünzeiten nicht bewältigt werden. Und die Stockholmer Str. soll umgestaltet werden.
Die zusätzlichen Linksabbieger auf der B8 aus Marxloh in das FOC. Soviel kreuzender Verkehr ist an der Kreuzung nicht beherrschbar.
Die Abfahrt aus Duisburg kommend muss nicht nur 5-spurig ausgebaut werden, sie muss auch früher beginnen. Da stehen aber mindestens 2 Brücken im Weg. Eventuell müssten die 2 Spuren direkt ins FOC führen. Also ein Brückenbauwerk muss her. Wer soll das bezahlen? Duisburg?
Von den "unüberschaubaren" Fußgängerströmen, die locker gelöst nach Marxloh flanieren, hat noch keiner gesprochen. ;-)
Aber noch ist es nicht soweit, siehe BVWP.

Aus dem Ressort
Peek & Cloppenburg schließt Outlet in der Duisburger City
Handel
Das Modeunternehmen teilte mit, dass das Haus an der Münzstraße im vergangenen Jahr die Erwartungen nicht erfüllt habe und die Schließung aus unternehmerischer Sicht notwendig sei. Einzelhandelsverband bedauert die Entscheidung, begrüßt aber den Erhalt der Karstadt-Filiale in Duisburg.
Ab Montag rollt der Verkehr auf der Duisburger A 59 wieder
A59-Sperrung
Am Montag rollt der Verkehr nach sechsmonatiger Bauzeit auf der Duisburger Stadtautobahn A 59 wieder in beide Richtungen. Auch die Auffahrt Meiderich/Ruhrort ist dann wieder offen. Dafür ist ab Montag die Anschlussstelle Alt-Hamborn „dicht“.
Bürger klagen über Sexdienst in Wohnhaus in Duisburg-Marxloh
Protest
„Unerträglich“ finden Anwohner der Marxloher Dahlstraße, dass in einem Wohnhaus Sexdienste angeboten werden sollen. Ordnungsamt und Bauaufsicht waren vor Ort, konnten keinen eindeutigen Beweis finden, ermitteln aber weiter. Einige Bürger haben inzwischen Protesttransparente am Haus aufgehängt.
Uni Duisburg-Essen erlaubt Vortrag über Kobane jetzt doch
Hochschule
Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke hat die ursprüngliche Absage zurück genommen, der Linken Liste einen Vortragsraum zur Verfügung zu stellen. Nach Rücksprache mit dem AStA-Vorsitzenden Felix Lütke seien die ursprünglichen Sicherheitsbedenken ausgeräumt worden.
Rückfälligem Kinderschänder droht Sicherungsverwahrung
Missbrauch
Ein 55 Jahre alter Duisburger soll sich in mehreren Fällen an Nachbarskindern vergangen haben. Einige der Mädchen hatten den Mann zuhause besucht, obwohl der einschlägig Vorbestrafte keinen Kontakt zu Kindern hätte haben dürfen. Nun wird entschieden, ob der Duisburger in Sicherungsverwahrung kommt.
Fotos und Videos
Ende der Bauarbeiten auf der A59
Bildgalerie
Autobahn 59
Alternatives Wohnprojekt
Bildgalerie
Fotostrecke
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ-Sportfete