Auszubildende backen Waffeln als Zeichen gegen Hass und Gewalt

Foto: Funke Foto Services

Die Eingangshalle des Duisburger Hauptbahnhofs ist erfüllt mit einem wohlriechenden Duft von frischgebackenen Teigwaren. Die Auszubildenden der Deutschen Bahn engagieren sich mit einem Waffelverkauf für den guten Zweck. Seit 2000 ruft die Bahn jedes Jahr dazu auf, Projekte gegen Hass und Gewalt zu organisieren.

Dieses Jahr haben sich die Azubis der Schenker Rail AG zu einer siebenköpfigen Gruppe zusammengeschlossen, um auf ein respektvolles Miteinander aufmerksam zu machen. Eine der Engagierten, Nadine Pilarczyk, sagt: „Bei der Gestaltung dieses Projekts können wir unserer Fantasie freien lauf lassen. Wichtig ist, dass wir ein Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen.“

Der Erlös aus dem Waffelverkauf wird an den Verein Zebrakids des MSV gespendet, der seit Jahren Kinderheime in Duisburg unterstützt. Mit zum Projekt gehört es, dass die Azubis mit den Kindern von Zebrakids Bilder malen, die Freundschaft und Respekt repräsentieren. Alle gesammelten Bilder werden in einem Jahreskalender präsentiert.