Das aktuelle Wetter Duisburg 7°C
Feuerwehr

Aufstieg - Mannschaften blicken in die Röhre

14.12.2012 | 11:00 Uhr
Sie machen bei der Feuerwehr den gefährlichsten Job, werden aber kaum befördert: Feuerwehrmänner im mittleren Dienst.Foto: Fabian Strauch

Duisburg. Eine schöne Weihnachtsüberraschung hat OB Sören Link für 32 Beamte der Berufsfeuerwehr : Sie werden befördert. Nicht nur bei der Personalversammlung der Berufsfeuerwehr wurde daran allerdings jetzt Kritik laut.

Oberen Dienstgrade profitieren

Denn von den Beförderungen profitieren die oberen Dienstgrade besonders. So rutschten in der fünfköpfigen Leitung der Wehr gleich vier von fünf Beamten eine Stufe höher. Dagegen kamen von den 545 Beamten des mittleren Dienstes gerade einmal 17 oder drei Prozent in den Genuss.

Stellenkegel auf den Kopf gestellt

„Dafür sind bei der Beförderungsrunde 2011 bis auf einen nur Angehörige Sörendes mittleren Dienstes an der Reihe gewesen“, führt Stadt-Pressesprecher Peter Hilbrands zur Entlastung an, insgesamt 44. Und davor habe es lange gar keine Beförderungen gegeben.

 

Eine bis drei Beförderungen üblich

Bei den drei Laufbahnen des mittleren, gehobenen und höheren Dienstes sind eine bis drei Beförderungen im Laufe eines Beamtenlebens üblich. Besonders pikant: Von der Feuerwehrführung befindet sich nach der diesjährigen Beförderungsrunde kein einziger mehr in der Eingangsstufe A 13 (Brandrat). Der Stellenkegel ist dort sozusagen auf den Kopf gestellt.

Rettungsübung in Duisburg

40 Altgediente noch nie befördert

Valentino Tagliafierro, neuer Vorsitzender des Personalrats bei der Berufsfeuerwehr, räumt von daher den Unmut unter den Kollegen ein. Er selbst bekommt die Eingangsbesoldung (A 7, Brandmeister), wurde von seinen Kollegen deswegen gewählt. „70 Kollegen hätten befördert werden müssen“, sagt er. Aber die Kommunalaufsicht habe angesichts der Finanzlage der Stadt gerade einmal gestattet, die gröbsten Ungerechtigkeiten zu beseitigen. „Die Vorgabe lautete, alle Kollegen zu befördern, die zwei Stufen unter ihrer tatsächlich ausgeübten Po­sition besoldet werden“, sagt er. Ihnen stünden die entsprechenden Zulagen spätestens nach 18 Monaten auf ihrer Position zu. Immerhin habe die Feuerwehr von den insgesamt bei der Stadt zugelassenen 160 Beförderungen 32 abbekommen.

Mittlerer Dienst kommen zum Zuge

Der Personalratsvorsitzende sieht ein strukturelles Problem: „Wir haben 40 Kollegen, die sind seit 15 bis 25 Jahren dabei und bekommen noch immer die Eingangsbesoldung (A 7).“ Und das liege daran, dass es für sie im Stellenplan der Stadt im Gegensatz zu den oberen Laufbahnen kaum Funktionsstellen gebe. So würden zwar Gruppenführer automatisch höhergestuft, nicht aber Kollegen mit der Zusatzausbildung als Rettungsassistent. Die aber sei der Qualifizierung zum Gruppenführer mindestens gleichwertig. Bei der nächsten Runde komme der mittlere Dienst wieder zum Zuge.

Martin Kleinwächter



Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburg verzeichnet die meisten Rechten-Demos in NRW
Rechtsextremismus
Duisburg und Köln sind besonders oft Schauplatz von ausländerfeindlicher Hetze. Das geht aus einer Anfrage der Piraten im Landtag hervor. Demnach gab es seit Mitte 2012 fast 130 Veranstaltungen rechter Gruppen – viele davon auch in Essen oder Bochum.
Duisburger DPD-Betriebsrat für tapferen Kampf ausgezeichnet
Mitbestimmung
Wochenlang hielten Mitarbeiter von DPD in Duisburg 2009 eine Mahnwache ab. Sie protestierten damit gegen ihre Ausgliederung in eine Firma, die nicht mehr nach Tarif zahlte. Die Ausgliederung wurde später wieder rückgängig gemacht. Nicht nur dafür erhielt der Betriebsrat jetzt mehrere Auszeichnungen.
Duisburger pflanzen nach Pfingststurm im Stadtwald 600 Bäume
Baumpatenschaften
Baumpaten pflanzten im Duisburger Stadtwald Setzlinge, um die Schäden auszugleichen, die der Pfingststurm Ela hinterlassen hatte. Eichen, Buchen und Wildkirschen sollen nun nachwachsen. Unterstützt werden die Baumpaten von den Duisburger Stadtwerken, die für den Baum-Nachwuchs zahlen.
Droht zwei Stadt-Managern im Duisburger Rat das Aus?
Kündigungen
Die CDU fordert bei der Sitzung des Duisburger Stadtrats die Kündigung von Ralf Meurer, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsforderung. Gleichzeitig will sie den Vertrag von DMG-Chef Uwe Gerste verlängern, wofür die SPD jedoch keine Mehrheit sieht.
Duisburger CDU will Stadthaushalt durch Knöllchen entlasten
Haushalt
Die Ratsmehrheit aus SPD, Grünen und Linken will die Steuern erhöhen, um die finanziellen Probleme der Stadt Duisburg zu meistern. Bei der Opposition stößt das Vorhaben auf wenig Gegenliebe. In der Ratssitzung am Montag geht’s daher auch um Alternativen. Etwa Mehreinnahmen durch Knöllchen schreiben.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival