Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Logport II

Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau

07.12.2012 | 19:17 Uhr
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
Auf dem Logport II-Gelände in Wanheim-Angerhausen siedelt sich das neue Audi-Zentrum an._Rolf Köppen.jpg)

Duisburg. Mit „gemischten Gefühlen“ hat der Heimat- und Bürgerverein Wanheim-Angerhausen auf die Ankündigung der Ansiedlung des Audi Logistik Zentrums auf dem Logport II-Gelände reagiert.

„Wir begrüßen die Schaffung von 500 Arbeitsplätzen, aber solange kein schlüssiges Verkehrskonzept für den LKW-Verkehr im Duisburger Süden erstellt wird, sehen wir große Belastungen mit Verkehrsstaus, Abgasen, Feinstaub, Lärm etc. auf uns zu kommen“, so der Vereinsvorsitzende Theo Küpper.

Parkplätze an der Ehinger Straße

Hafen-Chef Erich Staake verniedliche die Belastung der angekündigten 120 Lkw-Anlieferfahrten mit den Auto-Bauteilen, die in dem Logistik-Zentrum wie berichtet seefest in Container verpackt werden sollen. Der Verein sieht zahlreiche Problemecken, die gelöst werden müssen. So müsse die Zu- und Abfahrt von der Mannesmann Straße zur B 288 /A 524 für den Lkw-Verkehr ausgebaut werden. Auch die Kreuzung der B 288 in Mündelheim sei für den zusätzlichen LKW Verkehr hoffnungslos überfordert.

Außerdem müssten die Ehinger Straße, die Obere Kaiserswerther Straße und die anderen betroffenen Zufahrtstraßen „dringend für den zunehmenden LKW Verkehr saniert werden“, fordert der Verein. Auch Ampelanlagen müssten optimiert werden.

Für die 500 Mitarbeiter sollten an der Ehinger Straße Parkplätze geschaffen werden. Die könnten dann auch die Besucher der Kunst-Höhe Tiger & Turtle nutzen. Küpper stellt klar: „Wir wollen keine zehn Jahre wie in Rheinhausen warten um ein verträgliches Verkehrskonzept zu bekommen.“

Oliver Schmeer



Kommentare
11.12.2012
22:55
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
von Werthauser111 | #3

Fragen sie mal den hoch dekorierten Herrn Staake (Bundesverdienstkreuz, 700000 €) was mit dem Verkehr in Rheinhausen und Friemersheim ist. Nur totales Vesagen. Da wurde Logport nur mit Geldern der EU gebaut und so ein Mann meint er wär der König.

09.12.2012
18:18
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
von Nix-wird-besser | #2

Ich bin auch mal gespannt ... Straßen-AUSBAU in Duisburg? Bestimmt nicht in Duisburg im Ruhrgebiet ... dort ganz bestimmt nicht, denn hier sieht man ja zu, den totalen Verkehrskollaps der Stadt möglichst schnell herbeizuführen.
AUDI - seid ihr sicher, dass ihr nicht das Duisburg in Belgien meint...?
Und Ampelanlagen optimieren... ein wirklich guter Scherz! Die werden gerne auf Rot optimiert, hat man den Eindruck.
Verkehrsstaus, Abgase, Feinstaub, Lärm ... na, da hat die Stadt die letzten Jahre auch schön trainiert, wie man sich immer näher an die maximal zulässigen Höchstwerte heran tastet und die Schmerzgrenze der Bevölkerung auslotet.

09.12.2012
14:12
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
von Kravattenmuffel | #1

Herzlich willkommen, Audi, in Duisburg. Ich weiß nicht, was man euch versprochen hat, doch die Ausführungen von T. Küpper sind nur ein Bruchteil von dem, was euch erwartet.
Eine ausbaufähige Zu- und Abfahrt von der Mannesmann Straße zur B 288 /A 524 kenne ich nicht (imo gestorben wg. Auffahrtdichte bei noch geplantem (?) Autobahnausbau) von daher läuft alles in diese Richtung über die Kreuzung Mündelheim. Wie es dann -wenn es mal - weiter geht ist eigentlich egal, Richtung A3 warten die Verkehrsvermeider in Großenbaum und Rahm, die jetzt schon bei PKWs Stehhaare gekommen, in Richtung A57 die Stadt Krefeld, die auch alles auf die Straßen werfen wird, um den Verkehr zu verhindern. Vernünftig durch Hochfeld und Kasslerfeld zu den dortigen Autobahnen zu kommen ist auch nur theoretisch möglich.
Also dann, viel Spaß am neuen Standort. Dass sich daran in naher Zukunft etwas ändern wird hat man euch vielleicht erzählt, freiwillig passieren wird die nächsten 15 Jahre nix.
Schöne, neue Welt.

Aus dem Ressort
Duisburger Bahnhof Wedau soll gläsernes Dach erhalten
Stadtplanung
Der erste Entwurf für die neue Nutzung des alten Bahnhofs Wedeau liegt vor. Der Plan des neuen Eigentümers sieht ein gläsernes Dach vor. Ein Teil des Gebäudes soll vermietet werden. Das alte Empfangsgebäude soll stehen bleiben. Möglichst Mitte nächsten Jahres sollen die Arbeiten beginnen.
Duisburger Forscher untersuchen Fußballer-Karrieren
Wissenschaft
Wie ein Junior- zum Weltmeister in Sachen Fußball wird, das untersuchen Wissenschaftler der Uni Duisburg-Essen anhand der Werdegänge von 270 früheren deutschen Jugendmeistern. Und stellen fest: Nur wenige schaffen es in die Profi-Ligen. Immerhin: Fünf sind amtierende Weltmeister.
Duisburgs Call-Center bei Revierstädten gefragt
Bürgerservice
Fast eine Million Anrufe gehen im Jahr bei dem Duisburger Call-Center ein. Dort gibt’s Rat bei Passfragen, auch der Sperrmüll kann geordert werden. Aber auch für andere Revierstädte ist das Call-Center eine gute Adresse, schon im Einsatz ist es für Dinslaken, auch Bottrop und Bochum haben Interesse.
Duisburger hat am Gesetz zur Gifttier-Haltung mitgearbeitet
Giftige Tiere
Im kommenden Jahr soll die Haltung von giftigen und gefährlichen Tieren erschwert werden. Der Duisburger Norbert Zajac hat an dem Gesetzentwurf der NRW-Landesregierung mitgearbeitet. Zajac selbst verkauft seit 35 Jahren keine Giftschlangen mehr. Der Händler erklärt die Neuerungen.
Unbedachte Unterschrift bringt Ärger im Fitnessstudio
Freizeit
Eigentlich wollte sich Rita Wendel das neue Studio am Innenhafen nur anschauen. Doch nach einer Stunde hat sie doch einen Vertrag unterschrieben. Nur ein paar Stunden später, möchte sie am liebsten wieder vom Vertrag zurücktreten. Rechtlich ist das schwierig. Das Studio zeigt sich wenig kulant.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile