Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Logport II

Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau

07.12.2012 | 19:17 Uhr
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
Auf dem Logport II-Gelände in Wanheim-Angerhausen siedelt sich das neue Audi-Zentrum an._Rolf Köppen.jpg)

Duisburg. Mit „gemischten Gefühlen“ hat der Heimat- und Bürgerverein Wanheim-Angerhausen auf die Ankündigung der Ansiedlung des Audi Logistik Zentrums auf dem Logport II-Gelände reagiert.

„Wir begrüßen die Schaffung von 500 Arbeitsplätzen, aber solange kein schlüssiges Verkehrskonzept für den LKW-Verkehr im Duisburger Süden erstellt wird, sehen wir große Belastungen mit Verkehrsstaus, Abgasen, Feinstaub, Lärm etc. auf uns zu kommen“, so der Vereinsvorsitzende Theo Küpper.

Parkplätze an der Ehinger Straße

Hafen-Chef Erich Staake verniedliche die Belastung der angekündigten 120 Lkw-Anlieferfahrten mit den Auto-Bauteilen, die in dem Logistik-Zentrum wie berichtet seefest in Container verpackt werden sollen. Der Verein sieht zahlreiche Problemecken, die gelöst werden müssen. So müsse die Zu- und Abfahrt von der Mannesmann Straße zur B 288 /A 524 für den Lkw-Verkehr ausgebaut werden. Auch die Kreuzung der B 288 in Mündelheim sei für den zusätzlichen LKW Verkehr hoffnungslos überfordert.

Außerdem müssten die Ehinger Straße, die Obere Kaiserswerther Straße und die anderen betroffenen Zufahrtstraßen „dringend für den zunehmenden LKW Verkehr saniert werden“, fordert der Verein. Auch Ampelanlagen müssten optimiert werden.

Für die 500 Mitarbeiter sollten an der Ehinger Straße Parkplätze geschaffen werden. Die könnten dann auch die Besucher der Kunst-Höhe Tiger & Turtle nutzen. Küpper stellt klar: „Wir wollen keine zehn Jahre wie in Rheinhausen warten um ein verträgliches Verkehrskonzept zu bekommen.“

Oliver Schmeer


Kommentare
11.12.2012
22:55
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
von Werthauser111 | #3

Fragen sie mal den hoch dekorierten Herrn Staake (Bundesverdienstkreuz, 700000 €) was mit dem Verkehr in Rheinhausen und Friemersheim ist. Nur totales Vesagen. Da wurde Logport nur mit Geldern der EU gebaut und so ein Mann meint er wär der König.

09.12.2012
18:18
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
von Nix-wird-besser | #2

Ich bin auch mal gespannt ... Straßen-AUSBAU in Duisburg? Bestimmt nicht in Duisburg im Ruhrgebiet ... dort ganz bestimmt nicht, denn hier sieht man ja zu, den totalen Verkehrskollaps der Stadt möglichst schnell herbeizuführen.
AUDI - seid ihr sicher, dass ihr nicht das Duisburg in Belgien meint...?
Und Ampelanlagen optimieren... ein wirklich guter Scherz! Die werden gerne auf Rot optimiert, hat man den Eindruck.
Verkehrsstaus, Abgase, Feinstaub, Lärm ... na, da hat die Stadt die letzten Jahre auch schön trainiert, wie man sich immer näher an die maximal zulässigen Höchstwerte heran tastet und die Schmerzgrenze der Bevölkerung auslotet.

09.12.2012
14:12
Audi-Zentrum im Hafen - Anwohner fordern Straßenausbau
von Kravattenmuffel | #1

Herzlich willkommen, Audi, in Duisburg. Ich weiß nicht, was man euch versprochen hat, doch die Ausführungen von T. Küpper sind nur ein Bruchteil von dem, was euch erwartet.
Eine ausbaufähige Zu- und Abfahrt von der Mannesmann Straße zur B 288 /A 524 kenne ich nicht (imo gestorben wg. Auffahrtdichte bei noch geplantem (?) Autobahnausbau) von daher läuft alles in diese Richtung über die Kreuzung Mündelheim. Wie es dann -wenn es mal - weiter geht ist eigentlich egal, Richtung A3 warten die Verkehrsvermeider in Großenbaum und Rahm, die jetzt schon bei PKWs Stehhaare gekommen, in Richtung A57 die Stadt Krefeld, die auch alles auf die Straßen werfen wird, um den Verkehr zu verhindern. Vernünftig durch Hochfeld und Kasslerfeld zu den dortigen Autobahnen zu kommen ist auch nur theoretisch möglich.
Also dann, viel Spaß am neuen Standort. Dass sich daran in naher Zukunft etwas ändern wird hat man euch vielleicht erzählt, freiwillig passieren wird die nächsten 15 Jahre nix.
Schöne, neue Welt.

Aus dem Ressort
Die Suche dauerte sieben Jahre
Kunst
Die Kunstsammler Dirk Krämer und Klaus Maas wollten unbedingt Zeichnungen von Hans von Marées erwerben. Jetzt sind sie im Museum DKM mit einer Installation von Erwin Wortelkamp zu sehen.
Das Gotteshaus an der Wildstraße öffnet den Blick zum Himmel
Kirche
Eine Million Euro hat die evangelischen Kirche in den Umbau des Gemeindehauses an der Wildstraße investiert. Entworfen und umgesetzt wurde der Bau von der Architektin Jutta Heinze. Sie findet es spannend, „Gebäude im Bestand zu sanieren“. Entstanden ist ein funktionaler Kirchsaal mit klaren Linien.
Duisburger Hühner legen bunte Eier
Osterhasen-Konkurrenz
Diese Hühner machen dem Osterhasen Konkurrenz: Von Natur aus legen die Federviecher, die Marianne und Heinrich Schimmel züchten, bunte Eier – und im Frühling sogar besonders viele.
Duisburger Diensthundestaffel hat ein gutes Näschen
Polizei
Polizist Henrik Richter und sein Rottweiler Quintus gehören zur 13 Teams umfassenden Diensthundestaffelder Polizei Duisburg. Gemeinsam bestreiten sie die zahlreichen Einsätze im Dienst – aber auch ihr Alltagsleben.
Experten für Duisburger Details gesucht
Bildgalerie
Quiz
Ein Suchspiel mit etwas anderen Ansichten der Stadt. Wer weiß, um was es geht, sollte der Redaktion zügig die Lösungen schicken. Mit Wissen und ein bisschen Glück gibt es für unsere Leser-Spürnasen auch etwas zu gewinnen.
Fotos und Videos
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
Baustellen-Rundfahrt im Duisburger Westen
Bildgalerie
Stadtentwicklung
Lkw kippt auf A42 um
Bildgalerie
Unfall
Brillenbär erkundet Außengehege
Bildgalerie
Zoo-Nachwuchs