Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Einzelhandel

Auch nach dem Fest klingeln die Kassen

28.12.2012 | 06:00 Uhr
Auch nach dem Fest klingeln die Kassen
Pickepackevoll: die Duisburger Innenstadt am Tag nach Weihnachten.Foto: Lars Fröhlich

Duisburg. Die Zeit der prallvollen Tüten und der Einkaufshektik war vor Weihnachten, nach dem Fest ist gezieltes und entspanntes Shopping angesagt. Aber voll waren die Einkaufsstraßen gestern wie an besten Adventstagen.

Junge Mode, Unterhaltungselektronik, Bücher, Damenschuhe und Schmuck waren sichtbar gut nachgefragt am ersten Tag nach dem Weihnachten, die gern genommenen Brückentage bis Silvester sorgen zudem für Bummellaune. Einige Cafés in der Innenstadt waren am Nachmittag zumindest voll bis auf den letzten Platz.

Höhere Umtauschquote im Internethandel

Gutscheine und Geldgeschenke führten nach Einschätzung des Einzelhandelsverbandes einen Großteil der Kunden in die Läden, während der Umtausch von unerwünschten und unpassenden Weihnachtsgeschenken Jahr für Jahr in seiner Wirkung als Frequenzbringer der Einkaufsmeilen nachlässt.

„Es wird nicht mehr wahllos gekauft“, erklärt Wilhelm Bommann, Geschäftsführer des Einzelhandelsverbandes, diese Tendenz der letzten Jahre. Die Einkäufe von heute seien deutlich besser geplant und bedacht. Zumindest im stationären Handel. Ganz andere, nämlich signifikant höhere Umtauschquote gebe es im Internethandel .

„Der Schneefall war das Signal“

Das Weihnachtsgeschäft 2012 hat den Duisburger Einzelhandel nicht gänzlich zufrieden gestellt. Bommann: „Wir liegen knapp unter Vorjahr.“ Fest-Bestseller seien Bücher, aber auch E-Books gewesen, zudem Unterhaltungselektronik, anspruchsvolles Spielzeug (auch für Erwachsene), Parfümerieartikel.

Und bedingt durch den vorübergehenden Wintereinbruch warme Kleidung. „Der Schneefall war das Signal“, so Bommann. Was die Konsumlaune weiter verbessert haben dürfte, seien die bereits reduzierten Preise für Winterkleidung gewesen.

Erneuerung der City hat sich rumgesprochen

Und die Preise würden wohl weiter fallen, kündigt der Einzelhandelsvertreter an. Also besser zocken auf steigende Rabatte und noch nicht einkaufen? „Eher nein“, warnt Bommann davor, mit dem Einlösen von Omas Gutschein oder Tantchens Geldgeschenk zu lange zu warten. Es werde jetzt zunehmend schwieriger, die gewünschte Ware weiterhin in allen Größen oder Farben zu finden.

Was gestern ganz erstaunlich war bei einer spontanen Umfrage der WAZ unter Kunden in der Innenstadt: Unter den vielen Passanten mit Tüten, Pommesschalen und Kaffeebechern waren außer Duisburgern viele Nachbarn aus Moers und dem übrigen Ruhrgebiet in der einstigen Montanstadt unterwegs. Die Erneuerung der City hat sich offenbar herumgesprochen und macht sich positiv bemerkbar – auch wenn der Weihnachtsmarkt schon wieder Geschichte ist.

Willi Mohrsund Oliver Kühn



Kommentare
Aus dem Ressort
A 40 in Duisburg war nach Unfall rund zwei Stunden gesperrt
Unfall
Nach einem Unfall musste die A40 in Duisburg am Freitagnachmittag für zwei Stunden gesperrt werden. In die Kollision an der Ausfahrt Häfen waren mehrere Autos und ein Lkw verwickelt, eine Verletzte wurde mit dem Hubschrauber in die Klinik geflogen. Seit 17.30 Uhr ist die A 40 nach Venlo wieder frei.
Asyl-Zeltdorf in Duisburg soll acht Wochen stehen
Flüchtlinge
Das Rote Kreuz baut das umstrittene Asyl-Zeltlager in Duisburg-Walsum auf. Acht Flüchtlinge müssen sich eine Unterkunft mit Feldbetten und Klappstühlen teilen. Sie kommen nächste Woche. Duisburgs Sozialdezernent verteidigt die Unterbringung als „letzte Notlösung“. Walsumer wollen vor Ort helfen.
Ärger über Knöllchen für falsches Abbiegen in Duisburg
Polizei
Gleich mehrere Leser meldeten sich in der Redaktion, weil sie sich über eine Polizeikontrolle ärgerten. Sie alle waren am Mittwoch um 19 Uhr auf der Neumühler Straße in Meiderich Richtung Norden unterwegs und bogen nach links in die Emscherstraße ein, um zum Landschaftspark zu gelangen.
Dutzende Ehrenamtliche stemmen das Platzhirsch-Festival
Kultur
Ab heute fühlt sich Duisburg mal hip und szenig an. Ein Jahr haben die Mitglieder des Vereins „Kultursprung“ an der Neuauflage des Platzhirsch-Festivals gebastelt. Luise Hoyer und René Wolf erklären stellvertretend für das Organisatoren-Team, wie sie mit Kultur die Stadt gestalten.
Schiffskran befreit havarierte Jacht auf dem Rhein in Baerl
Havarie
Schiffshavarie auf dem Rhein in der Höhe von Baerl und Binsheim: Zwei Tage lag eine Segeljacht auf einer Kribbe bei Rheinkilometer 787,8 fest. Am Freitag befreite dann ein Schiffskran die Jacht aus ihrer heiklen Lage.