Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Bombenanschlag

Attentat - mehrere Tote in Duisburgs Partnerstadt Gaziantep

20.08.2012 | 21:49 Uhr
Attentat - mehrere Tote in Duisburgs Partnerstadt Gaziantep
Von einer Bombe zerfetzt: Bei einem Attentat sind in Gaziantep in der Türkei etwa 50 Menschen verletzt worden, mindestens acht wurden getötet.Foto: afp

Gaziantep/Duisburg.   Durch einen Bombenanschlag sind am Montagabend in Gaziantep, der türkischen Partnerstadt von Duisburg, mindestens acht Menschen getötet worden. Die Behörden machten die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK für das Attentat verantwortlich.

Bei einem Bombenanschlag sind in der türkischen Stadt Gaziantep - Partnerstadt von Duisburg -  am Montag mindestens acht Menschen getötet und etwa 50 weitere verletzt worden. Ein mit Sprengstoff präpariertes Fahrzeug sei am Abend im Zentrum der Stadt im kurdisch dominierten Südosten des Landes explodiert, sagte Bürgermeister Asim Güzelbey im türkischen Fernsehen. Bei der schweren Detonation nahe einer Polizeiwache seien mehrere Autos und ein Stadtbus in Flammen aufgegangen. Drei Insassen des Busses seien unter den Opfern.

Die Behörden machten die in der Türkei verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) für das Attentat verantwortlich. Die mehrheitlich von Kurden bewohnte Region ist eine Hochburg der PKK, die seit 1984 gegen die Regierung in Ankara kämpft. Erst in der vergangenen Woche war der türkische Abgeordnete Hüseyin Aygün nach seiner Entführung durch die PKK wieder freigelassen worden. Die türkische Armee hatte Ende Juli eine Boden- und Luftoffensive gegen Stützpunkte der PKK gestartet. Bei dem Konflikt mit der PKK wurden seit 1984 mehr als 45.000 Menschen getötet.

In der Stadt hat die Türkei Flüchtlinge des Bürgerkrieges in Syrien aufgenommen. Fast 70.000 Menschen sind bereits in die Türkei geflohen, weshalb die Regierung am Montag die Einrichtung von Schutzzonen der Vereinten Nationen im Nachbarland vorschlug. Die Regierung in Ankara verdächtigt die syrische Armee, PKK-Milizen mit Waffen zu versorgen. (afp/rtr)



Kommentare
21.08.2012
12:16
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

21.08.2012
11:12
Attentat - mehrere Tote in Duisburgs Partnerstadt Gaziantep
von guentherpaul | #2

Ja die Begriffe geraten schon mal durcheinander. Was für den einen Terroristen sind, sind für andere Rebellen. Wäre der Anschlag in Syrien passiert, ginge er als Teil des Freiheitskampfes der Sunniten durch.
Die türkische Regierung unterstützt massiv den Sturz der syrischen Regierung, die syrischen Kurden kämpfen auf Regierungsseite, um ihre Privilegien nicht zu verlieren.
Tja, wer mit seinen Nachbarn nicht in Frieden leben will.

21.08.2012
01:15
Attentat - mehrere Tote in Duisburgs Partnerstadt Gaziantep
von kritischerdenker | #1

Bei PKK-Terroristen von Rebellen zu sprechen ist absoluter Frechheit. Die deutschen Medien sollten besser auf eine klare & richtige "Begrifflichkeit" achten.

1 Antwort
Zunächst mal...
von Cebulon | #1-1

...wo steht in diesem Text was von Rebellen? Da steht mal was von PKK-Milizen.

Milizen können militärische oder paramilitärische Verbände sein, die sich erst im Bedarfsfall zusammenstellen. Es sind Bürger- oder Volksheere. Ob die Bezeichnung Miliz in Bezug auf die PKK richtig ist kann man bezweifeln. Mag sein das sich die PKK als solche versteht. Eine Frechheit ist es also nicht.

Rebellen sind die, die sich gegen die staatliche Obrigkeit auflehnen. Und genau das tut die PKK. Der Begriff wäre so gesehen richtig.

Aus dem Ressort
Polizei kommt bei Suche nach Vermisster nicht weiter
Vermisstensuche
Seit fast acht Wochen gibt es kein Lebenszeichen von Dagmar Eich. Warum die Mordkommission im Fall der vermissten Dinslakenerin auch nach Vernehmung aller ermittelten Internet-Bekanntschaften im Dunkeln tappt und welche Parallelen es zu einem Fall der Krefelder Kollegen gibt.
Antony Gormley in Duisburg
Lehmbruck-Museum
Die Ausstellungsreihe „Skulpture 21st“ im Lehmbruck-Museum endet mit der Skulptur „Loss“ des britischen Künstlers. Damit waren im Jubiläumsjahr insgesamt fünf Positionen zeitgenössischer Skulptur zu sehen.
Buch erzählt die Geschichte der Popolskis und der Pop-Musik
Comedy
Nach der Auflösung der Familie Popolski wird ihr verrücktes Treiben auf den Bühnen und im Fernsehen in Buchform festgehalten. Pavel Popolski alias Achim Hagemann erzählt die frei erfundene „wahre Geschichte“ der Pop-Musik. Noch ein Medium, das die Popolskis mit ihrer schrägen Story besetzen.
Neue Landes-Flüchtlingsunterkunft in Duisburg verzögert sich
Flüchtlinge
Der Mietvertrag für das ehemalige St. Barbara-Hospital in Duisburg-Neumühl ist noch nicht unterschrieben, der Umbau dauert länger als geplant. Bei der Bezirksregierung rechnet man jetzt mit einer Nutzung im Dezember. Der Unterbringungsdruck hat sich indes weiter verschärft.
Steuererhöhung ist „ein Angriff auf den Standort Duisburg“
Stadtfinanzen
Verbände und Wirtschaft reagieren entsetzt auf die angekündigte vierte Erhöhung der Grundsteuer innerhalb von fünf Jahren. Sie werde Kaufkraft abziehen und Investoren abschrecken. Steuerzahlerbund ruft Bürger auf, sich dagegen zu wehren.
Mit dem Rad unterwegs in Duisburg
Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

Macht Radfahren in Duisburg Spaß ? Das will der ADFC gerade in einer großen Online-Umfrage herausfinden. Wir fragen uns das natürlich auch:

 
Fotos und Videos