Attacken auf Polizisten

Gleich drei alkoholisierte Täter kamen im Verlauf des vergangenen Wochenendes ins Polizeigewahrsam.

Am Freitagnachmittag fanden Zeugen auf der Weseler Straße in Marxloh einen hilflosen Mann, der mehrere blutende Gesichtswunden hatte. Als sich ein alarmierter Sanitäter um ihn kümmern wollte, wurde er vom 54-Jährigen attackiert. Erst mit der Unterstützung von Polizisten konnte der Verletzte ins Krankenhaus gebracht werden. Dort trat er nach den Beamten und beleidigte sie. Daher kam er nach der Versorgung ins Polizeigewahrsam, um seinen Rausch auszuschlafen.

Nach einer Trunkenheitsfahrt wurde ein 20-Jähriger in seiner Wohnung auf der Hansastraße in Duissern aufgegriffen. Zeugen hatten den betrunkenen Mann zuvor beobachtet. Eine Streifenwagenbesatzung fand ihn im Bett liegend vor. Mit dem Vorwurf der Fahrt konfrontiert, griff er eine Beamtin an. Er musste genauso ins Gewahrsam wie ein 48-Jähriger, der am Sonntag um 8 Uhr vor dem Polizeipräsidium an der Düsseldorfer Straße randalierte. Er riss einen Aschenbecher aus der Verankerung und schlug damit gegen die Scheiben des Foyers. Ein Arzt entnahm eine Blutprobe, dann konnte der Störenfried seinen Rausch im Polizeigewahrsam ausschlafen.