Das aktuelle Wetter Duisburg 7°C
Mordprozess

Angeklagter schweigt noch immer

09.10.2012 | 18:32 Uhr
Angeklagter schweigt noch immer
Der Tatort: die Karl-Albert-Straße in Duisburg-Beeck am 7. Februar 2012.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg. Mit Spannung war im Mordprozess gegen einen 35-jährigen Beecker nach längerer Verhandlungspause der siebte Prozesstag erwartet worden, für den der Verteidiger eine Einlassung des Angeklagten in Aussicht gestellt hatte. Doch der Anwalt entschuldigte sich: Er sei zwischen seinem Urlaubsende und der Fortsetzung des Verfahrens nicht dazu gekommen, die Stellungnahme seines Mandanten vorzubereiten. Nun soll die Einlassung beim nächsten Termin am 22. Oktober erfolgen.

Am 6. Februar soll der Angeklagte an der Karl-Albert-Straße in Beeck einen Nachbarn (39) mit acht Pistolenschüssen getötet haben. Ein Zeuge (52), der sich zum Tatzeitpunkt in einer nahe gelegenen Teestube aufhielt, erinnerte sich, dass der Angeklagte mit einer Waffe in die Gaststätte gestürmt sei. „Er schrie: Ruft die Polizei. Ich habe den Hurensohn erschossen.“ Dann sei der Mann wieder verschwunden. „Wir gingen vor die Teestube auf die Straße. Dort waren viele Menschen. Kurz darauf hörten wir einen Schuss.“ Das Opfer habe am Straßenrand gelegen, Blut sei über das Pflaster gelaufen.

Eifersucht als wahrscheinliches Motiv

Die Darstellung des Zeugen passt zu weiteren Aussagen, nach denen der Angeklagte mehrfach zum Opfer zurückgekehrt und immer wieder geschossen haben soll. Wahrscheinliches Motiv der Tat ist Eifersucht: Der 35-Jährige ging davon aus, dass seine Ehefrau, die ihn einige Monate zuvor verlassen hatte, ein Verhältnis mit dem 39-Jährigen hatte .

Von Bodo Malsch



Kommentare
Aus dem Ressort
Landes-Asyl in Duisburg soll im November belegt werden
Flüchtlinge
Das geplante Landes-Asyl in Duisburg im ehemaligen St. Barbara-Krankenhaus soll tunlichst noch im November mit ersten Flüchtlingen belegt werden. Der Berliner Projektentwickler hat das Gebäude jetzt dem Bistum Essen abgekauft und baut es für das Land um.
Wollte Duisburgerin ihren Mann mit Giftfrikadellen ermorden?
Prozess
Wegen versuchten Mordes muss sich eine Frau aus Duisburg seit Dienstag vor Gericht verantworten. 2011 soll sie versucht haben, ihren damaligen Gatten mit vergifteten Frikadellen umzubringen. Als Motiv für den heimtückischen Plan nannte die 34-Jährige am ersten Verhandlungstag Eheprobleme.
Duisburger Zoo liegt in diesem Jahr fast im Besucher-Soll
Tiere
Nach seiner Zahlenübersicht liegt der Duisburger Zoo nach einem eher wetterbedingt schlechten Jahr 2013 diesmal fast im Soll von rund 600.000 zahlenden Tageskartenbesuchern. Ein erneuter Not-Zuschuss der Stadt scheint trotz des verregneten Sommers aber nicht erforderlich.
Tipps für Duisburger Senioren gegen Trickbetrüger
Kriminalität
Bei einem Infotag am Freitag in der Volkshochschule erklären Polizisten die häufigsten Maschen von Dieben und Betrügern – und geben Tipps, wie ältere Menschen sich dagegen schützen können. Besonders abgesehen haben es Täter häufig auf allein stehende, ältere Damen.
Halloween - Hier steigen die besten Grusel-Partys der Region
Halloween
Schon längst ist Halloween nicht mehr nur ein komischer Brauch, der irgendwann mal aus den USA zu uns geschwappt ist. Die Grusel-Nacht hat sich zum willkommenen Partyanlass gemausert. Locations in der ganzen Region locken mit aufwendiger Deko, um bei lauter Musik die bösen Geister zu vertreiben.
Fotos und Videos
Notfallübung im U-Bahn-Tunnel
Bildgalerie
Feuerwehr
HistoriCar 2014 in Duisburg
Bildgalerie
Oldtimer