Das aktuelle Wetter Duisburg 22°C
Video

Angebot für Volleyballer

06.07.2010 | 15:13 Uhr

Neben dem Toepperbad in Rheinhausen ist eine Anlage für Beachvolleyball entstanden.

Wahre Spielfreude für die Volleyballer vom Rumelner TV - Das bietet die neue Beachvolleyball-Anlage am Toeppersee. Auf insgesamt fünft multifunktionalen Spielfeldern können die Sportler nun trainieren und Wettkämpfe veranstalten. Ermöglicht wurde der Neubau der Vereinslanlage durch die finanzielle Unterstützung der ARGE Duisburg und der Stadt.

Quelle: NRW TV

NRW TV/DerWesten

Empfehlen
Kommentare
Facebook
Kommentare
08.07.2010
09:11
Angebot für Volleyballer
von Rheinhausenerstrasse | #1

Also wurde unser schönes Freibad jetzt auch noch durch 1Euro-Käfte auseinander genommen und Recycelt????

Fotos und Videos
Modernisierung nach 21 Jahren
Bildgalerie
Hochofen
Musik und gute Laune
Bildgalerie
Stadtfest
WAZ Sommer am See
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Räuber und Gendarm für Erwachsene in Duisburg
Tatort Citykrimi
Räuber und Gendarm für Erwachsene: Diesen Vergleich findet Uwe Schmidt (54), Macher des „Tatort Citykrimi“, absolut passend. Am 20. September ist das interaktive Detektivspiel in Duisburg angesagt. Die Redaktion sprach im Vorfeld mit dem 54-Jährigen über das Illusionsspiel.
Das Fernbusangebot in Duisburg wächst weiter
Reisen
Fernbusse gibt es in Duisburg bereits eine Menge und fast täglich werden es mehr. Ab dem 4. August bietet das Berliner Unternehmen „MeinFernbus“ zwei Mal täglich Fahrten nach Hamburg an. Auch Amsterdam ist auf dem Plan. Derweil lässt der neue Bahnhof für die Fernbusse auf sich warten.
Wer sorgt in Duisburg künftig für Recht und Ordnung?
Stadtverwaltung
Für die vakante Stelle des Rechtsdezernenten gibt es 16 Bewerber. Aussichtsreiche Chancen auf den Spitzenjob soll eine promovierte Volljuristin und „stille Heldin“ haben.
Duisburger Hochofen wird runderneuert
Stahlindustrie
Thyssen-Krupp Steel Europe stellt den Hochofen 2 in Duisburg-Schwelgern neu zu. Die Runderneuerung kostet rund 200 Mio Euro. Und der Zeitplan ist anspruchsvoll.
OB bleibt bei seiner Kunst-Absage
Lehmbruck-Museum
Sören Link erläutert seinen Standpunkt im Museums-Kuratorium. Das billigt seine Entscheidung zwar „mehrheitlich“, kritisiert aber die Kommunikation