Das aktuelle Wetter Duisburg 15°C
Duisburg-Buch

Als Souvenir eine Flasche Köpi

Marco Hofmann (links) und Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link bei der Buchvorstellung im Duisburger Rathaus.Foto: WAZ FotoPool

Zitat: „Duisburg ist die schönste Stadt.“ Deutschlands? Auf der Welt?

Hofmann: Des Universums, ganz klar.

Was haben Sie gegen Düsseldorf?

Hofmann: Nichts Wirksames. Düsseldorf ist eine Stadt, die mich nicht anspricht. Ich fahre lieber nach Köln.

Für Kölner ist Köln „e Jefölh“. Für Duisburger ist Duisburg…

Hofmann: … der Platz, an dem er gerne ist und auch nicht weg möchte.

Was hat Orsoy, was Duisburg nicht hat?

Hofmann: Einen riesigen Vorteil: den direkten Blick auf Duisburg.

In drei Sätzen: Beschreiben Sie einem Ortsfremden die Stadt.

Buchvorstellung
„DU mein Duisburg“ - eine Hommage an die Heimat

Duisburg - das ist mehr als Arbeitslosigkeit, Strukturwandel und Ruhrgebiets-Tristesse. Lokaljournalist Marco Hofmann weiß das nur zu gut und hat kurzerhand ein Buch über seine Wahlheimat geschrieben. In „DU mein Duisburg“ berichtet der 35-Jährige von den schönen Seiten seiner Stadt.

Hofmann: Die Stadt ist riesengroß, vom ländlichen Süden bis in den industriellen Norden kann man viel erleben. Es gibt ganz viel Wasser und ganz viel Grün. Hier ist für jeden etwas dabei.

Maximal fünf Dinge: Was muss ein Besucher gesehen haben, ansonsten war er nicht hier?

Hofmann: Die Klassiker sind die Sechs-Seen-Platte , der Landschaftspark Nord, der Hafen mit einer Hafenrundfahrt, der Stadtwald und natürlich die neue Innenstadt.

Erklären Sie bitte: Warum sollte ein Duisburg-Interessierter nach Moers-Meerbeck fahren?

Hofmann: Von der Halde aus, auf der das Geleucht steht, hat man einen wunderbaren Ausblick auf Duisburg.

Stimmt das Vorurteil: Nachts ist in Duisburg nichts los?

Hofmann: Das ist relativ richtig. Natürlich ist auch hier etwas los, aber verglichen mit anderen Städten dieser Größenordnung ist das Nachtleben ausbaufähig. Wobei: Duisburg hat mehr Kultur zu bieten, als viele meinen.

Was sollte jeder Tourist aus der Stadt mitnehmen?

Hofmann: Den Gedanken, bald wiederkommen zu wollen. Und eine Flasche Köpi.

  1. Seite 1: Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
    Seite 2: Als Souvenir eine Flasche Köpi
    Seite 3: Ruhrpott und Niederrhein in Einem

1 | 2 | 3

Facebook
Kommentare
04.11.2012
20:13
Duisburg ist eine Stadt mit einer toleranten und liebenswerten Einwohnerschaft!
von DerRheinberger | #14

Gleiches kann man von den Politikern und den Parteien, welche diese Stadt regieren oder regiert haben, nicht sagen. Ich habe mich in Duisburg immer sehr wohl gefühlt!

01.11.2012
03:07
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von wolla | #13

Was haben Sie gegen Düsseldorf?
Hofmann: Nichts Wirksames. Düsseldorf ist eine Stadt, die mich nicht anspricht. Ich fahre lieber nach Köln.

Herr Hofmann, soll das lustig sein, oder sind Sie ein Lokalrassist??
Mit so einem primitiven Spruch werden Sie es sogar bei den Kölner Lokalpatrioten schwer haben. Etwas Niveau haben die dort schon :).

31.10.2012
07:39
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von Nonowa | #12

Was für eine tolle Idee, wenn einem nichts anderes einfällt. Ein Buch über die Stadt zu schreiben in der man eigentlich garnicht mehr wohnt. Solch ein Buch könnte jeder machen, eigentlich nichts anderes als ein besseres Fotobuch.
Einen Preis wird er für dieses Buch auf jeden Fall nicht bekommen.
Da gehts doch nur darum seinen Namen hochzuhalten wie eine Fahne.
Wenn er Duisburg so liebt, warum wohnt er nicht in Hagenshof oder Marxloh?


31.10.2012
00:27
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von JanundPitt | #11

Was für ein "aussagekräftiges" Interview, lachschlapp! Da schreibt einer ein Büchlein über Duisburg, der nicht hier geboren ist, sich sicherheitshalber frühzeitig nach Rheinberg verpi**st hat und von dort Geld mit dem Schreiben einer Broschüre über "sein" Pseudo-Duisburg verdienen will. Äh, Daumen runter, Herr ..., na, wie heißt er nochmal?

Egal, unser mit Minimal-Mehrheit gewählter OB Link hat dieses "Werk" durch ein Vorwort zu gehobener Literatur für jeden Duisburger "geadelt". Ich kniee in Ehrfurcht und ... werde mir stattdessen lieber einen Krimi kaufen.

30.10.2012
23:39
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von wolla | #10

@Max_Freibier:

Leider haben Sie völlig Recht!!

30.10.2012
23:37
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von wolla | #9

Habe selten soviel Unsinn auf so wenig Raum gelesen.
Und seine Duisburg Tipps von wegen 6 Seenplatte usw. sind alle nicht Duisburg spezifisch. Da kann man auch in die Hinsbecker Schweiz oder sonst wohin fahren.

Aha, wohnt in Rheinberg der Herr. Ja, verständlich ist auch ganz schön dort.
Warum ziehen Sie nicht nach Hochfeld, Herr Hofmann. Da kann man auch was erleben...

30.10.2012
17:45
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von herb630 | #8

@G.Mercator
"Klar findet S.Link das Buch toll. Welche Möglichkeit hat er denn schon, das Image Duisburgs aufzupolieren, wenn jeden Tag einer neuer Skandal durch die Presse wabert?"

Mein Vorschlag wäre anpacken und ausmisten. Mit Schaulaufen und Bildchen für das Ego wird das aber wohl nichts werden.

30.10.2012
17:12
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von hercules150 | #7

Duisburg ist natürlich liebenswert, nur all jene die für Pleiten, Pech und Pannen verantwortlich sind nicht. Doch dafür kann Duisburg selbst nichts.

30.10.2012
15:22
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von G.Mercator | #6

Klar findet S.Link das Buch toll. Welche Möglichkeit hat er denn schon, das Image Duisburgs aufzupolieren, wenn jeden Tag einer neuer Skandal durch die Presse wabert?

Mal abgesehen davon, dass Waz/Nrz-Mitarbeiter Hofmann sicher auch mal ein Buch verkaufen möchte: "Duisburgs schöne Seiten"? Klingt das nicht nach Pfeifen im Wald?

Wer soll das Buch denn kaufen? Die Rumänen in Hochfeld? Die Libanesen in Marxloh? Die Russen in Hochheide?

sagt ein gebürtiger (und hier wohnhafter!) Duisburger

30.10.2012
13:13
Er und DU – Marco Hofmann über Duisburg
von TVtotal | #5

Herr Sören Link, ist das ein sarkastisches Grinsen?

Mercator-Stühle auf der Bahnhofsplatte
Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

Es geht endlich weiter mit der Gestaltung der kahlen Bahnhofsplatte. Mercator-Stühle und eine Lange Bank hatten sich Bürger gewünscht. Wie finden Sie das?

 
Fotos und Videos
Halloween im Duisburger Horrorhaus
Bildgalerie
Halloween
Rundgang durch Beeck
Bildgalerie
Stadtteile
Aus dem Ressort
DNA-Spur führte nach 16 Jahren zu mutmaßlichem Sexualtäter
Prozess
Ein damals 19-jähriger Duisburger soll 1998 eine 75-Jährige missbraucht haben. Damals hatte der Vergewaltiger die Frau gezwungen ihn nach der Tat mit einem Taschentuch zu säubern. Jetzt konnten die DNA-Spuren aus dem Taschentuch einer Person zugeordnet werden. Die Frau ist inzwischen verstorben.
Verbaler „Showdown“ pro und contra Gefahrstofflager
Gefahrstofflager
Montag und Dienstag lädt die Bezirksregierung alle interessierten Bürger zur Expertenanhörung in die Rheinhausenhalle . Dann diskutieren Experten alle Fragen zum Talke-Gefahrstofflager. Rederecht haben aber nur für Bürger, die schriftlich Einspruch einlegten
Vor Duisburger Privatschule staut sich der Autoverkehr
Straßenverkehr
Fast täglich steht Michael Schmidt auf dem Heimweg von seinem Arbeitsplatz vor der privaten St.-George’s School im Stau. Dienstpersonal und Eltern, die die Kinder abholen, blockieren die ganze Straße. Über Lösungsmöglichkeiten für das Problem diskutierte er jetzt mit Schulleiter Robert Troilett.
Polizei fasst mit drei Haftbefehlen gesuchten Duisburger
Haftbefehl
Seine Freiheit büßte am Donnerstagmorgen vorübergehend ein 43-Jährigen in Duisburg-Laar ein. Die Polizei nahm den mit gleich drei Haftbefehlen Gesuchten fest. Der Duisburger war der Streife wegen seiner unsicheren Autofahrweise aufgefallen. Der 43-Jährige stand unter Drogen- und Alkohol-Einfluss.
Warum es beim Köln-Spiel wenig Parkplätze an der Arena gab
Pokalspiel
MSV-Fans, die Dienstagabend mit dem Auto zum Pokalspiel gegen Köln fuhren, mussten länger als sonst einen Parkplatz suchen. Rund um die MSV-Arena hatte die Stadt Duisburg für die Begegnung zusätzliche Parkverbote eingerichtet. Warum in so vielen Straßen nicht geparkt werden durfte.