Das aktuelle Wetter Duisburg 5°C
Urteil

Alltours-Chef Willi Verhuven wegen Körperverletzung verurteilt

15.01.2013 | 15:03 Uhr
Das Amtsgericht Duisburg hat Alltours-Chef Willi Verhuven wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verurteilt. Das Archivbild zeigt Verhuven beim Prozessauftakt im Oktober mit seinen Anwälten.Foto: Stephan Eickershoff

Duisburg.   Alltours-Chef Willi Verhuven muss seinen Führerschein abgeben. Und 25.000 Euro Strafe zahlen. Das Amtsgericht hat den Geschäftsführer des Reisekonzerns wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung verurteilt, weil er einen Motorradpolizisten absichtlich angefahren haben soll.

Das Amtsgericht Duisburg hat Alltours-Chef Willi Verhuven wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte in Tateinheit mit fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Der Top-Manager muss 50 Tagessätze zu je 500 Euro zahlen und seinen Führerschein für zwei Monate abgeben.

Damit blieb Richterin Gabriele Olze unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die 70 Tagessätze á 600 Euro und ein dreimonatiges Fahrverbot gefordert hatte.  Nach dem Urteil gab sich der 62-jährige Geschäftsführer des Reise-Riesen verständnislos. Das Urteil habe ihn überrascht: "Wir haben belegt, dass der Nebenkläger (der Motorradpolizist, d. Red.) mehrmals falsch ausgesagt hat. Wir werden auf jeden Fall Rechtsmittel gegen dieses Urteil einlegen."

Prozess gegen Alltours-Chef

Am 21. März 2012 soll Verhuven sich dem Versuch eines Motorradpolizisten widersetzt haben, ihn an der Weiterfahrt zu hindern. Der 47-jährige Beamte sicherte eine Verdi-Demonstration. Verhuven durfte seinen Mercedes 350 SL nicht bis zum knapp hundert Meter entfernten Firmensitz am Innenhafen lenken. Doch der Firmenchef soll nicht im Traum daran gedacht haben, der Anordnung Folge zu leisten. Stückchenweise soll er an den Polizisten herangefahren sein, bis der auf der Motorhaube des Sportwagens landete. (tric)

Kommentare
17.01.2013
12:05
Alltours-Chef Willi Verhuven wegen Körperverletzung verurteilt
von RoBossi | #22

Fest steht, daß Herr Verhuven gefahren ist, obwohl ihm durch den Verkehrsregelnden Beamten deutlich Stop und Halt signalisiert wurde. Die Folgen durch...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Duisburger Azubis fordern Übernahme
Thyssen-Krupp Steel
Protest vor der Hauptverwaltung von Thyssen-Krupp Steel wird eventuell fortgesetzt. Der Konzern will nur 100 Auszubildende übernehmen, die IG Metall...
Sommerlicher Enteneintopf der „Königin“
Das isst der Pott
Enteneintopf: Das ist Gericht Nummer 1 der zehnteiligen Kochrunde „Das isst der Pott“ mit Duisburger Leibgerichten, diesmal bei Christel Brinkmann.
Götz W. Werner hält Antrittsvorlesung in Duisburg
Mercator-Professur
Vor ausverkauftem Audimax hat Götz W. Werner, Gründer der Drogeriemarkt-Kette dm, am Montag seine Antrittsvorlesung zur Mercator-Professur gehalten.
Oberverwaltungsgericht kassiert Duisburger Müll-Gebühren
Entsorgung
Vor allem die Kosten für die Müllverbrennung in Oberhausen sind nach Einschätzung des Oberverwaltungsgerichts Münster zu hoch kalkuliert.
Duisburger Rat wird 200 Mio-Euro Kredit geben
Politik
Im Rat wird es im Mai auf einer Sondersitzung einen klare Mehrheit für den 200 Millionen-Kredit an die Stadtwerke geben. Das stellten SPD und CDU...
Fotos und Videos
Sommerlicher Enteneintopf
Bildgalerie
Das isst der Pott
Duisburgs Westen von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
article
7484312
Alltours-Chef Willi Verhuven wegen Körperverletzung verurteilt
Alltours-Chef Willi Verhuven wegen Körperverletzung verurteilt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/alltours-chef-willi-verhuven-wegen-koerperverletzung-verurteilt-id7484312.html
2013-01-15 15:03
Polizei,Alltours,Willi Verhuven,Warnstreik,Sperre,Auto,Strafverfahren,ANzeige,Sachbeschädigung
Duisburg