Achtjährige Radfahrerin prallt mit Rollstuhlfahrer zusammen

Mit Rettungswagen mussten einige Verletzte nach Verkehrsunfällen in Duisburg ins Krankenhaus gefahren werden.
Mit Rettungswagen mussten einige Verletzte nach Verkehrsunfällen in Duisburg ins Krankenhaus gefahren werden.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
In nur vier Stunden sind acht Menschen bei Unfällen auf Duisburgs Straßen verletzt worden. Auch der Rettungshubschrauber "Christoph 9" war im Einsatz.

Duisburg.. Acht Menschen haben sich am Dienstagnachmittag bei Verkehrsunfällen in Duisburg innerhalb von nur vier Stunden verletzt. Auf der Friedrich-Ebert-Straße in Fahrn verletzten sich zwei Autofahrer und drei im Wagen mitfahrende Schüler. Ein 51-jähriger Duisburger war gegen 16.35 Uhr mit seinem Wagen rückwärts aus einer Hauseinfahrt auf die Straße gefahren. Als er wendete, übersah er ein herannahendes Auto. Der 19-jährige Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die linke Seite. Durch die Wucht des Aufpralls lösten die Airbags aus. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Der Jüngere hatte noch drei Mitfahrer im Auto (13 bis 15 Jahre). Die Jungen kamen zur Beobachtung ins Krankenhaus. Für die Zeit der Unfallaufnahme konnte die Straßenbahn nicht fahren.

Eine Stunde später stieß eine achtjährige Radfahrerin in Beeck mit einem Rollstuhlfahrer (76) zusammen. Das Mädchen war vom Hinterhof auf den Gehweg gefahren und gegen den elektrischen Rollstuhl geprallt. Der verletzte Senior kam per Rettungswagen ins Krankenhaus .

Rettungshubschrauber "Christoph 9" fliegt 21-Jährigen in Unfallklinik

Auf dem Sternbuschweg in Neudorf wurden um 18.10 Uhr bei einem Auffahrunfall zwei Frauen verletzt. Eine 29-jährige Autofahrerin hatte auf dem linken Fahrstreifen gehalten und wollte nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Ungebremst fuhr eine 26-jährige Frau mit ihrem Wagen auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die 29-jährige Duisburgerin kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Gegen 20 Uhr verlor in Beeckerwerth ein Motorradfahrer (21) die Kontrolle über seine Zweirad und stürzte. Der Rettungshubschrauber „Christoph 9“ flog den schwerverletzten Duisburger in die Unfallklinik. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Mann nach dem Verlassen des verkehrsberuhigten Bereichs auf der Ahrstraße seine Maschine beschleunigt. Er stürzte und prallte gegen einen Mülleimer.