Abriss von Duisburgs alter Stadtbibliothek verzögert sich

Links die Ex-Bibliothek, rechts die Volksbank: Auf beiden Grundstücken will die Fokus AG neue Geschäftshäuser bauen.
Links die Ex-Bibliothek, rechts die Volksbank: Auf beiden Grundstücken will die Fokus AG neue Geschäftshäuser bauen.
Foto: Tanja Pickartz
Was wir bereits wissen
Die alte Bibliothek in der Duisburger City ist geräumt. Doch der Unternehmer, der dort zügig ein "Primark"-Modehaus bauen wollte, zögert mit dem Abriss.

Duisburg.. Das ehemalige Gebäude der Bibliothek an der Düsseldorfer Straße ist nach dem Umzug ins Stadtfenster komplett leergeräumt, eigentlich könnte der Abriss beginnen. Bekanntlich will Projektentwickler Axel Funke mit seiner Fokus Development AG dort für 27 Millionen Euro ein Büro- und Geschäftshaus errichten, als Mieter ist der Textil-Discounter „Primark“ im Gespräch. Geplant war der Abriss für März oder April, im Herbst sollte der Neubau beginnen. Doch wie sich jetzt herausstellt, könnte sich der Bau deutlich verzögern.

Stadtentwicklung Hintergrund ist die benachbarte Immobilie, die Axel Funke ebenfalls abreißen und dort ein weiteres Geschäftshaus errichten will. Abriss und Baubeginn sollten ebenfalls in diesem Jahr erfolgen, erklärte Funke noch bei der Präsentation im Oktober 2014 auf der Immobilienmesse in München. Der Zeitplan macht durchaus Sinn: Warum sollte es auf der Düsseldorfer Straße mitten in der City zwei Baugruben und Baustellen hintereinander geben, wenn sich die Projekte auch in einem Zug realisieren lassen?

Volksbank will erst im Frühjahr 2016 umziehen

Das Problem: Im Nachbargebäude residiert derzeit noch die Volksbank. Ursprünglich wollte diese ihr neues Domizil im Innenhafen Mitte 2015 beziehen. Doch der ehemalige Alltours-Komplex wird erst noch für zwölf Millionen Euro umgebaut, die Volksbank will jetzt erst im Frühjahr 2016 umziehen. Die Verzögerungen lassen die Pläne von Fokus an der Düsseldorfer Straße wackeln. Nach Informationen unserer Redaktion soll es deshalb bereits ein Treffen zwischen Stadtspitze, Volksbank und Projektentwickler Fokus gegeben haben, die Rede ist von „intensiven Gesprächen“ hinter den Kulissen. Doch offiziell halten sich alle Seiten noch bedeckt.

Wirtschaft Die Fokus AG, die das Bibliotheks-Areal bereits vor einem Jahr für rund 5,6 Millionen Euro gekauft hat, will sich zu dem Thema derzeit nicht äußern. Und aus dem Rathaus heißt es lediglich: „Wir sind gewiss, dass Fokus Development weiterhin an dem Projekt festhält.“ Eine Fokus-Sprecherin erklärte zumindest, dass man an dem Bau auf dem Bibliotheks-Areal festhalte.

Fokus AG baut auch in Kiel für "Primark"

Was das für den Zeitplan und den Neubau am Volksbank-Sitz bedeutet, bleibt offen. Jedenfalls verhilft die Duisburger Fokus AG der Kette „Primark“ laut Medienberichten noch an anderer Stelle in eine Immobilie: In Kiel entwickelt Fokus einen Neubau in 1A-Lage, Baubeginn soll im Sommer sein. Dann soll auch Baustart in Minden sein, wo Fokus mit Hellmich 35 Mio Euro in eine Einzelhandels-Immobilie steckt. Und auch ein Geschäftshaus in Höxter, in das Fokus 8,5 Mio Euro investiert, soll früher fertig als das Duisburger Vorhaben, das Fokus auf seiner Internetseite bisher noch nicht einmal auf der Projektliste stehen hat.