Das aktuelle Wetter Duisburg 8°C
Abiturfeier

Abiturienten feierten mit Ministerin Löhrmann

01.07.2012 | 21:29 Uhr
Abiturienten feierten mit Ministerin Löhrmann
Die Abiturienten des Mercator-Gymnasiums feierten in der Mercatorhalle in Duisburg. Als eine von 14 Schulen in NRW verabschiedet das Gymnasium 2012, im Mercator-Jahr, zwei Jahrgänge. Grund genug, für Schulministerin Sylvia Löhrmann persönlich zu gratulieren (v.l.): Schulleiterin Gabriele Boden, die Abiturientinnen Nadine Gummersbach und Katharina Spenkuch und Sylvia Löhrmann. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg. Sie waren reif für die Prüfung: 176 Abiturienten des Mercator-Gymnasiums legten erfolgreich die Reifeprüfung ab, so viele wie noch nie. Denn erstmals und letztmals in der 111-jährigen Geschichte des Traditionsgymnasiums bestand ein doppelter Jahrgang die Abiturprüfungen. Bei so viel Abiturienten brauchte die Schule mehr Platz. Daher feierte das Mercator-Gymnasium sein Abschlussfest im Mercatorjahr in der Mercatorhalle. Grund genug für Schulministerin Sylvia Löhrmann, nach Duisburg zu kommen und vor rund 900 Schülern, Eltern und Lehrern von einer „historischen Dimension“ der Feier zu sprechen.

Nur 18 Gymnasien in NRW dabei

Denn: „Sie haben das Abitur an einem von 18 Gymnasien in NRW abgelegt, die den verkürzten gymnasialen Bildungsgang G8 bereits ein Jahr vor dem Regelsystem eingeführt haben.“ Alle anderen Gymnasien und Gesamtschulen in NRW starteten erst ein Jahr später mit der achtjährigen Lernphase an einer weiterführenden Schule. „Daher sind Ihre Erfahrungen und die Ihrer Schule von unschätzbarem Wert für die Weiterentwicklung des G-Bildungsgangs“, betonte Sylvia Löhrmann. Mit G8 habe sich NRW der allgemeinen europäischen Entwicklung angeschlossen. Am Mercator-Gymnasium sei die Erkenntnis ungesetzt worden, „dass das Abitur nicht der Abschluss, sondern vielmehr ein erster Meilenstein in einem Prozess lebensbegleitenden Lernens ist“.

Die Schulministerin gratulierte den Schülern zum Abitur und lobte das flächendeckende G8-Modell: „Der achtjährige gymnasiale Bildungsgang stärkt die grundlegenden Kompetenzbereiche Sprache und mathematische Modellbildung. G8 ist mit effizienteren Lernprozessen verbunden.“ G8 integriere eine systematische Förderung der Schüler. Ausdrücklich bedankte sich die Ministerin bei den Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Schulleitungsteam für den reibungslosen Ablauf des Doppeljahrgangs und des Abiturs.

Löhrmann erinnerte auch an Gerhard Mercator, dessen 500. Geburtstag die Stadt Duisburg 2012 feiert. „Mercator hat sich im 16. Jahrhundert umfassend mit den Herausforderungen der damaligen Gesellschaft auseinander gesetzt. Er war nicht nur der berühmte Kartograf und Globenhersteller, sondern er war auch Mathematiker, Geograf, Philosoph und Theologe – er war ein äußerst vielseitig gebildeter Intellektueller, ein Generalist.“

Am Beispiel Mercators könne man lernen, „dass nicht etwa vorzeitige Spezialisierung, sondern vielmehr eine fundierte Grundlegung allgemeiner Bildung und allgemeiner Studierfähigkeit eine tragfähige Basis bildet, für eigenständiges Weiterlernen und flexible Lebensentwürfe“. Mit ihrem Reifezeugnis hätten alle Abiturienten diese tragfähige Basis erreicht: „Darauf können Sie jetzt weiter aufbauen! Gehen Sie zuversichtlich und mutig Ihren Weg!“

Von Martin Krampitz



Kommentare
Aus dem Ressort
Polizei findet Toten an Umspannwerk in Oberhausen
Leichenfund
In einem Umspannwerk in Oberhausen hat die Polizei am Mittwoch die Leiche eines Duisburgers (38) gefunden. Der Mann hatte sich offenbar schon vor mehreren Tagen Zutritt auf das gesicherte, umzäunte Gelände verschafft. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Vermüllte Dächer in Duisburg-Marxloh sind teilweise geräumt
Wilde Müllkippe
Der Protest hatte Erfolg: Am Mittwochmittag wurde der Sperrmüll von einem Teil der Hausdächer in Duisburg-Marxloh geräumt. Die Kosten dafür übernimmt der Hauseigentümer. Auf anderen Dächern indes liegen noch Berge von Abfällen – und auf einem Wirtschaftsweg türmt sich der Müll weiterhin.
Mehr als zehn Kilometer Stau nach Unfall auf A40 in Duisburg
A40-Unfall
Der Unfall eines Klein-Lkw auf der A40 in Höhe der Ausfahrt Duisburg-Häfen brachte Mittwochnachmittag den Verkehr in und um Duisburg zum Erliegen. Bis zum Abschluss der Bergungsarbeiten gegen 17.30 Uhr stand nur ein Fahrstreifen in Richtung Niederlande zur Verfügung. Mehr als zehn Kilometer Stau.
14 Mal Duisburg anders entdecken in einem neuen Buch
Kultur
Ein neuer Entdeckungsführer über das Ruhrgebiet führt an 111 ausgewählte Orte, die Geschichte und Geschichten über das Revier und seine Menschen erzählen. 14 dieser bemerkenswerten Orte sind in Duisburg zu finden. Die ausgegrabenen und neu erzählten Anekdoten bieten schönen Schmökerstoff.
Duisburger Polizei im Großeinsatz gegen Einbrecher
Einbrecherbanden
Im Kampf gegen Einbrecherbanden war die Polizei im Regierungsbezirk seit dem Morgen im Großeinsatz. Auch Duisburg beteiligte sich mit 80 Beamten an der Schwerpunktaktion und kontrollierte rund 200 Menschen. Unter anderem war die Polizei in Hochfeld aktiv, um Fahrzeuge und Insassen zu kontrollieren.
Fotos und Videos
Ehrengäste in lockerer Runde
Bildgalerie
NRZ Sportfete
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Rundgang durch Vierlinden
Bildgalerie
Stadtteile