Das aktuelle Wetter Duisburg 10°C
Abiturfeier

Abiturienten feierten mit Ministerin Löhrmann

01.07.2012 | 21:29 Uhr
Funktionen
Abiturienten feierten mit Ministerin Löhrmann
Die Abiturienten des Mercator-Gymnasiums feierten in der Mercatorhalle in Duisburg. Als eine von 14 Schulen in NRW verabschiedet das Gymnasium 2012, im Mercator-Jahr, zwei Jahrgänge. Grund genug, für Schulministerin Sylvia Löhrmann persönlich zu gratulieren (v.l.): Schulleiterin Gabriele Boden, die Abiturientinnen Nadine Gummersbach und Katharina Spenkuch und Sylvia Löhrmann. Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool

Duisburg. Sie waren reif für die Prüfung: 176 Abiturienten des Mercator-Gymnasiums legten erfolgreich die Reifeprüfung ab, so viele wie noch nie. Denn erstmals und letztmals in der 111-jährigen Geschichte des Traditionsgymnasiums bestand ein doppelter Jahrgang die Abiturprüfungen. Bei so viel Abiturienten brauchte die Schule mehr Platz. Daher feierte das Mercator-Gymnasium sein Abschlussfest im Mercatorjahr in der Mercatorhalle. Grund genug für Schulministerin Sylvia Löhrmann, nach Duisburg zu kommen und vor rund 900 Schülern, Eltern und Lehrern von einer „historischen Dimension“ der Feier zu sprechen.

Nur 18 Gymnasien in NRW dabei

Denn: „Sie haben das Abitur an einem von 18 Gymnasien in NRW abgelegt, die den verkürzten gymnasialen Bildungsgang G8 bereits ein Jahr vor dem Regelsystem eingeführt haben.“ Alle anderen Gymnasien und Gesamtschulen in NRW starteten erst ein Jahr später mit der achtjährigen Lernphase an einer weiterführenden Schule. „Daher sind Ihre Erfahrungen und die Ihrer Schule von unschätzbarem Wert für die Weiterentwicklung des G-Bildungsgangs“, betonte Sylvia Löhrmann. Mit G8 habe sich NRW der allgemeinen europäischen Entwicklung angeschlossen. Am Mercator-Gymnasium sei die Erkenntnis ungesetzt worden, „dass das Abitur nicht der Abschluss, sondern vielmehr ein erster Meilenstein in einem Prozess lebensbegleitenden Lernens ist“.

Die Schulministerin gratulierte den Schülern zum Abitur und lobte das flächendeckende G8-Modell: „Der achtjährige gymnasiale Bildungsgang stärkt die grundlegenden Kompetenzbereiche Sprache und mathematische Modellbildung. G8 ist mit effizienteren Lernprozessen verbunden.“ G8 integriere eine systematische Förderung der Schüler. Ausdrücklich bedankte sich die Ministerin bei den Lehrerinnen und Lehrern sowie dem Schulleitungsteam für den reibungslosen Ablauf des Doppeljahrgangs und des Abiturs.

Löhrmann erinnerte auch an Gerhard Mercator, dessen 500. Geburtstag die Stadt Duisburg 2012 feiert. „Mercator hat sich im 16. Jahrhundert umfassend mit den Herausforderungen der damaligen Gesellschaft auseinander gesetzt. Er war nicht nur der berühmte Kartograf und Globenhersteller, sondern er war auch Mathematiker, Geograf, Philosoph und Theologe – er war ein äußerst vielseitig gebildeter Intellektueller, ein Generalist.“

Am Beispiel Mercators könne man lernen, „dass nicht etwa vorzeitige Spezialisierung, sondern vielmehr eine fundierte Grundlegung allgemeiner Bildung und allgemeiner Studierfähigkeit eine tragfähige Basis bildet, für eigenständiges Weiterlernen und flexible Lebensentwürfe“. Mit ihrem Reifezeugnis hätten alle Abiturienten diese tragfähige Basis erreicht: „Darauf können Sie jetzt weiter aufbauen! Gehen Sie zuversichtlich und mutig Ihren Weg!“

Von Martin Krampitz

Kommentare
Aus dem Ressort
Duisburger Triker-Szene hilft Wohnungslosen
Hilfsaktion
Vor dem Duisburger Hauptbahnhof verteilten die motorisierten Dreirad-Fans am Sonntag wärmende Kleidung und Decken an Hilfsbedürftige.
Trotz Betrugsserie - Stadtwerke Duisburg kommen unangemeldet
Trickbetrug
Trickbetrüger und Diebe geben sich immer wieder als Stadtwerke-Mitarbeiter aus . Dennoch melden Stadtwerke Duisburg ihre Mitarbeiter vorher nicht an.
Die WAZ sucht Ihr Lieblingsstück am Christbaum
Weihnachtsschmuck
Schicken Sie uns ein Foto Ihres liebsten Weihnachtsschmucks, der bei Ihnen am Baum zu Ehren kommt, und wir drucken es in der Zeitung.
Auf den Spuren von Tatort-Kommissar Horst Schimanski
Geschenke-Tipp (22)
Die Tatort-Filme mit Duisburg-Kommissar Horst Schimanski sind legendär. Bei mehreren Touren können Fans die Drehorte in der Stadt besuchen.
Duisburger Bankkundin soll 100 Euro für Kontoauszug zahlen
Abzocke
Die Deutsche Bank hat von einer Seniorin (72) aus Duisburg 100 Euro als „Preis für Fotokopien“ verlangt. Die Redaktion schritt ein – mit Erfolg.
Fotos und Videos
Krippe von St. Maximilian
Bildgalerie
Fotostrecke
Adventsessen
Bildgalerie
Fotostrecke