Ab Montag wieder zweispurig über die Duisburger A40-Brücke

Ab dem 15. Juni geht es wieder auf beiden Seiten zweispurig über die A40-Brücke. Auch dürfen Fahrzeuge bis maximal 44 Tonnen über die Brücke fahren.
Ab dem 15. Juni geht es wieder auf beiden Seiten zweispurig über die A40-Brücke. Auch dürfen Fahrzeuge bis maximal 44 Tonnen über die Brücke fahren.
Foto: Hans Blossey / Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Pendler im westlichen Ruhrgebiet werden aufatmen. Zum Berufsverkehr wird die A40 gen Venlo wieder zweispurig. Auch das Tonnenverbot wird aufgehoben.

Duisburg.. Die Staus vor der maroden Duisburger A40-Rheinbrücke werden spätestens am Montagmorgen wieder kürzer. Dann wird StraßenNRW die Arbeiten an den gebrochenen Schweißnähten unter der Fahrbahn in Richtung Venlo beendet haben. Mit dem Abschluss dieser Arbeiten dürfen auch wieder Fahrzeuge, die schwerer als 3,5 Tonnen sind, in Fahrtrichtung Niederlande über die Brücke fahren.

Ab Herbst Sanierung der Brückenstreben an der Duisburger A40-Brücke

Und wo die Absperrbaken einmal so günstig auf der Brücke stehen, bekommt die Fahrbahn eine neue Asphaltdecke. "Die Fahrbahn hat unter der veränderten Verkehrsführung doch arg gelitten", erklärt Straßen NRW-Sprecher Bernd Löchter. Langfristig soll dann auch die Fahrbahn in Richtung Essen eine neue Decke bekommen, "aber das hat keine Dringlichkeit, kann also bis zum Herbst warten, wenn die Sanierung der Brückenstreben beginnt."

Verkehr Dass Straßen NRW nun den 15. Juni nennt - im Vorfeld sprach der Landesbetrieb vom 14. Juni als Freigabe-Termin - sei normales Procedere und keine Verzögerung. "Wenn unsere Ingenieure davon sprechen, dass die Arbeiten am 14. abgeschlossen werden, ist die Freigabe dann stets der Tag darauf", verdeutlicht StraßenNRW-Löchter. "Im günstigsten Fall kann die Fahrbahn dann schon Sonntagnachmittag freigegeben werden, zum Start des Berufsverkehrs am Montagmorgen ab 5 Uhr aber allerspätestens."

Nach insgesamt 14 Wochen Bauzeit für beide Fahrtrichtungen kann der Verkehr dann erstmalig wieder auf jeweils zwei Fahrspuren über die Brücke rollen und auch Lkw bis 44 Tonnen dürfen die Brücke wieder nutzen. 39 schwerwiegende Brüche an Schweißnähten sind in dieser Zeit behoben worden. Neue gravierende Schäden seien während der Arbeiten im Innern der Brücke erst einmal nicht festgestellt worden.

Diese Umwege müssen Busse fahren, die sonst über die A40 unterwegs sind

Der Rückbau der Absperrungen vor der Rheinbrücke sorgt auch dafür, dass die Busse, die die letzten Wochen auf einer Vorrangspur unterwegs waren, nicht über die Brücke fahren können. Von Freitagabend bis Sonntag können die Buslinien 926 und 928 der DVG und die beiden Niag-Linien SB10 und SB30 gen Duisburger Westen nicht über die A40 fahren.

Stattdessen fahren die 926 und 928 ab der Haltestelle Marientor wie die Linie 923 in Richtung Rheinhausen. Die Linie 928 fährt ab der Essenberger Straße über die
Dr.-Detlev-Karsten-Rohwedder-Straße zur Haltestelle „Businesspark Nord“. Danach folgen beide Linien wieder dem gewohnten Linienweg.

Die Linien SB10 und SB30 der NIAG fahren in Fahrtrichtung Moers bzw. Neukirchen-Vluyn ab der Haltestelle „Marientor“ bis zum Kreisverkehr Kaßlerfeld und anschließend weiter über Ruhrort und Homberg. Die Haltestelle „Essenberg Brücke“ der Linie 928 in Fahrtrichtung Winkelhausen entfällt dieses Wochenende. (mawo)