Das aktuelle Wetter Duisburg 4°C
Großbrand

6500 Autos in Duisburg unter Compo-Rauchwolke verdreckt

08.11.2012 | 10:12 Uhr
Solch große Ascheteile gingen nach dem Großbrand bei Compo in Krefeld zu Boden. Durch die Asche wurden nach Angaben von Compo in Duisburg 6500 Autos verschmutzt.Foto: Arne Poll

Duisburg.   Der Großband beim Krefelder Düngermittel-Hersteller Compo hatte auch Auswirkungen auf dem Duisburger Stadtgebiet. 6500 Autos wurden durch die Rauchwolke verschmutzt - die meisten konnten inzwischen gesäubert werden. Auch auf mehreren Grundstücken rückten Reinigungsfirmen an.

Durch den Großbrand bei Compo in Krefeld wurden auf Duisburger Stadtgebiet 6500 Autos zum Teil stark verschmutzt. Ein Großteil der Fahrzeuge sei aber bereits gereinigt und aufbereitet, sagte der Sachverständige Rudolf Feindt, der die Schäden im Auftrag der Düngemittel-Herstellers in Augenschein nahm.

Feindt bezeichnet es als Glücksfall, dass die Aschereste erst weit entfernt vom Werk herunterkamen. Die meisten Stücke seien erst vier bis sieben Kilometer vom Brand entfernt heruntergekommen. Dadurch seien die verkokelten Stücke der Dachpappe nicht mehr heiß gewesen. „Wir mussten nicht ein Fahrzeug neu lackieren.“ Die Kosten hätten je nach Fahrzeug zwischen 20 und 200 Euro betragen.

Reinigungsfirmen rückten im Auftrag von Compo auch auf mehreren Grundstücken an, die komplett gereinigt werden mussten. Laut Feindt habe bisher niemand gesundheitliche Schäden geltend gemacht . Für den Schaden, den Compo nicht genau beziffern will, haftet die Allianz-Versicherung.

Rauchwolke über Duisburg

Arne Poll



Kommentare
Aus dem Ressort
Fünf Duisburger Restaurants messen sich im Fernsehen
TV-Reihe
Fünf Duisburger Restraurants haben sich dem Küchen-Konkurrenzkampf im Rahmen der TV-Reihe „Mein Lokal, Dein Lokal“ auf Kabel eins gestellt. Von den Dreharbeiten hatten wir im September berichtet. Die Ausstrahlungstermine stehen nun fest.
Rot-Rot-Grün schließt Duisburger Etat und Steuererhöhung
Haushalt
Nach fast dreistündiger Debatte und Beschlussfassung hat der Rat der Stadt Duisburg am Montag mit den Stimmen von SPD, Linken und Grünen den Etat 2015 beschlossen. Das Minus im Etat soll mit einer Erhöhung der Grundsteuer aufgefangen werden. Sie soll knapp 25 Millionen Euro bringen.
Verkehrssünder sollen Duisburg 2,4 Millionen Euro bringen
Stadthaushalt
Die Stadt Duisburg will noch stärker gegen Tempo- und Parksünder vorgehen. 2,4 Millionen Euro will die Stadt dadurch im Jahr einnehmen. Die rot-rot-grüne Mehrheit segnete die Einstellung von zehn weiteren Politessen und die Anschaffung des fünften Radarwagens ab. Auch der A40-Blitzer soll kommen.
Brand in der Fröbel-Schule in Rheinhausen
Feuerwehreinsatz
Am Montagmittag hat es in der Toilette der Friedrich-Fröbel-Schule in Rheinhausen gebrannt. Als die Feuerwehr gegen 14 Uhr eintraf, hatten bereits alle Schüler das Gebäude verlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.
Fans des Wuppertaler SV brennen in Homberg Bengalos ab
Fußball-Randale
Sechs Strafanzeigen sind die Bilanz der Oberliga-Begegnung zwischen dem VfB Homberg und dem Wuppertaler SV. Die Polizei nahm fünf WSV-Fans vorläufig fest, sie sollen mit Bengalos hantiert haben. Später bewarfen WSV-Fans Polizisten mit Bierbechern. Nicht der erste Zwischenfall mit Fans aus Wuppertal.
Die Grundsteuer in Duisburg soll erhöht werden
Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

Duisburg ist ganz schön pleite. Um die Schließung von Hallenbädern, Stadtteilbüchereien und Jugendzentren zu verhindern, dreht die Stadt an der Steuerschraube. Ist das ein legitimer Weg?

 
Fotos und Videos
Bellydancer-WM in Duisburg
Bildgalerie
Bauchtanz
Die hohe Kunst des Bauchtanzes
Video
Bauchtanz-Festival