37 Kilometer auf den Spuren des Bergbaus im Duisburg Norden

Straßen, Schienen, Kanäle, Halden, Siedlungen haben vielfach ihren Ursprung im Bergbau. Das Projekt Schachtzeichen im Rahmen der Kulturhauptstadt „Ruhr 2010“ machte diese Vergangenheit mit großen, gelben und mit Helium gefüllten Ballons weithin sichtbar.

Dieser Radtourentipp bietet die Möglichkeit, einige dieser Standorte zu erkunden. Über ein gut ausgebautes Wegenetz, zum Teil über ehemalige Kohlebahnstrecken wie Hoag- und Lohbergbahn erschließt sich ein Einblick in ehemalige Zechenstandorte und Bergarbeitersiedlungen in Wehofen, den Bergmannsplatz in Neumühl und die Siedlung an der Felix-Dahn-Straße. Um das Nebeneinander von Industrie- und Kulturlandschaft zu verdeutlichen, führt der westliche Abschnitt der Route auf die linke Rheinseite durch eine typische Niederrheinlandschaft, die einen Blick auf die rechtsrheinische Industriekulisse ermöglicht.

Tipp: Die Fernsicht von der Rheinpreußenhalde, einem Bergbaurelikt, ermöglicht eine faszinierende Übersicht über die Region.