Das aktuelle Wetter Duisburg 25°C
"Carfreitag"

100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg

26.03.2016 | 16:48 Uhr
100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg
Tuningszene trifft sich zum Car-Freitag.

Duisburg.  Die Duisburger Polizei hat am "Carfreitag" mehreren Tuning-Fans zugesetzt: 26 Platzverweise wurden ausgesprochen, 21 Anzeigen geschrieben.

Am sogenannten "Carfreitag" ist die Polizei in Duisburg mit Kontrollen gegen die Auto-Tuningszene vorgegangen. Unter anderem wurden die szenetypisch tiefergelegten Wagen zweier junger Duisburger sichergestellt. Ferner verzeichnete die Polizei nach eigenen Angaben vom Samstag über 100 Verwarngelder, 26 Platzverweise, 21 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten und drei Fahrverbote.

Der Fahrer (27) eines frisierten, nicht versicherten Mopeds lieferte sich unter Drogeneinfluss mit einem Streifenwagen eine Verfolgungsjagd durch mehrere Stadtteile Duisburgs und Oberhausens. Ebenfalls unter Drogen stand ein 27-jähriger Pkw-Fahrer, der in eine Polizeikontrolle geriet.

Polizeikontrolle
Polizei kontrolliert am „Car-Freitag“ wieder die Raserszene

Der Karfreitag ist auch für die Raserszene ein "Feiertag". In den vergangenen Jahren gingen die Verstöße im Stadtgebiet aber spürbar zurück.

Der "Carfreitag" gilt in der Tuningszene traditionell als der Tag, an dem man sich trifft, sein Auto präsentiert und auch Rennen fährt. Für den Auftakt der Tuning-Saison sei das Aufkommen am Freitag nicht so hoch gewesen wie in manch anderem Jahr, sagte ein Polizeisprecher. Er führte das unter anderem darauf zurück, dass Polizei und Stadt auch baulich eingegriffen hätten. So gelte an entscheidender Stelle eine neue Tempo-30-Regelung, und man habe einen Parkplatz gesperrt, der zuvor gerne von Zuschauern genutzt worden sei.

Kommentare
27.03.2016
13:43
100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg
von fredroh | #5

wieso und warum man Tempo 30 einführt und damit alle in ihrer Freiheit einschränkt, um einige wenige Raser zu fassen, will mir bis heute nicht in den...
Weiterlesen

2 Antworten
100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg
von Wuzzler | #5-1

Puh, was sind sie ahnungslos.
Die Tempo30-Zonen sind gewidmet worden, um andere Verkehrsteilnehmer vor Ihnen zu schützen.
Polizei und Ordnungsamt lauern nicht, sie verrichten ihren Job zum Schutz anderer.
Sie sollten sich informieren, welche Gelder in welchen Haushalt einfließen. Verwranungsgelder gehen in den Landeshaushalt, Ordnungswidrigkeitenanzeigen der Polizei in den Stadthaushalt. Und Ordnungsgelder erläßt nur ein Gericht...

100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg
von Hamborner-59 | #5-2

Richtig ist, das die Raserei trotz der Tempo 30 Zone nicht aufgehört hat !
Neuerdings gibt es Nachts Hupkonzerte. Diese Gehirn amputierten Krawallmacher werden nicht hart genug bestraft.

Funktionen
Fotos und Videos
Piratenfest
Bildgalerie
Sommer am See
Christopher Street Day
Bildgalerie
Gemeinschaft
Die Schöne und das Biest
Bildgalerie
Musical
NRZ Leser beim Kochkurs
Bildgalerie
NRZ Sommerserie
article
11683682
100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg
100 Verwarnungen bei Einsatz gegen Tuningszene in Duisburg
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/100-verwarnungen-bei-einsatz-gegen-tuningszene-in-duisburg-id11683682.html
2016-03-26 16:48
Duisburg