Zoff zwischen Stadt Düsseldorf und Weisser Flotte um Linienbetrieb

Die Geschäftsführung der Weißen Flotte hat beschlossen, dass es auch 2016 keinen Linienbetrieb mehr nach Zons, Kaiserswerth, Köln und Duisburg geben wird.
Die Geschäftsführung der Weißen Flotte hat beschlossen, dass es auch 2016 keinen Linienbetrieb mehr nach Zons, Kaiserswerth, Köln und Duisburg geben wird.
Foto: Kai Kitschenberg/WAZFotoPool
Was wir bereits wissen
Die Weiße Flotte hat beschlossen, dass es auch 2016 keinen Linienbetrieb mehr nach Zons, Kaiserswerth, Köln und Duisburg geben wird. Das stößt bei der Stadt Düsseldorf auf Unverständnis.

Düsseldorf.. Mit Überraschung und Unverständnis nimmt die Stadt die Verlautbarung der Geschäftsführung der Weissen Flotte zur Kenntnis. Diese hat beschlossen, dass es auch 2016 „keinen Linienbetrieb mehr nach Zons, Kaiserswerth, Köln und Duisburg geben wird“. Grund seien „städtische Planungsunsicherheiten, nicht bearbeitete Bauanträge für die Kasematten, Rechtsunsicherheiten der Stadtverwaltung und die behördlich geschlossene Allegra“.

Bezüglich der Konzession für das Gastronomie-Schiff „MS Allegra“ ist zunächst eine wasserrechtliche Genehmigung der Bezirksregierung Düsseldorf erforderlich, die der Betreiber bis heute nicht vorgelegt hat, so die Stadt am Mittwochabend. Bei den bauordnungs- und denkmalrechtlichen Fragen, für die die Stadt zuständig ist, seien die Verhandlungen mit der Weissen Flotte auf einem guten Weg gewesen. Bei der gemeinsamen Begehung im Gastronomiebetrieb in den Kasematten sei eine Behebung der festgestellten Mängel vereinbart worden. Bei der Frage des Umgangs mit den denkmalgeschützten Anlagen sei die Stadt zu weiterem Entgegenkommen bereit. Ebenso seien die Fragen um den Pachtvertrag für die Steigeranlagen nach Auffassung der Stadt gelöst worden.

Stadt hat Interesse am Linienbetrieb

Zudem wollte die Stadt dem Wunsch des Pächters nachkommen und nach Behebung der Mängel in vorzeitige Verhandlungen über eine Laufzeitverlängerung des bestehenden Vertrages über die Nutzung der Kasematten eintreten. Da die Weisse Flotte hier immer eine Verknüpfung zwischen Linienbetrieb und Pachtung hergestellt hat, wäre die Stadt bei den Pachtkonditionen zu Zugeständnissen bereit gewesen, um den weiteren Betrieb der Linien zu sichern, so die Stadt. "Denn an dem Linienbetriebes der Weissen Flotte hat auch die Landeshauptstadt Düsseldorf ein großes Interesse."

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Sollte die Entscheidung der Weissen Flotte Bestand haben, würde ich dies bedauern und hätte für die Begründung auch kein Verständnis."