Zehn Cent mehr pro Glas

Die Inflation macht vor der größten Kirmes am Rhein nicht Halt. Vier der sieben vertretenen Altbier-Brauerein erhöhen den Preis pro Glas im Vergleich zum Vorjahr. Schumacher, Schlüssel, der Uerige sowie Diebels – ohne eigenes Zelt, aber als Bier-Partner der Sebastianer-Schützen – nehmen jeweils zehn Cent mehr pro Glas. Bei Frankenheim, Füchschen und Schlösser bleibt der Preis stabil.

Die Preise im Einzelnen: Im Schumacher-Zelt kostet das 0,25-Liter-Glas jetzt 2,20 Euro (2014: 2,10), genau wie bei Schlüssel und dem Uerige. Diebels nimmt 1,80 Euro für das 0,2-Liter-Glas, bei Frankenheim kosten 0,2 Liter 2,05 Euro (für genügend Kleingeld zum Wechseln ist laut der Brauerei gesorgt!), beim Füchschen kosten 0,25 Liter im Glas 2,30 Euro.

Wem es wirklich auf jeden Cent ankommt, der muss natürlich auch die unterschiedliche Größe der Gläser beachten – die Hausbrauereien servieren alle in den etwas größeren 0,25-Liter-Gläsern.

Insgesamt ist das Bier bei Frankenheim (10,25 Euro pro Liter) und Schlösser (9,75 Euro) am teuersten, bei Schumacher, Schlüssel und Uerige mit 8,8 Euro pro Liter am günstigsten.

Wer mit zu viel Konzentration auf den Inhalt der Brieftasche die Kirmes besucht, wird aber natürlich nicht der glücklichste Besucher. Abgesehen davon, dass das passende Alt nicht nur Preis-, sondern natürlich auch und vor allem Geschmackssache ist, sind die Brauereien wieder mit völlig unterschiedlichen Konzepten auf der Kirmes vertreten, vom rockigen Schlösser-Zelt über Strand-Feeling bei Frankenheim bis zur hippen Party im Füchschen. Der große Unbekannte ist der Uerige, der mit neuem Konzept antritt und statt eines Zeltes einen offenen Biergarten mit Schirmen aufbaut. Die Rheinkirmes startet am 17. Juli und läuft zehn Zage bis zum 26. Juli.