Das aktuelle Wetter Düsseldorf 12°C
Fernsehen

ZDF drehte Krimi am Unterbacher See in Düsseldorf

22.01.2013 | 10:00 Uhr
ZDF drehte Krimi am Unterbacher See in Düsseldorf
Mariele Millowitsch als Marie Brand und Hinnerk Schoenemann als Juergen Simmel in der ZDF-Krimireihe. Ihr neuester Fall, der am Mittwoch, 23. Januar, ausgestarhlt wird, wurde teilweise am Unterbacher See in Düsseldorf gedreht.Foto: ZDF/Guido Engels

Düsseldorf.   Bereits zum elften Mal ist Mariele Millowitsch als Marie Brand in der ZDF Krimi-Reihe im Fernsehen zu sehen. Ihr aktueller Fall führte die Kölner Kripo-Kommissarin während der Dreharbeiten an den Unterbacher See in Düsseldorf. Neben Spannung und Tragik darf eine Portion Humor natürlich nicht fehlen.

Der Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ mit Schauspielerin Mariele Millowitsch (57) wurde teilweise in Unterbach gedreht.

Eigentlich spielt die Krimi-Reihe um Kommissarin Marie Brand in Köln. Doch für die neue Folge, die am Mittwoch, 23. Januar, ab 20.15 Uhr im ZDF gezeigt wird, wurde auch in Düsseldorf gedreht. Einen Tag hielt sich das Team mit Hauptdarstellerin Mariele Millowitsch (57) am Unterbacher See auf. „Gedreht wurde im Oktober unter anderem im Anglerheim am Westufer des Sees“, sagte Peter von Rappard, Geschäftsführer des Zweckverbandes Unterbacher Sees. Was ihn besonders freut: „Bei Ruderboots-Touren wird die Schönheit unseres Sees immer wieder in den Fokus gerückt, das ist eine tolle Werbung...“

Spannend und tragisch

Der 90-minütige Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ am Mittwoch ist der elfte Fall der von Schauspielerin Mariele Millowitsch verkörperten Hauptkommissarin der Kölner Kripo. Bisher zeichneten sich die Folgen vor allem durch den Humor zwischen ihr und ihrem Schauspieler-Kollegen Hinnerk Schönemann aus, der den Kommissar Jürgen Simmel spielt.

In der aktuellen Folge wird es nach Auskunft der Kölner Produktionsfirma Eyeworks, die auch Wilsberg, Switch reloaded oder die Küchenchefs produziert, sehr spannend und tragisch zugehen. Trotzdem fehlt nicht die gewisse Portion Humor.

„Eine sehr, nette, angenehme und freundliche Schauspielerin“

Laut Eyeworks ist der teilweise in Unterbach gedrehte Krimi einer der stärksten Marie Brand-Fälle. Es geht darum, dass der Mörder von Marie Brands Vater aus dem Gefängnis entlassen wird und Marie bittet, ihm bei der Suche des Mörders seiner Tochter zu helfen. Ein sehr persönlicher Fall...

Sehr persönlich war übrigens auch Mariele Millowitsch bei den Dreharbeiten. „Eine sehr, nette, angenehme und freundliche Schauspielerin“, sagte Peter von Rappard, der die Dreharbeiten am See teilweise beobachtet hatte. „Sie ist gar nicht abgehoben.“

Götz Middeldorf



Kommentare
Aus dem Ressort
Stadt verteilt Brennholz an Düsseldorfer Bürger
Sturmtief-Ela
30 000 Bäume hatte das Sturmtief Ela in der Landeshauptstadt auf dem Gewissen. Doch das tote Holz ist keineswegs ein Abfallprodukt. 1000 Kubikmeter Brennholz verteilte die Stadt am Freitag an Düsseldorfer Bürger. Preis: eine beliebig hohe Spende. So standen die Menschen Schlange vor dem Aquapark,...
Kreativ im Kollektiv
Musik
Die Düsseldorfer Band Colektivo vereint Deutschrap mit lateinamerikanischen Klängen. Ihren Klang haben die Musiker über die Jahre präzisiert und vor allem auf Bühnen an Rhein und Ruhr präsentiert.
Tücken und Gefahren in der dunklen Jahreszeit
Herbst
Der Herbst ist da mit all seiner bunten Blätter-Farbenpracht. Doch wenn die Tage kürzer werden, erhöht sich das Unfallrisiko auf den Straßen. Der ADAC bietet daher in Reisholz kostenlose Fahrzeug-Checks an. Und gegen die aufkommende Herbst-Depression bietet die VHS Düsseldorf einen Gute-Laune-Kurs...
Düsseldorfer Flughafen baut für den XXL-Flieger A380 um
Luftverkehr
Der Airbus A380 könnte schon bald in Düsseldorf landen. Mit großen Umbauarbeiten bereitet sich der Flughafen auf die Ankunft des größten Passagierflugzeugs der Welt vor. Bisher machte der Monsterjet im Linienbetrieb einen Bogen um die Landeshauptstadt. Ein neuer Verbindungsanbau wird derzeit gebaut.
Landgericht Duisburg kassiert Nazi-Devotionalien ein
Nazi-Symbole
Nazi-Plakate hingen über seinem Bett, er trank aus einer Hitler-Smiley-Tasse und wollte in zwei Duisburger Bunkern angeblich ein Museum über Luftangriffe auf Duisburg eröffnen. Verurteilt wurde ein 43-jähriger Düsseldorfer vom Landgericht Duisburg schließlich wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung