Das aktuelle Wetter Düsseldorf 16°C
Fernsehen

ZDF drehte Krimi am Unterbacher See in Düsseldorf

22.01.2013 | 10:00 Uhr
ZDF drehte Krimi am Unterbacher See in Düsseldorf
Mariele Millowitsch als Marie Brand und Hinnerk Schoenemann als Juergen Simmel in der ZDF-Krimireihe. Ihr neuester Fall, der am Mittwoch, 23. Januar, ausgestarhlt wird, wurde teilweise am Unterbacher See in Düsseldorf gedreht.Foto: ZDF/Guido Engels

Düsseldorf.   Bereits zum elften Mal ist Mariele Millowitsch als Marie Brand in der ZDF Krimi-Reihe im Fernsehen zu sehen. Ihr aktueller Fall führte die Kölner Kripo-Kommissarin während der Dreharbeiten an den Unterbacher See in Düsseldorf. Neben Spannung und Tragik darf eine Portion Humor natürlich nicht fehlen.

Der Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ mit Schauspielerin Mariele Millowitsch (57) wurde teilweise in Unterbach gedreht.

Eigentlich spielt die Krimi-Reihe um Kommissarin Marie Brand in Köln. Doch für die neue Folge, die am Mittwoch, 23. Januar, ab 20.15 Uhr im ZDF gezeigt wird, wurde auch in Düsseldorf gedreht. Einen Tag hielt sich das Team mit Hauptdarstellerin Mariele Millowitsch (57) am Unterbacher See auf. „Gedreht wurde im Oktober unter anderem im Anglerheim am Westufer des Sees“, sagte Peter von Rappard, Geschäftsführer des Zweckverbandes Unterbacher Sees. Was ihn besonders freut: „Bei Ruderboots-Touren wird die Schönheit unseres Sees immer wieder in den Fokus gerückt, das ist eine tolle Werbung...“

Spannend und tragisch

Der 90-minütige Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ am Mittwoch ist der elfte Fall der von Schauspielerin Mariele Millowitsch verkörperten Hauptkommissarin der Kölner Kripo. Bisher zeichneten sich die Folgen vor allem durch den Humor zwischen ihr und ihrem Schauspieler-Kollegen Hinnerk Schönemann aus, der den Kommissar Jürgen Simmel spielt.

In der aktuellen Folge wird es nach Auskunft der Kölner Produktionsfirma Eyeworks, die auch Wilsberg, Switch reloaded oder die Küchenchefs produziert, sehr spannend und tragisch zugehen. Trotzdem fehlt nicht die gewisse Portion Humor.

„Eine sehr, nette, angenehme und freundliche Schauspielerin“

Laut Eyeworks ist der teilweise in Unterbach gedrehte Krimi einer der stärksten Marie Brand-Fälle. Es geht darum, dass der Mörder von Marie Brands Vater aus dem Gefängnis entlassen wird und Marie bittet, ihm bei der Suche des Mörders seiner Tochter zu helfen. Ein sehr persönlicher Fall...

Sehr persönlich war übrigens auch Mariele Millowitsch bei den Dreharbeiten. „Eine sehr, nette, angenehme und freundliche Schauspielerin“, sagte Peter von Rappard, der die Dreharbeiten am See teilweise beobachtet hatte. „Sie ist gar nicht abgehoben.“

Götz Middeldorf



Kommentare
Aus dem Ressort
Skytrain am Düsseldorfer Flughafen steht sechs Tage still
Flughafen
Neue Glasfaserkabel werden zwischen dem 3. und 8. November auf den Fahrbahnträgern des Skytrains verlegt. Deshalb muss die Kabinenbahn am Düsseldorfer Flughafen in dieser Zeit pausieren. Um den Verkehr am Airport nicht zu beeinträchtigen, sind in dieser Zeit Shuttle-Busse im Einsatz.
Auto kollidiert mit Straßenbahn - Mann schwer verletzt
Unfall
Erneut hat es in Düsseldorf einen Unfall mit einer Straßenbahn gegeben. Um 8.10 Uhr am Donnerstag kollidierte ein Auto mit einer Tram der Rheinbahn in Pempelfort. Der Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. In den vergangenen Monaten hat es in Düsseldorf immer wieder Straßenbahnunfälle gegeben.
Anklage - Hells Angels sollen Satudarah verletzt haben
Rockerprozess
Ein 36-jähriger Leiharbeiter aus Duisburg soll zusammen mit dem Mitangeklagten ein Satudarah-Mitglied in einen Hinterhalt gelockt haben, wo ihn Hells Angels attackierten. Die schwere Körperverletzung könnte mit Schüssen auf einen Kiosk in Beeck im Februar 2013 zu tun haben.
Fortuna Düsseldorf verbannt "HoGeSa"-Symbole aus dem Stadion
Hooligans
Rechts oder nicht rechts? Die politische Ausrichtung der "Hooligans gegen Salafisten" sorgt noch für Diskussionen. Jetzt hat Fortuna Düsseldorf als erster Profi-Verein reagiert und "HoGeSa"-Symbole aus dem Stadion verbannt. Das "gewaltverherrlichende Potenzial" lasse keinen Spielraum für Toleranz.
Salafist arbeitete in Gepäckabfertigung am Flughafen
Salafisten
Ein Mann, der offenbar den radikal-islamischen Salafisten zugerechnet wird, hat am Düsseldorfer Flughafen in der Gepäckabfertigung gearbeitet. Das hat ein Sprecher der Polizei bestätigt. Nach Angaben der Düsseldorfer Bezirkregierung hatten Überprüfungen im April keine Sicherheitsbedenken ergeben.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung