Das aktuelle Wetter Düsseldorf 16°C
Fernsehen

ZDF drehte Krimi am Unterbacher See in Düsseldorf

22.01.2013 | 10:00 Uhr
ZDF drehte Krimi am Unterbacher See in Düsseldorf
Mariele Millowitsch als Marie Brand und Hinnerk Schoenemann als Juergen Simmel in der ZDF-Krimireihe. Ihr neuester Fall, der am Mittwoch, 23. Januar, ausgestarhlt wird, wurde teilweise am Unterbacher See in Düsseldorf gedreht.Foto: ZDF/Guido Engels

Düsseldorf.   Bereits zum elften Mal ist Mariele Millowitsch als Marie Brand in der ZDF Krimi-Reihe im Fernsehen zu sehen. Ihr aktueller Fall führte die Kölner Kripo-Kommissarin während der Dreharbeiten an den Unterbacher See in Düsseldorf. Neben Spannung und Tragik darf eine Portion Humor natürlich nicht fehlen.

Der Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ mit Schauspielerin Mariele Millowitsch (57) wurde teilweise in Unterbach gedreht.

Eigentlich spielt die Krimi-Reihe um Kommissarin Marie Brand in Köln. Doch für die neue Folge, die am Mittwoch, 23. Januar, ab 20.15 Uhr im ZDF gezeigt wird, wurde auch in Düsseldorf gedreht. Einen Tag hielt sich das Team mit Hauptdarstellerin Mariele Millowitsch (57) am Unterbacher See auf. „Gedreht wurde im Oktober unter anderem im Anglerheim am Westufer des Sees“, sagte Peter von Rappard, Geschäftsführer des Zweckverbandes Unterbacher Sees. Was ihn besonders freut: „Bei Ruderboots-Touren wird die Schönheit unseres Sees immer wieder in den Fokus gerückt, das ist eine tolle Werbung...“

Spannend und tragisch

Der 90-minütige Krimi „Marie Brand und die offene Rechnung“ am Mittwoch ist der elfte Fall der von Schauspielerin Mariele Millowitsch verkörperten Hauptkommissarin der Kölner Kripo. Bisher zeichneten sich die Folgen vor allem durch den Humor zwischen ihr und ihrem Schauspieler-Kollegen Hinnerk Schönemann aus, der den Kommissar Jürgen Simmel spielt.

In der aktuellen Folge wird es nach Auskunft der Kölner Produktionsfirma Eyeworks, die auch Wilsberg, Switch reloaded oder die Küchenchefs produziert, sehr spannend und tragisch zugehen. Trotzdem fehlt nicht die gewisse Portion Humor.

„Eine sehr, nette, angenehme und freundliche Schauspielerin“

Laut Eyeworks ist der teilweise in Unterbach gedrehte Krimi einer der stärksten Marie Brand-Fälle. Es geht darum, dass der Mörder von Marie Brands Vater aus dem Gefängnis entlassen wird und Marie bittet, ihm bei der Suche des Mörders seiner Tochter zu helfen. Ein sehr persönlicher Fall...

Sehr persönlich war übrigens auch Mariele Millowitsch bei den Dreharbeiten. „Eine sehr, nette, angenehme und freundliche Schauspielerin“, sagte Peter von Rappard, der die Dreharbeiten am See teilweise beobachtet hatte. „Sie ist gar nicht abgehoben.“

Götz Middeldorf



Kommentare
Aus dem Ressort
Polizist von Vergewaltigungsvorwurf auf Wache freigesprochen
Urteil
Im Zweifel für den Angeklagten: Das Düsseldorfer Landgericht hat einen 58-jährigen Kommissar vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Er war angeklagt, einen Jungen auf der Polizeiwache zum Oralsex gedrängt zu haben. Ob Gewalt im Spiel war, sei nicht sicher, begründete die Kammer das Urteil.
Zwölf Verletzte bei Straßenbahn-Kollision in Düsseldorf
Kollision
Noch ist völlig unklar, warum am Donnerstagnachmittag in Düsseldorf zwei Straßenbahnen der Rheinbahn kollidiert sind. Zwölf Fahrgäste wurden bei dem Crash leicht verletzt. Durch die Wucht des Aufpralls ist eine Bahn teilweise aus den Schienen gesprungen.
Der Düsseldorfer Jobmarkt zeigt sich stabil
Wirtschaft
Die Wolken über dem Jobmarkt scheinen sich aufzuhellen. Erstmals lag im August die Zahl der Arbeitslosen in diesem Jahr unter dem Vorjahresniveau. Insgesamt waren Ende August 28 447 Frauen und Männer in Düsseldorf ohne Job, 35 weniger als im Juli und 135 weniger als vor einem Jahr.
Mann rettet Nachbarn aus brennendem Apartment in Düsseldorf
Feuer
Ein Mann hat seinen Nachbarn aus einem brennenden Hinterhof-Apartment in Düsseldorf-Friedrichstadt gerettet. Die Feuerwehr, die Mittwochabend gegen 22 Uhr mit 18 Einsatzkräften ausrückte, bekam das Feuer schnell unter Kontrolle. Der Einsatzleiter schätzt den Sachschaden auf rund 5000 Euro.
Misstöne im neuen Düsseldorfer Musikbunker
Freie Szene
Im neuen „Rockzentrum“ am Gatherweg im Düsseldorfer Stadtteil Lierenfeld sind von 96 Proberäumen nur 41 belegt. Die Verwaltung betont die gute Ausstattung, doch Bands und Szene-Kenner kritisieren die hohen Mieten.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen