Wieder Fahrkartenautomat in Düsseldorfer S-Bahnhof aufgesprengt

In der Nacht zum Silvester-Mittwoch sprengten erneut unbekannte Täter gegen drei Uhr einen Ticketautomaten am S-Bahnhof in Rath.
In der Nacht zum Silvester-Mittwoch sprengten erneut unbekannte Täter gegen drei Uhr einen Ticketautomaten am S-Bahnhof in Rath.
Was wir bereits wissen
Schon wieder haben Unbekannte einen Fahrkartenautomaten am S-Bahnhof Rath aufgesprengt. Die Täter flüchteten mit Bargeld. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Düsseldorf.. In der Nacht zum Silvester-Mittwoch sprengten erneut unbekannte Täter gegen drei Uhr einen Ticketautomaten am S-Bahnhof in Rath. Diesmal war es ein Automat, der auf dem Bahnsteig stand. Dabei wurde nicht nur der Kasten selbst, sondern auch Mülleimer zerstört, die auf dem Bahnsteig standen. Zudem gingen Scheiben zu Bruch. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei schätzt, dass es sich um dieselben Täter handelt, die schon vor Monatsfrist in Rath zugange waren. „Die Vorgehensweise spricht absolut dafür“, so Polizeisprecher Jochen Schütt.

Durch die Wucht der Detonation wurde Mittwochnacht nicht nur der Automat auf dem Bahnsteig, sondern auch Teile der Haltestelle zerstört. Experten der Kriminalpolizei stellten Gasflaschen am Tatort sicher, die die Täter benutzt haben müssen. Über die Höhe einer möglichen Beute ist noch nichts bekannt.

Mit Gasflaschen gearbeitet

Bereits am Freitag, 5. Dezember, hatten Täter am S-Bahn-Halt in Rath gegen 2.30 Uhr in der Nacht einen Fahrkartenautomaten in der Unterführung an der Westfalenstraße des Bahnhofs in die Luft gejagt. Die Ganoven hatten das Gerät präpariert, Flüssiggas eingeleitet und es so zur Detonation gebracht. Anschließend plünderten sie den Automaten und flüchteten unerkannt mit einer wohl eher geringen Menge Bargeld. Der Boden der Unterführung war damals übersät mit Trümmerteilen und Betonbrocken. Der Sachschaden lag bei mehreren 10 000 Euro.

Dieselbe Vorgehensweise am vergangenen Mittwoch. Die Polizei fragt nun: Wer hat in dem Bereich rund um die S-Bahnstation an der Westfalenstraße in der Nacht zu Mittwoch verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat in auch im weiteren Umfeld verdächtige Personen, die Gasflaschen transportierten oder Fahrzeuge beobachtet, mit denen Gasflaschen transportiert wurden?

Zeugenhinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 14 der Düsseldorfer Polizei unter der Nummer 8700.