Wenn der Prinz zum Mariechen wird

„Tanzen, schunkeln und iA!“ So lautet in dieser Session das Motto des Unterbacher Karnevals. Beim Kostümball „Bunter Abend“ am vergangenen Wochenende wurde dann auch getanzt und geschunkelt, bis der neue Tag erwachte. Prinz Daniel I. und Ihre Lieblichkeit, Prinzessin Jessica I. hatten schon bei Ihrer Krönung im November närrisch angeordnet, die Jecken sollten als Tanzmariechen verkleidet zu diesem „Bunten Abend“ erscheinen. Brav folgten die Jecken ihren närrischen Herrschern.

Und am Ende reihte sich Prinz Daniel selbst in die Garde der Mariechen ein. Der Tanzoffizier der vergangenen 14 Jahre bewies, dass er als Regent nichts verlernt hat. Zuvor hatte sogar die Leibgarde der Prinzessin Blau Weiss aus Düsseldorf den Weg in die Unterbacher Wichernhalle gefunden. Und wollte bald gar nicht mehr zurück: „So schön ist das hier am Rande der Berge und doch so nah am Rhein“, befand der blau-weisse Kommandant Thomas Adam.

Dabei hatte die Blau-Weissen das pralle Programm nicht erlebt, das die Unterbacher Jecken bis dahin schon für Unterbach gemacht hatten: Männerballett, Musik aus der Western-Historie, atemlose Schlager aus der Gegenwart und die Hall-of-Fame-Tanzgarde des Jahrhunderts. „Da hätt‘ ich am liebsten auch noch mitgemacht“, meinte Marlies Beckmann. Sie war vor 50 Jahren das Top-Tanzmariechen in Unterbach und ist auch heute noch ständig dabei, wenn die Narren aus dem Eselsland „iA“ und voller Inbrunst singen: „Oh, Du mein Unterbach!“