Das aktuelle Wetter Düsseldorf 1°C
Anschlag

Familie von Opfer des Säureanschlags kritisiert Polizei

02.01.2013 | 08:18 Uhr
Funktionen
Familie von Opfer des Säureanschlags kritisiert Polizei
In diesem Haus am Albert-Schweitzer-Weg in Hilden geschah der Anschlag auf Reyhan K.Foto: Lars Heidrich

Hilden. Ihre Augen haben offenbar nichts abbekommen. Aber Teile der Gesichtshaut sind stark verätzt: Nach dem Säureattentat vom vergangenen Samstag liegt die 20 Jahre alte Reyhan K. unverändert auf der Intensivstation einer Duisburger Klinik. Laut Polizei hat ihr 22-jähriger Ex-Freund einen Kumpel (18) angestiftet, der jungen Deutsch-Türkin Schwefelsäure ins Gesicht zu sprühen. Die beiden aus Langenfeld stammenden mutmaßlichen Täter sitzen in Untersuchungshaft.

Jetzt rückt die Kreispolizei Mettmann in den Mittelpunkt der Kritik. Vor zwei Jahren trennte sich die 20-Jährige von ihrem damaligen Freund. Seither verfolgt er sie offenbar als gewalttätiger Stalker. Zweimal sei Reyhan von ihm auf offener Straße angegriffen worden, heißt es.

Hintergrund
Mutmaßlicher Angreifer nach Säureanschlag in Haft

Nach dem brutalen Säureanschlag auf eine junge Frau in Hilden ist gegen den mutmaßlichen Angreifer Haftbefehl erlassen worden. Der 18-Jährige soll vom...

Mehrfache Anzeigen gegen den Ex-Freund

Nach Angaben der Mutter hat Reyhan ihren gewalttätigen Ex-Freund sechs, sieben Mal auf den Polizeiwachen in Langenfeld und Hilden angezeigt. Zuletzt am 6. Dezember 2012. Aus Sicht der Familie des Opfers hat die Polizei nicht reagiert, hat nichts getan.

Auch ein vom Amtsgericht Langenfeld ausgesprochenes Annäherungsverbot für den 22-Jährigen habe die junge Frau nicht schützen können. Der Ex-Freund stiftete seinen Kumpel zu dem ebenfalls vorab angedrohten Säureanschlag an. Mehr noch: Er soll sogar mit ihm zusammen die Schwefelsäure in einer Apotheke gekauft haben. Die stark ätzende Flüssigkeit ist frei verkäuflich. Sie wird in Schullabors bei Experimenten eingesetzt und dient als Batterieflüssigkeit in alten Autobatterien.

Hintergrund
Ex-Freund soll 18-Jährigen angestiftet haben

Für den Säureanschlag auf eine 20-Jährige in Hilden ist nach Angaben der Polizei ihr Ex-Freund verantwortlich. Er soll die Deutsch-Türkin seit...

Polizei will Vorwürfe der Familie prüfen

Ein Sprecher der Mettmanner Polizei sagte der NRZ, noch wisse man lediglich aus der Presse von den Vorwürfen der Familie. Selbstverständlich werde die Ermittlungskommission am heutigen Mittwoch den Vorwürfen nachgehen. Muss die Kreispolizei Mettmann trotz ihres raschen Ermittlungserfolgs den Fall nun an eine neutrale Dienststelle abgeben? Es sei noch zu früh, um dies beurteilen zu können, hieß es gestern.

Zugleich appellierten Staatsanwaltschaft Düsseldorf und die Kreispolizei an Zeugen der Tat, sich zu melden; 02103/ 898-6410 Wache Hilden oder 02104/ 9827100 für die Kreispolizei.

Dirk Neubauer

Aus dem Ressort
LKA-Mitarbeiter wegen angeblicher Morddrohung gekündigt
Morddrohung
Ein 53-jähriger Angestellter des Landeskriminalamtes soll einen Vorgesetzten bedroht haben. Er selbst streitet dies ab und wittert eine Intrige.
Erste Zuflucht für obdachlose Mütter soll im März eröffnen
Notunterkunft
In nur vier Monaten haben die Obdachlosenhilfe Fiftyfifty und die Diakonie die Spenden für eine passende Wohnung zusammen bekommen.
Spielhallenraub: Täter auf der Flucht
Kriminalität
Sie zückten eine Pistole und raubten eine Spielhalle in Düsseldorf-Lichtenbroich aus. Jetzt fahndet die Polizei nach den zwei Männern.
Kögida gibt auf - Neue Konzentration auf Düsseldorf
Dügida
In Köln wird es vorerst keine weitere Kögida-Demo geben. Stattdessen wollen sich die Organisatoren auf die Demos in Düsseldorf konzentrieren.
33 Festnahmen bei Großeinsatz gegen Diebesbanden
Einsatzbilanz
Die Polizei Düsseldorf hat am Donnerstag in vielen NRW-Städten gegen Diebesbanden mobil gemacht. Bei groß angelegten Kontrollen gab es 33 Festnahmen.
Fotos und Videos
Die Messe "Boot 2015"
Bildgalerie
Wassersport
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
article
7439701
Familie von Opfer des Säureanschlags kritisiert Polizei
Familie von Opfer des Säureanschlags kritisiert Polizei
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/warum-schuetzte-niemand-reyhan-k-id7439701.html
2013-01-02 08:18
Säureanschlag, Gewalt, Kriminalität, Stalker, Beziehungstat
Düsseldorf