Von Unikaten mit Gebrauschsspuren

Pempelfort..  Die „Vintage Fabrik“ an der Nordstraße 4 lädt am kommendne Samstag, 25. April, zum Frühlingsfest ein. Von elf bis 19 Uhr wird auf der Straße Live-Musik gespielt, und an den Ständen gibt es Kulinarisches wie selbstgemachte Stullen und Marmeladen und Pasten. Außerdem gibt es selbstgenähte Designtaschen und ab 13 Uhr ein professionelles Frühlings-Fotoshooting für Kinder.

Aber auch ein Gang durch die 200 Quadratmeter große Vintage Fabrik lohnt sich, die vor kurzem ihr erstes Jubiläum hatte. Inhaberin Tabitha Gopp hat sich auf Möbel aus den 20-er bis 60-er Jahren spezialisiert – alles Unikate mit Gebrauchsspuren – Vintage eben. „Dieser Möbeltrend ist erst in den letzten fünf Jahren in Deutschland angekommen“, berichtet die Start-uplerin. Ihre klassische Zielgruppe sind 25- bis 40-Jährige, oft Paare, die sich nach dem Studium ohne das berühmte schwedische Möbelhaus einrichten möchten.

Die Unikate bezieht die Unternehmerin von einem Händlernetzwerk aus Belgien, Holland, Ostdeutschland, aber auch aus England und Amerika. Jedes Möbelstück wird sorgfältig aufbereitet. „Gebrauchsspuren sind nicht gleich Gebrauchsspuren. Man muss das sehen und das Möbelstück mit seinen kleinen Macken und seiner Historie ins Herz schließen, weshalb ich bisher auch von Online-Verkäufen Abstand nehme“, erklärt die 33-jährige Unternehmerin.