Vodafone verspricht klagendem Ex-Kunden nach Telefonterror Anruf-Stopp

Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, einen seiner Ex-Kunden nicht mehr zu kontaktieren.
Die Vodafone-Zentrale in Düsseldorf. Das Unternehmen hat sich verpflichtet, einen seiner Ex-Kunden nicht mehr zu kontaktieren.
Foto: WAZ
Der 30-Jährige, der Vodafone Telefonterror vorwirft und die Firma verklagt hat, kann auf Ruhe hoffen. Das Mobilfunkunternehmen, das ihn nach seiner Kündigung mehr als 100 Mal anrief, verpflichtete sich nun, ihn nicht mehr zu kontaktieren. Andernfalls muss Vodafone ihm 5100 Euro zahlen.

Düsseldorf.. Das Mobilfunkunternehmen Vodafone hat einem ehemaligen Kunden versprochen, ihn nicht mehr zu kontaktieren. Das hat die Firma dem 30-Jährigen jetzt schriftlich gegeben. Der Mann hatte das Unternehmen verklagt, weil er über 100 Werbe-Anrufe erhalten hatte.

Der Vodafone-Kunde hatte seine beiden Handy-Verträge gekündigt. Dann hätten sich ständig Mitarbeiter gemeldet und versucht, ihn zu einem neuen Vertrag zu überreden, obwohl er sich das deutlich verbeten habe. Vodafone hatte sich entschuldigt: Die Telefonsperre sei nur bei einer der gekündigten Nummern vermerkt gewesen.

Die Firma verpflichtete sich jetzt, nicht mehr anzurufen – sonst zahlt sie 5100 Euro an den 30-Jährigen. Der akzeptierte, darum muss das Gericht nicht mehr über ein Verbot entscheiden. Die angefallenen Gerichtskosten muss wohl Vodafone übernehmen. (kati)

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE