Das aktuelle Wetter Düsseldorf 8°C
Bus-Attacke

Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich

12.10.2012 | 17:01 Uhr
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
Der FC Schalke 04 teilt mit, an dem gemeldeten Angriff auf einen Bus mit Fortuna-Fans und -Funktionären sein "kein S04-Fan beteiligt" gewesen. Foto: Archiv: dapd

Köln/Düsseldorf.   Der Fahrer eines in Gelsenkirchen gemeldeten Opel soll einen Fortuna-Bus auf der A 3 ausgebremst haben. Der FC Schalke meldet nun, am „Angriff“ sei „kein S04-Fan beteiligt“ gewesen und beruft sich auf ein Gespräch mit der Polizei. Die weiß von nichts. Den Ermittlern liegt nicht mal die Anzeige vor.

Große Verwirrung nach der Attacke auf einen Fortuna-Fanbus auf der Autobahn 3: Vorigen Samstag hatte der Fahrer eines in Gelsenkirchen gemeldeten Opel den Bus, in dem 50 Klub-Mitarbeiter, Funktionäre und Fans saßen, nach Zeugenaussagen in Köln-Königsforst ausgebremst . Fortunas Finanzvorstand Paul Jäger, der mit im Bus saß, sprach von einem „Anschlag auf unser Leben“. Am heutigen Freitag behauptete der FC Schalke 04 nun auf seiner Website: „Autobahn-Angriff auf Düsseldorf-Bus: Kein S04-Fan beteiligt“.

Die Schalker, so erklärte ein Vereinssprecher die Veröffentlichung, seien nach den Medienberichten „in die Defensive“ geraten. Boulevardmedien hätten suggeriert, ein fanatischer Anhänger der Knappen habe den mit Fortuna-Fahnen geschmückten Bus zu dem Ausweichmanöver gezwungen. Aber: „Nach unseren Erkenntnissen handelt es sich bei dem Fahrer des Pkw nicht um einen Schalke-Fan“, ließ sich Volker Fürderer, Sicherheitsbeauftragter des FC Schalke 04, daher auf www.schalke04.de zitieren. Er beruft sich auf einen „Austausch mit der Polizei“ – auf Nachfrage auf ein Gespräch mit der Polizei Gelsenkirchen.

Kein Mitglied, keine Dauerkarte – kein Schalke-Fan?

Allerdings hat die Polizei die Ermittlungen nach eigenen Angaben noch überhaupt nicht aufgenommen. Auch der Polizeiführer, der die Schalke-Einsätze der Polizei Gelsenkirchen leitet, weiß nichts von diesem „Austausch“. „In diesem Fall hat nach unserem Wissen niemand von uns mit Schalke gesprochen“, sagt Konrad Kordts, Pressesprecher im Gelsenkirchener Präsidium. Wobei er freilich nicht für jeden Gelsenkirchener Polizisten sprechen könne.

Fortuna-Finanzvorstand Paul Jäger appelliert, „Mutmaßungen einzig aufgrund des Kennzeichens zu unterlassen“. Foto: Sergej Lepke / WAZ Fotopool

Nach dem Tatort-Prinzip ist ohnehin die Autobahnpolizei in Köln zuständig.

Bei der aber ist der Fall noch nicht mal angekommen: Auf Initiative von Paul Jäger, der fünf weitere Zeugen benannte, hat ein szenekundiger Beamter Anfang der Woche auf dem Polizeipräsidium Düsseldorf Anzeige erstattet. Die Zeugenaussagen, etwa zum Kennzeichen des Gelsenkirchener Opels, wurden zur Verkehrsdirektion in Köln geschickt. Dort aber seien sie bis Freitag nicht angekommen, teilt eine Polizeisprecherin nach Recherchen in der Behörde mit. Heißt: Offiziell hat die Polizei den Halter des grauen Gelsenkirchener Opel noch nicht ermittelt, geschweige denn vernommen.

Als weiteres Indiz dafür, dass der mutmaßliche Täter „kein S04-Fan“ sein könne, führt der FC Schalke in der Veröffentlichung vom Freitag an, der Tatverdächtige sei beispielsweise weder Clubmitglied, noch habe er eine Dauerkarte. Wobei es freilich noch mehr Schalke-Fans gibt als die etwa 110.000 Vereinsmitglieder und die Inhaber der 43.195 Dauerkarten für die Arena. Zudem, so ein Sprecher weiter, sei der Mann auch nicht als Kunde des Fanshops registriert.

Übergriff
Fortuna-Fanbus ausgebremst - "Ein Anschlag auf unser Leben"

Ein Bus mit 50 Fortuna-Fans ist am Wochenende auf der Autobahn attackiert worden. Ein Pkw mit Gelsenkirchener Kennzeichen hatte den Reisebus auf dem Weg nach Mainz ausgebremst. Zeugen vermuten, dass es sich um einen gezielten Angriff auf den Bus durch einen Schalke-Fan handelt.

Fortuna-Finanzchef: keine Hinweise auf Schalker Bezug

Indes sprang Paul Jäger von Fortuna Düsseldorf den Schalkern am Freitag zur Seite: „Von unserer Seite hat nie jemand behauptet, der Fahrer sei ein Schalke-Fan gewesen.“ Zumal laut Jäger am Wagen auch keine Hinweise darauf – etwa Fan-Utensilien – zu sehen gewesen seien. „Ich habe nur gesagt, dass muss einer gewesen sein, der Fortuna nicht mag .“ Jäger appellierte auch an die Medien, „Mutmaßungen einzig aufgrund des Kennzeichens zu unterlassen“. Nichtsdestotrotz, so Jäger, „war das ein schlimmer Vorfall. Und es war Absicht“.

Nach den Beobachtungen der Fanbus-Insassen sollen mehrere Menschen in dem Opel gesessen haben, so Jäger, „soweit wir erkennen konnten aber keine Kinder“.

Ob der Fahrzeughalter das gefährliche Manöver gesteht und wie er es in diesem Falle erklärt – wird wohl erst seine Befragung durch die Polizei Köln ergeben.

Philipp Wahl



Kommentare
14.10.2012
22:26
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von hubert.braun | #14

Da fühle ich mich aufgefordert mal etwas klar und deutlich zu sagen!

Ich war als Anhänger der Fortuna - und Dauerkarteninhaber - sehr angenehm vom Auftreten der Fans des FC Schalke 04 in Düsseldorf überrascht. Was ja nicht nur mein Eindruck gewesen sein kann, denn sonst hätte man die ja nicht gemeinsam mit der Fortunen in der U78 fahren lassen.

Obwohl es aus Sicht der Schalker nun wirklich kein erfreulicher Spielausgang war, war es doch auch nach dem Spiel ein erfreuliches Mitaneinder beider Lager, ohne Aggression oder Pöbelei. Es ist auch nicht die Regel dass man dann mit den Gegnerfans in der Altstadt zusammen ein Bier trinkt.

Also freue ich mich seit diesem Abend auf das nächste Spiel von Schalke 04 in Düsseldorf. Bin entsprechend entsetzt was nun von der Presse getrieben wird. Denn so befördert man Mißstimmung, verschafft sich die Gelegenheit dann über Auseinadersetzungen zwischen Fans auszulassen, die man selbst angeregt hat.

1 Antwort
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von knutknutsen | #14-1

Danke für die klaren Worte!
Hab mich als Schalker sowohl in der Altstadt als auch an und im Stadion sehr wohl gefühlt.

13.10.2012
16:58
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von ichliebekoenigsblau | #13


dieser WIEDERholende Artikel strotzt voller Spekulationen

und nichts anderem ; Nur um mal wieder den S 04 ins Negative ziehen zu können ;

zum k..tz..

13.10.2012
10:52
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von KalleKoOL | #12

Man man man, ich versteh garnicht den ganzen Trubel...
Ist das nicht schei* egal von welchem Verein er Fan ist? Ich kenn auch Bayern, Dortmund und Essen Fans die in Gelsenkirchen wohnen und einer von denen fährt sogar einen grauen Astra.
Nicht jeder mit GE-Nummernschild ist zwangsläufig Schalke Fan und genau das sollte hier in diesem speziellen Fall auch mal außen vor gelassen werden. Schließlich war es wohl nur eine Person die im PKW saß und nicht wie die Kölner mit mehreren Leuten die klar zum FC Köln zuzuordnen waren.
Das die Aktion absoluter Mist ist und man von Glück reden kann das nichts passiert ist brauch ich ja nicht weiter zu erleutern.

13.10.2012
09:50
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von mythos_1904 | #11

Wie kann es sein, dass die Polizei den Fahrer noch nicht ermittelt hat, der FC Schalke aber auf der eigenen Homepage schreibt, dass der Täter keinen Bezug (Mitglied, Dauerkarte) zum Verein hat!?

Den Leuten, die darauf hin argumentieren, dass man dann wohl nur Fan vom FC Schalke 04 ist wenn man Mitglied und/oder Dauerkarteninhaber ist sei gesagt, nicht in jedem PKW mit Gelsenkirchener Kennzeichen sitzt ein Schalke Fan.

13.10.2012
08:55
Gelöschter Kommentar.
von derwolf80 | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

13.10.2012
02:12
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von wolla | #9

Woher wissen die Schalker denn, daß der Mann dort nicht registriert ist, wenn der Name von der Polizei noch garnicht ermittelt worden ist? Abgesehen davon glaube ich auch nicht, daß es ein S04 Fan war.
Finde den Artikel auch eher verwirrend. Das die Wege von Polizeibehörde zu Polizeubehörde schonmal etwas länger dauern, ist doch auch normal. Also erst mal die Ermittlungen abwarten.

13.10.2012
00:50
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von Walter04 | #8

Ziemlich , der davon ausgeht, dass eine ordnungswidrigkeit oder eine straftat, die mit einem fahrzeug mit gelsenkirchener zulassung, von einem schalke fan begangen wurde. Man haette aus sicht der redaktion von anfang an die sache auf sich beruhen lassen sollen, bis die angelegenheit von der polizei aufgeklaert wurde, zumal hier die halterdaten anscheinend bekannt sind und
Die sache bald aufgeklaert wird. Bin dann mal gespannt welchem verein der fahrer zugeneigt ist!

13.10.2012
00:28
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von tus46 | #7

Was wird das hier?

Schalker wehrt euch gegen diese Verleumdung eines WAZ Reporters! Wir haben zwar keine Lobby, aber wir haben unseren Stolz.

Glückauf

1 Antwort
Gelöschter Kommentar.
von Esmeralda1972 | #7-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator gelöscht.

12.10.2012
22:02
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von urmel123 | #6

Nach den geäußerten Vermutungen im ersten Artikel zu diesem Thema begrüße ich es zwar, dass da jetzt nochmal versucht wird, Klarheit zu schaffen, aber irgendwie sind die aktuellen Informationen sowas von hanebüchen, dass ich jetzt denke, man kann auch noch ein bisschen warten, bis es was offizielles von der Polizei gibt.
Auch der Artikel auf schalke04.de hätte sich darauf beschränken können, mitzuteilen, dass es sich um kein Vereinsmitglied handelt - ein Fan kann es ja trotzdem sein - wenn man denn wirklich weiß, um wen es sich handelt. Und dann fragt man sich natürlich, warum Schalke 04 weiß, wer das war, aber die Polizei noch nicht.
Könnte man ja auch wieder was draus schließen...;-)
Aber lassen wir das mit den Spekulationen und warten weiter ab.

12.10.2012
20:23
Verwirrung nach Angriff auf Fortuna-Fanbus – FC Schalke wehrt sich
von jensen04 | #5

diese ganzen Artikel hier sind doch wieder der größte Witz. Anstatt hier im großen Stil zu spekulieren, sollte man sich mal auf das Wesentliche konzentrieren und das ist in diesem Fall "ein Auto aus Gelsenkirchen hat eine gefährliche Verkehrssituation verursacht - über Motive und weitere Hintergründe ist nichts bekannt".

Aus dem Ressort
Düsseldorfer kämpfen für den Erhalt des Daimler-Werkes
Daimler
Der Automobilhersteller Daimler will Teile seiner Sprinter-Produktion ins Ausland verlagern. Das würde laut IG Metall im Düsseldorfer Werk bedeuten, dass mindestens 1800 der insgesamt 6500 Stellen gefährdet sind. Oberbürgermeister Thomas Geisel verspricht, um jeden Arbeitsplatz zu kämpfen.
Strategietreffen zum Wiederaufbau der Düsseldorfer Parks
Sturm Ela
Das Nötigste ist erledigt. Die Aufräumarbeiten am Baumstand in Düsseldorf sind weitestgehend abgeschlossen. Zur Wiederherstellung der historischen Parks soll nun ein strategisches Gesamtkonzept entwickelt werden.
Großeinsatz gegen Einbrecher - Rheinbrücken abgeriegelt
Einbrecherbanden
Großeinsatz an Rhein und Ruhr gegen organisierte Einbrecherbanden: Zwölf Polizeibehörden haben am Mittwoch mobile Kriminelle ins Visier genommen. In der Landeshauptstadt waren alle sechs Rheinbrücken abgeriegelt. Bis 16 Uhr überprüften die Beamten über 600 Personen in rund 400 Fahrzeugen.
Für das ehrlichste Publikum der Welt
Buntes
Am Düsseldorfer Volker Rosin kommt man nicht vorbei, wenn es um moderne und aktuelle Kinderlieder geht. Der Mann ist seit 30 Jahren im Geschäft.
Mit dem Enkeltrick Schmuck erbeutet
Kriminalität
Wieder wurde eine Rentnerin in Düsseldorf Opfer eines Enkeltricks. Weil sie glaubte, ihrem in finanzielle Nöte geratenen Schwiegersohn helfen zu können, übergab die Seniorin einem Unbekannten mehrere Schmuckstücke.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung