Vermittler fürs Krankenhaus gesucht

Zuhören, vermitteln und gegebenenfalls eine Lösung bei Problemfällen finden: Das LVR-Klinikum Düsseldorf sucht zu Mitte August 2015 eine neue Ombudsperson. Ombudsleute setzen sich unter anderem als Vertrauensperson vor Ort für die Anliegen der Patientinnen und Patienten ein, leiten ihre Anregungen und Beschwerden innerhalb des Klinikums weiter, helfen bei der Klärung strittiger Fragen und berichten über die Ergebnisse ihrer Arbeit ein Mal jährlich im zuständigen Krankenhausausschuss.

Stationsbesuche

Die Anregungen und Beschwerden können vielfältiger Natur sein, zum Beispiel zu Fragen der Behandlung, der Unterbringung oder auch der Verpflegung. Mindestens ein Mal wöchentlich hält die Ombudsperson eine Sprechstunde im Krankenhaus ab und macht auf Wunsch auch Stationsbesuche.

Zu den Ärzten und dem Pflegepersonal pflegt sie einen guten Kontakt und arbeitet vertrauensvoll mit ihnen zusammen. Für die Ausübung des Ehrenamtes müssen die Männer und Frauen volljährig und voll geschäftsfähig sein und dürfen nicht in einem Beschäftigungs- oder Beamtenverhältnis zum Landschaftsverband Rheinland als Träger der Einrichtung stehen.

Pauschale gezahlt

Erfahrungen mit einem freiwilligen Einsatz im sozialen Bereich oder Beziehungen zur Psychiatrie sind von Vorteil, aber keine zwingende Voraussetzung. Für die ehrenamtliche Tätigkeit wird zudem eine monatliche Aufwandspauschale gezahlt.

Interessierte Personen sollten sich möglichst bis zum 26. Januar bei der Geschäftsstelle für Anregungen und Beschwerden des LVR melden: Landschaftsverband Rheinland Geschäftsstelle für Anregungen und Beschwerden, 50663 Köln. Als Gesprächspartner steht dort Herr Frielingsdorf ( 0221 809-2223) gerne zur Verfügung.

Er gibt detaillierte Informationen zum Tätigkeitsgebiet der Ombudsperson und nimmt Bewerbungen entgegen.