Das aktuelle Wetter Düsseldorf 16°C
Entscheidung

Verfahren gegen WestLB-Chef eingestellt

19.02.2013 | 06:00 Uhr
Verfahren gegen WestLB-Chef eingestellt

Düsseldorf. Das Strafverfahren gegen den ehemaligen WestLB-Chef Hans-Jürgen Sengera (70) ist eingestellt worden. Das gab das Landgericht gestern bekannt. Der einstige Vorstandschef war der Untreue angeklagt gewesen, weil er einen später geplatzter Kredit mit Millionenschaden für die Bank zu leichtfertig genehmigt haben sollte. Der heute 70-Jährige muss aber 100 000 Euro an eine gemeinnützige Organisation zahlen.

Die Bank, die heute Portigon AG heißt, hatte um die Jahreswende 1999/2000 die Fusion zweier britischer Firmen mit einem Kredit von 1,35 Milliarden Euro unterstützt, in der Erwartung, das neue Unternehmen werde viel Geld machen. Doch das Gegenteil war der Fall: Das Geschäftsmodell der gemieteten Fernsehgeräte funktionierte nicht mehr, das Unternehmen ging 2003 pleite. Und die WestLB blieb auf Forderungen von 427 Millionen Euro sitzen.

2008 stand Hans-Jürgen Sengera dafür zum ersten Mal vor Gericht. Nach sechs Monaten Prozess sprach ihn das Landgericht Düsseldorf frei. Zwar habe er nicht die nötige Sorgfalt walten lassen, aber er habe das nicht vorsätzlich getan. Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Jahre auf Bewährung gefordert und ging nach dem Freispruch in Revision. Der Bundesgerichtshof hob 2009 das Urteil auf, verwies den Fall zurück ans Landgericht.

Und das stellte das Verfahren jetzt mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft ein. Es begründete die Entscheidung damit, dass Sengera nicht vorbestraft ist. Ihm werde nur ein einmaliges Fehlverhalten vorgeworfen und er habe sich nicht persönlich bereichert. Zudem liege die Tat viele Jahre zurück. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. Kommt Sengera der Auflage, bis 30. April 2013 100 000 Euro zu zahlen, nicht nach, wird das Verfahren allerdings fortgesetzt.

Katharina Rüth



Kommentare
19.02.2013
20:49
Glückwunsch!
von Finnjet | #1

Für läppische 100.000 € eine reine Weste behalten.
Na dann klappt es auch auch noch mit dem Bundesverdienstkreuz!
Einfach zum K.....!

Aus dem Ressort
Skytrain am Düsseldorfer Flughafen steht sechs Tage still
Flughafen
Neue Glasfaserkabel werden zwischen dem 3. und 8. November auf den Fahrbahnträgern des Skytrains verlegt. Deshalb muss die Kabinenbahn am Düsseldorfer Flughafen in dieser Zeit pausieren. Um den Verkehr am Airport nicht zu beeinträchtigen, sind in dieser Zeit Shuttle-Busse im Einsatz.
Auto kollidiert mit Straßenbahn - Mann schwer verletzt
Unfall
Erneut hat es in Düsseldorf einen Unfall mit einer Straßenbahn gegeben. Um 8.10 Uhr am Donnerstag kollidierte ein Auto mit einer Tram der Rheinbahn in Pempelfort. Der Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. In den vergangenen Monaten hat es in Düsseldorf immer wieder Straßenbahnunfälle gegeben.
Anklage - Hells Angels sollen Satudarah verletzt haben
Rockerprozess
Ein 36-jähriger Leiharbeiter aus Duisburg soll zusammen mit dem Mitangeklagten ein Satudarah-Mitglied in einen Hinterhalt gelockt haben, wo ihn Hells Angels attackierten. Die schwere Körperverletzung könnte mit Schüssen auf einen Kiosk in Beeck im Februar 2013 zu tun haben.
Fortuna Düsseldorf verbannt "HoGeSa"-Symbole aus dem Stadion
Hooligans
Rechts oder nicht rechts? Die politische Ausrichtung der "Hooligans gegen Salafisten" sorgt noch für Diskussionen. Jetzt hat Fortuna Düsseldorf als erster Profi-Verein reagiert und "HoGeSa"-Symbole aus dem Stadion verbannt. Das "gewaltverherrlichende Potenzial" lasse keinen Spielraum für Toleranz.
Salafist arbeitete in Gepäckabfertigung am Flughafen
Salafisten
Ein Mann, der offenbar den radikal-islamischen Salafisten zugerechnet wird, hat am Düsseldorfer Flughafen in der Gepäckabfertigung gearbeitet. Das hat ein Sprecher der Polizei bestätigt. Nach Angaben der Düsseldorfer Bezirkregierung hatten Überprüfungen im April keine Sicherheitsbedenken ergeben.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Meisterschaft der Bodypainter
Bildgalerie
Körperbemalung