Das aktuelle Wetter Düsseldorf 18°C
Entscheidung

Verfahren gegen WestLB-Chef eingestellt

19.02.2013 | 06:00 Uhr
Verfahren gegen WestLB-Chef eingestellt

Düsseldorf. Das Strafverfahren gegen den ehemaligen WestLB-Chef Hans-Jürgen Sengera (70) ist eingestellt worden. Das gab das Landgericht gestern bekannt. Der einstige Vorstandschef war der Untreue angeklagt gewesen, weil er einen später geplatzter Kredit mit Millionenschaden für die Bank zu leichtfertig genehmigt haben sollte. Der heute 70-Jährige muss aber 100 000 Euro an eine gemeinnützige Organisation zahlen.

Die Bank, die heute Portigon AG heißt, hatte um die Jahreswende 1999/2000 die Fusion zweier britischer Firmen mit einem Kredit von 1,35 Milliarden Euro unterstützt, in der Erwartung, das neue Unternehmen werde viel Geld machen. Doch das Gegenteil war der Fall: Das Geschäftsmodell der gemieteten Fernsehgeräte funktionierte nicht mehr, das Unternehmen ging 2003 pleite. Und die WestLB blieb auf Forderungen von 427 Millionen Euro sitzen.

2008 stand Hans-Jürgen Sengera dafür zum ersten Mal vor Gericht. Nach sechs Monaten Prozess sprach ihn das Landgericht Düsseldorf frei. Zwar habe er nicht die nötige Sorgfalt walten lassen, aber er habe das nicht vorsätzlich getan. Die Staatsanwaltschaft hatte zwei Jahre auf Bewährung gefordert und ging nach dem Freispruch in Revision. Der Bundesgerichtshof hob 2009 das Urteil auf, verwies den Fall zurück ans Landgericht.

Und das stellte das Verfahren jetzt mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft ein. Es begründete die Entscheidung damit, dass Sengera nicht vorbestraft ist. Ihm werde nur ein einmaliges Fehlverhalten vorgeworfen und er habe sich nicht persönlich bereichert. Zudem liege die Tat viele Jahre zurück. Der Beschluss ist nicht anfechtbar. Kommt Sengera der Auflage, bis 30. April 2013 100 000 Euro zu zahlen, nicht nach, wird das Verfahren allerdings fortgesetzt.

Katharina Rüth



Kommentare
19.02.2013
20:49
Glückwunsch!
von Finnjet | #1

Für läppische 100.000 € eine reine Weste behalten.
Na dann klappt es auch auch noch mit dem Bundesverdienstkreuz!
Einfach zum K.....!

Aus dem Ressort
Juwelier in Düsseldorfer Innenstadt gefesselt und ausgeraubt
Juwelierraub
Noch ist völlig unklar, was genau in einem Juweliergeschäft in Düsseldorf geschehen ist. Am Freitag hatte ein Passant einen gefesselten Mann in einem Schmuckgeschäft Am Wehrhahn gesehen und die Polizei alarmiert. Die Beamten stürmten das Geschäft und befreiten den Mann. Von den Tätern keine Spur.
Als Horst Grass den „Kaiser“ nervte
Jubilar
Ihm schwante eine oscarreife Idee, nämlich die des Traumkinos für Senioren. Er hat über GEZ-Patenschaften vielen einsamen älteren Menschen den Zugang zu Radio und Fernsehen ermöglicht. Seit mehr als elf Jahren macht sich Horst Grass für die Belange der Rentner stark.
Düsseldorfs bunter Bunker soll Spielplatz werden
Denkmalschutz
Düsseldorfs bunter Bunker bleibt wohl stehen. Nachdem die Abrissgegner vor einem Vierteljahr einen Antrag auf Unterschutzstellung des Klotzes an der Ecke Aachener Straße/Karolingerstraße erwirkt haben, ist lange nichts passiert. Doch am Freitag kam die erlösende Mitteilung von der Stadt.
Düsseldorfs Straße der Erdverbundenen
Straßenserie
Fortuna, Jagdfalken, Arschbombenhelden, Kleingärtner und Kunst am Bau: Nirgends ist Düsseldorf so spannend und echt wie am Flinger Broich. Das beleuchten wir heute im Rahmen unsere Straßenserie.
Mysteriöser Überfall auf Düsseldorfer Juwelier
Kriminalität
Um 15.40 Uhr wurde die Polizei von einem Passanten zu einem Juweliergeschäft Am Wehrhahn alarmiert. Der Zeuge hatte von außen im Laden eine gefesselte Person gesehen und die Rettungskräfte verständigt. Die in minutenschnelle eintreffenden Polizeikräfte drangen gewaltsam in das Geschäft ein,...
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen