Verdi schickt erneut Erzieher in den Streik

Die Gewerkschaft Verdi hat für den heutigen Freitag die Beschäftigten des Sozial- und Erziehungsdienstes wieder zu einem Warnstreik aufgerufen. Es wird erwartet, dass davon in erster Linie bei der Stadtverwaltung die Kindertagesstätten betroffen sein werden. Aber auch andere Bereiche könnten bestreikt werden, teilt die Stadt mit. Wie viele Beschäftigte dem Aufruf folgen werden, sei im Vorfeld nicht einschätzbar. Insofern werde im Jugendamt am Freitag aus der Situation heraus gehandelt werden. Nicht streikende Fachkräfte werden ihrem Dienst nachgehen und in dem Maße wie Personal vorhanden ist, Kinder betreuen, heißt es weiter. Erst im weiteren Verlauf und nach Kenntnis von Streikschwerpunkten könne ein weitergehender Notfallplan erstellt werden.

Eltern, die Kinder in städtischen Tageseinrichtungen haben, können sich im i-Punkt-Familie unter 89-9 88 70 über etwaige Schließungen von Kindertagesstätten informieren. Die Mitarbeiterinnen geben auch Hilfestellung bei der Suche nach einer kurzfristigen Betreuungsmöglichkeit.