Urkunden für junge Musiker

Innenstadt..  Mit einem kurzen Blick über die Schulter gibt Jonathan Krah der Klavierspielerin noch ein Signal. Dann setzt er sein Horn an und beginnt zu spielen. Ein Allegro von Camille Saint-Saëns hat sich der Zehnjährige für das Abschlusskonzert des Regionalwettbewerbs von „Jugend musiziert“ ausgesucht.

Zusammen mit den anderen Preisträgern ist Jonathan Krah am Sonntag mit seiner Mutter Judith in den Robert-Schumann-Saal gekommen. Bereits am 24. Januar konnte der Grundschüler die Juroren von seinem Hornspiel überzeugen. Nun verliehen die Veranstalter die Urkunden, und die jungen Preisträger gaben noch einmal ihr musikalisches Können zum Besten. Bürgermeisterin Klaudia Zepuntke lobte in ihrer Ansprache „die Energie, die von diesem Wettbewerb ausgeht“. „Jugend musiziert“ wird in diesem Jahr zum 52. Mal ausgetragen, habe aber nichts von seiner Frische verloren, und es bedürfe großen Mutes und positiver Ausstrahlung sich der fachkundigen Jury zu stellen, wie Zepuntke sagte. Sie würdigte zudem die integrative Kraft des Wettbewerbs, an dem erneut Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Kulturen teilgenommen haben.

Das musikalische Spektrum der Veranstaltung war breit: Die jungen Musiker spielten Posaune, Klavier oder Mandoline und hatten sich unter anderem Stücke von Valery Gavrilin, James Curnow und Raffaele Calace ausgesucht. Eine besondere Darbietung lieferte der zehnjährige Kevin Hunder-Conolly, der während seines Auftritts nicht nur auf mehreren Flöten spielte, sondern sein Stück „Nine Six“ auch selbst komponiert hatte.

Der Landeswettbewerb wird zwischen dem 6. und 10. März in Düsseldorf ausgetragen.