Das aktuelle Wetter Düsseldorf 13°C
Kriminalität

Unter Drogen, aber ohne Führerschein am Steuer

12.09.2012 | 13:40 Uhr
Unter Drogen, aber ohne Führerschein am Steuer

Düsseldorf. Er hat keinen Führerschein, sein Auto war nicht zugelassen, er stand unter Drogeneinfluss. Und der Mann wurde von der Polizei geschnappt.

Aufmerksamen Polizisten fiel der 42-jährige Pkw-Fahrer am Dienstagnachmittag gegen 17.50 Uhr in Oberbilk auf. Der Düsseldorfer versuchte gerade aus einer Parklücke zu rangieren, als die Beamten auf der Industriestraße unterwegs waren. Wegen einer bis Januar 2015 gültigen TÜV-Plakette wurden die Polizisten auf den augenscheinlich älteren Fiat des 42-Jährigen aufmerksam. Da die TÜV-Plakette nur zu einem Neuwagen gepasst hätte, entschlossen sich die beiden Beamten den Pkw und seinen Fahrer zu kontrollieren.

Kennzeichen gestohlen

Hierbei stellten sie fest, dass der Fiat bereits im Juli stillgelegt wurde und die montierten Kennzeichen im Mai in Bonn gestohlen worden waren. Bei der Überprüfung der Fahrerlaubnis des Düsseldorfers kam heraus, dass der Mann seit über 14 Jahren nicht mehr im Besitz eines Führerscheins ist.

Während der Kontrolle verhielt sich der 42-Jährige auffällig. Die Beamten machten mit ihm einen Drogenvortest, der positiv auf Amphetamine reagierte. Auf der Wache entnahm ein Polizeiarzt dem Fahrer eine Blutprobe. Den Pkw und die Kennzeichen stellten die Beamten sicher.

Mehrere Verstöße

Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen einer ganzen Reihe von Straftaten, darunter Urkundenfälschung, Fahren unter Drogeneinfluss, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen das Pflichtversicherungs- und das Kraftfahrzeugsteuergesetz.

NRZ



Kommentare
Aus dem Ressort
Auto kippt um - Fahrerin in Düsseldorf schwer verletzt
Unfall
Eine 21-jährige Frau ist am Donnerstagabend bei einem Unfall in Düsseldorf schwer verletzt worden. Ihr Auto kollidierte in einer Kreuzung mit einem anderen Wagen und kippte auf die Seite. Für die Unfallaufnahme musste der Bereich in Bilk gesperrt werden. Auch der Verkehr der Rheinbahn war betroffen.
Terror-Finanzier in Düsseldorf zu Gefängnisstrafe verurteilt
Gericht
In Düsseldorf ist ein 34-jähriges Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Der Mann soll für den bewaffneten Kampf der Gruppe DHKP-C, die einen Umsturz in der Türkei anstrebt, Geld besorgt haben. Aktiv bei der Geldbeschaffung war der Mann im Raum Duisburg.
Im Düsseldorfer Hyatt-Hotel Tür an Tür mit den Stars
Fußball-Länderspiel
Der neunjährige Nico Klotter und seine Eltern sind große Fans der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. So sehr, dass sie sogar 300 Euro für eine Übernachtung im Düsseldorfer Hyatt-Hotel im Medienhafen bezahlen. Dort logiert nämlich auch das DFB-Team.
Runway frei für die Benefizaktion „Help & Fly“
Help & Fly
Air Berlin unterstützt nach einem Jahr Pause wieder mit einem Rundflug und einer Bodenparty die Aids-Hilfe. Die erwartet 40 000 Euro zusätzlicher Spenden.
Polizist von Vergewaltigungsvorwurf auf Wache freigesprochen
Urteil
Im Zweifel für den Angeklagten: Das Düsseldorfer Landgericht hat einen 58-jährigen Kommissar vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen. Er war angeklagt, einen Jungen auf der Polizeiwache zum Oralsex gedrängt zu haben. Ob Gewalt im Spiel war, sei nicht sicher, begründete die Kammer das Urteil.
Fotos und Videos
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen
St. Sebastianus feiert
Bildgalerie
Schützen