Unfall in Beckum durch Nachrichtendienst WhatsApp geortet

Bereits zum zweiten mal hat die Feuerwehr Düsseldorf WhatsApp zum Orten eines Unfalls genutzt.
Bereits zum zweiten mal hat die Feuerwehr Düsseldorf WhatsApp zum Orten eines Unfalls genutzt.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Mit Hilfe des Nachrichtendienstes WhatsApp konnte eine im Straßenverkehr verunglückte Düsseldorferin in Beckum geortet werden.

Düsseldorf/Beckum.. Der Instant-Messaging-Dienst WhatsApp bewährte sich für die Feuerwehr Düsseldof am Sonntagnachmittag erneut zur Ortung des Unfallfahrzeugs einer Frau in Beckum. Bereits Ende Dezember hatte die Feuerwehrleitstelle diese Idee angewandt, um den Aufenthaltsort eines verunglückten Arbeiters in Düsseldorf zu ermitteln.

Die Frau war mit ihrem Fahrzeug im Kreis Warendorf auf einer ihr unbekannten Landstraße unterwegs, als plötzlich ein Reifen des Fahrzeuges platzte und der Wagen dadurch leicht verunfallte. Sie verletzte sich dabei den Arm und rief ihren Sohn in Düsseldorf an, um von ihm Hilfe zu bekommen. Der Sohn wählte den Notruf der Feuerwehr Düsseldorf und schilderte den Fall.

Über die Mobilfunknummer der Frau konnte dann Kontakt hergestellt und der Ort per WhatsAPP herausgefunden werden. Der Düsseldorfer Disponent rief einen Kollegen in der Kreisleitstelle Warendorf an und gab die Geokoordinaten durch. So konnte ein Rettungswagen zum Unfallort geschickt werden. Die Sanitäter halfen der Frau, der es inzwischen wieder besser geht. (we)