Das aktuelle Wetter Düsseldorf 11°C
Brandstiftung

Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an

20.10.2011 | 13:19 Uhr
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
Das Archivbild zeigt das Kennzeichen eines am 24. August im Düsseldorfer Norden angezündeten Autos. Am 19. September zündeten Unbekannte in Düsseldorf acht Fahrzeuge in Pempelfort, Golzheim und Eller an. Foto: Sergej Lepke / WAZ Fotopool

Düsseldorf. In der Nacht auf Mittwoch zündeten Unbekannte vier Autos der Luxusklasse an. Keine 24 Stunden später gingen in Eller vier Mitteklasse-Modelle in Flammen auf. Die Polizei bittet die Bevölkerung, wachsam zu sein und warnt potenzielle Nachahmer.

Waren es gedankenlose Nachahmer, die nicht mal einen Tag nach den Brandanschlägen auf Nobelkarossen in Pempelfort und Golzheim in Eller zündelten? Oder zerstörten Mitglieder derselben Tätergruppe vier weitere Fahrzeuge?

Gegen 23.30 Uhr waren Polizei und Feuerwehr am Mittwochabend die brennenden Autos auf der Straße In der Elb gemeldet worden. Die Täter setzten vier hintereinander geparkte Autos in Brand. Die Feuerwehr konnte die Brände schnell löschen, wirtschaftliche Totalschäden bei drei Fahrzeugen aber nicht mehr verhindern. Während es die Brandstifter, die 23 Stunden zuvor in innerstädtischen Stadtteilen vor Stadthäusern und -villen zündelten, auf vier Luxusautos abgesehen hatten, wurden in Eller „Fahrzeuge der Mittelklasse“ zerstört. Das sagte Polizeisprecher Jochen Schütt.

Mindeststrafe: ein Jahr Freiheitsentzug

Die Polizei, die keine Detailangaben zu den Brandanschlägen macht, ermittelt in alle Richtungen und sieht bislang keine Belege für politisch motivierte Taten. Vergleiche zu den Autobrandserien in Berlin lehnt sie ab, weist Täter und potenzielle Nachahmer zur Abschreckung darauf hin, dass es sich bei den Brandstiftungen „um einen Verbrechenstatbestand handelt. Die Mindeststrafe beträgt in einem solchen Fall ein Jahr Freiheitsentzug. Zudem sind Täter zu Schadenersatz verpflichtet.“

Darüber hinaus rufen die Ermittler die Bevölkerung dazu auf, „wachsam zu sein und verdächtige Personen oder Beobachtungen unmittelbar über den Notruf 110 zu melden“. Die Polizei Düsseldorf bittet zudem Anwohner und Zeugen, die Hinweise zu den Autobränden in Eller geben können, sich beim Kriminalkommissariat 11 unter der Telefon 0211/8700 zu melden. (pw/WE)

DerWesten



Kommentare
22.10.2011
06:32
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
von Thonald | #6

Kopfgeldjäger legalisieren!
Zu Brutal? Stell Dir vor Du hast Dir Deinen Traum ermöglicht und lange für gearbeitet und am nächsten Morgen ist nur noch ein Häufchen Asche von übrig.
Denn nicht nur REICHE fahren teure Autos.
Pesch gehabt.. tja die Brandstifter die unter anderen bei sowas auch die GESUNGHEIT Anderer riskieren, dann auch.

20.10.2011
18:19
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
von berechtigter_Zweifel | #5

Die Vermutung dass die Brände politisch motiviert von Linken gelegt werden halte ich für nicht sehr plausibel.

Da sind doch wahrscheinlich eher Feuerteufel ohne politische Motive am Werk.

Solche Taten sind einfach nur dumm und bewegen nichts - außer der Feuerwehr.

@ #1
Sie fordern lebenslange Zwangsarbeit für Brandstifter?

20.10.2011
18:13
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
von Just_Say_it | #4

#2 die Ursache dürfte sein, dass linke Chaoten sie anzünden.

Irgnedwann muss sich wohl das Volk selbst wehren, hart erarbeitete Fortbewegungsmittel zur Arbeit zu verteidigen- mit allen Mitteln.

20.10.2011
17:29
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
von Stromerin | #3

Was haben denn Sie zu sich genommen @aljoscha?

20.10.2011
17:21
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
von aljoscha | #2

#1: wenn die Welt so einfach wäre wie Sie es beschreiben, dann sollte man die die durch ihren Fahrstil nichtmotorisierte Verkehrsteilnehmer massiv bedrohen für lange Zeit den Führerschein entziehen und zu Fuß gehen lassen.
Gibt bestimmt mehrere Ursachen für brennende Autos - eine von mehreren dürfte aber sein, dass von Autofahrern tagtäglich viel Gewalt ausgeübt wird...

20.10.2011
16:39
Unbekannte Brandstifter zündeten in Düsseldorf erneut vier Autos an
von thutmosis | #1

Es ist erstaunlich, daß in letzter Zeit in den Großstädten die linken Gruppen ausrasten, die rechten Gruppen sind auch nicht das Wahre aber sie vergreifen sich nicht an dem Eigentum anderer. Man sollte allen links orientierten, die sich am Eigentum anderer vergreifen eine Schüppe in die Hand drücken und bis zum Tode ihre Strafe abarbeiten lassen.

Aus dem Ressort
Düsseldorfer Polizei fasst vier Einbrecher
Kriminalität
Vier polizeibekannte Einbrecher konnten am Samstag, 20. September, auf frischer Tat ertappt und gestellt werden. Als gegen 13.30 Uhr ein Mann auf der Straße Zu den Eichen auf dem Heimweg war, konnte er einen versuchten Einbruch beobachten und der Polizei melden.
Sturm der Empörung bei Düsseldorfer Daimler-Mitarbeitern
Protest
Die Belegschaft läuft Sturm gegen den geplanten, massiven Personalabbau im Düsseldorfer Daimler-Werk. Sollten die Verhandlungen nicht schnell fruchtbare Ergebnisse liefern, „wird es groß angelegte Protestaktionen geben, wie sie Düsseldorf noch nicht gesehen hat", kündigt die Gewerkschaft an.
Riesenrad: Von Danzig nach Düsseldorf
Freizeit
Premiere hatte das „Wheel of Vision“ vor zwei Jahren auf dem Burgplatz – als Startsignal für die Bambi-Verleihung, vor allem aber auch als zusätzliche Attraktion für die Besucher der Düsseldorfer Weihnachtsmärkte. Riesenrad-Betreiber Oscar Bruch jr.: „Der Erfolg in meiner Heimatstadt hat mir Mut...
Parkplätze in Düsseldorf oft zu schmal für große Autos
Parken
Der Gesetzgeber schreibt für Parkplätze Breiten von mindestens 2,30 Metern vor. Das macht vor allem das Ein- und Aussteigen in Parkhäusern zum Problem. Denn die Autos werden immer breiter: Nur 30 Prozent aller neuen Auto-Modelle können bei dieser Parkplatzbreite ohne Probleme einparken.
Erzbischof Woelki zum Antrittsbesuch im Düsseldorfer Rathaus
Erzbischof
Beim Eintrag in das Goldene Buch der Stadt betonten am Sonntag Mittag Erzbischof Woelki und Oberbürgermeister Geisel Gemeinsamkeiten
Fotos und Videos
Großbrand in Hilden
Bildgalerie
Feuerwehr
Rockerkrieg in NRW
Bildgalerie
Bilderchronik
Saisoneröffnung
Bildgalerie
Fortuna
NRZ Leser auf der Kirmes
Bildgalerie
Hinter den Kulissen