Umweltschutz im Klassenzimmer

Dat is en Dampfmaschin: Schon die Kinder sollen bei „Energie erleben und verstehen“ etwas über die Alternativen zu Kohle und Gas lernen.
Dat is en Dampfmaschin: Schon die Kinder sollen bei „Energie erleben und verstehen“ etwas über die Alternativen zu Kohle und Gas lernen.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Das Düsseldorfer Umweltamt bietet Aktionen für Schüler an, unter anderem zum Thema Energie und Klimawandel. Darin wird Kindern bereits im Grundschulalter ein Bewusstsein für Energie und Energieverbrauch vermittelt.

Düsseldorf..  Wie kommt eigentlich der Strom in die Steckdose, wie lässt sich im Alltag Energie sparen, was sind die Folgen des Klimawandels, und was sind die Vorteile erneuerbarer Energien? Das alles sind Fragen, die im Rahmen der Unterrichtseinheit „Energie erleben und verstehen“ spielerisch und in Form von Experimenten beantwortet werden.

„Energie erleben und verstehen“ ist eines von 70 kostenlosen Bildungsangeboten, die das Umweltamt in seinem aktuellen Bildungsprogramm „Zukunft gestalten“ den Düsseldorfer Schulen anbietet. Das Projekt richtet sich an Schüler von vierten Klassen. Darin wird Kindern bereits im Grundschulalter ein Bewusstsein für Energie und Energieverbrauch vermittelt.

In der erprobten Unterrichtsreihe werden anhand von Vorführungen mit Dampfmaschinen, Windrädern und Solarmobilen die verschiedenen Möglichkeiten der Energieerzeugung mit Vor- und Nachteilen erklärt. Nachfolgend wird ein Bogen zum Klimawandel gespannt.

Im nächsten Schritt geht es darum, wie die Schüler selbst Energie sparen können. Das Schüler-Rollenspiel „Klimahexe Umweltkiller“ vermittelt nach zwei Schulstunden einen einprägsamen Schluss.

Das Angebot hat der Verein Deutsche Umwelt-Aktion entwickelt. Der Verein ist einer der vielen Bildungsanbieter im Programm des Umweltamts. Zu den Anbietern zählen unter anderem auch das Eine-Welt-Netz NRW, das Rheinische Waldpädagogium, die Biologische Station Haus Bürgel, die Awista oder die Verbraucherzentrale NRW. Sie alle bringen ihr Fachwissen in den Unterricht ein und unterstützen die Lehrer dabei, einen lebensnahen handlungsorientierten Unterricht zu gestalten.

Die Veranstaltungen des Bildungsprogramms „Zukunft gestalten“ sind für die Düsseldorfer Schulen kostenlos und für alle Jahrgänge und Schulstufen geeignet. Die Schulen können die Veranstaltungen direkt bei den Anbietern buchen. Eine Übersicht über das Angebot gibt es auch im Internet unter www.duesseldorf.de/agenda21/schulen2014_2015.shtml.