Überfall auf Düsseldorfer Post-Shop - Großfahndung bisher erfolglos

Auch aus der Luft hat die Polizei in Düsseldorf nach den flüchtigen Räubern gesucht.
Auch aus der Luft hat die Polizei in Düsseldorf nach den flüchtigen Räubern gesucht.
Foto: FUNKE FotoServices (Archiv)
Was wir bereits wissen
Mit Hubschraubern und Streifenwagen fahndet die Polizei derzeit nach zwei flüchtigen Räubern. Am Morgen hatten sie einen Post-Shop im Stadtteil Heerdt überfallen.

Düsseldorf.. Gegen 7 Uhr haben am Dienstagmorgen Unbekannte einen Schreibwarenladen mit integriertem Post-Shop in Düsseldorf-Heerdt überfallen. Die Täter bedrohten die Angestellten an der Eupener Straße, forderten sie auf, den Tresor zu öffnen und konnten so mehrere tausend Euro erbeuten, wie ein Polizeisprecher am Vormittag mitteilte.

Beide Männer konnten flüchten. Die Polizei hatte zur Suche nach dem Duo eine Großfahndung eingeleitet, bei der auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers zum Einsatz kam. Zudem patrouillierten Polizeiwagen durch den Ortsteil. Bislang verlief die Suche nach den unbekannten Tätern ohne Ergebnis. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Täter bedrohten Angestellte mit Pistole

Nach bisherigem Erkenntnisstand betraten gegen 7 Uhr zwei maskierte Täter den kleinen Schreibwarenladen an der Eupener Straße in Heerdt. Sie bedrohten einen Angestellten unter anderem mit einer Pistole und forderten den Mann auf, den Safe zu öffnen. Da der 20-Jährige jedoch nicht über den Code verfügte, hielten sie den Mitarbeiter so lange in Schach bis seine 21-jährige Kollegin eintraf und den Tresor öffnete. Die Täter flohen anschließend in unbekannte Richtung. Sie erbeuteten mehrere Tausend Euro. Ob bei ihrer Flucht ein Fahrzeug zum Einsatz kam, ist ungewiss.

Die Geschädigten beschreiben die Männer als klein, etwa 1,70 bis 1,75 Meter, und untersetzt. Sie waren dunkel gekleidet und maskiert. Ein Täter war mit einem Messer bewaffnet, der andere führte eine Pistole. Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 13 unter der Rufnummer 0211/8700.

Weiterer Überfall am Montagnachmittag

Bereits am Montag ereignete sich in Düsseldorf ein Überfall auf eine Frau: Die 30-Jährige war gegen 15 Uhr auf der Liefergasse unterwegs. Als sie in Höhe der Josef-Wimmer-Gasse an einem parkenden Lkw vorbei ging, tauchte plötzlich ein mit einem Halstuch maskierter Mann vor ihr auf. Er forderte die Frau auf, ihm sofort die Ringe und das Bargeld auszuhändigen, "ansonsten würde er ihr wehtun!". Das völlig verängstigte Opfer zog ihre Ringe von den Fingern und gab ihm das Geforderte. Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß in unbekannte Richtung.

Der Räuber wird beschrieben als etwa 1,85 Meter groß und er soll in der rechten Augenbraue ein Piercing in Stabform getragen haben. Er hat blaue Augen und war mit einer grünen Bomberjacke mit schwarzer Kapuze und blauer Jeans bekleidet. Während der Tat hatte er sich ein graues Halstuch vor das Gesicht gebunden.

Das Kriminalkommissariat 32 nimmt Hinweise von Zeugen unter der Telefonnummer 0211/8700 entgegen. (we)