Das aktuelle Wetter Düsseldorf 4°C
Prozess

Tumult am Rheinufer nach dem Baden ohne Hose

27.10.2012 | 07:00 Uhr
Tumult am Rheinufer nach dem Baden ohne Hose

Düsseldorf. Da prallten Welten aufeinander: eine Gruppe ausgelassener Partygäste und Ordnungshüter, denen der Humor verging. Ungewöhnlich war dabei die Altersverteilung: Feiernde im gesetzten Alter gerieten mit jungen Polizistinnen aneinander.

Nach einigen verbalen Scharmützeln hatte eine Beamtin (30) durchgegriffen, eine Partybesucherin (49) auf dem Boden fixiert. Ein Gast (37) soll versucht haben, sie davon abzuhalten, ein weiterer (53) hatte dann die Polizistin angegriffen. Jetzt standen die drei Partygäste wegen Widerstands, Beleidigung, Körperverletzung und versuchter Gefangenenbefreiung vor dem Amtsgericht.

Am Abend des 4. Juni 2011 hatten sich rund 15 Bekannte am Rheinufer in der Nähe des Düsseldorfer Medienhafens zur Strandparty getroffen. Einige sprangen ins Wasser, mangels passender Bekleidung ganz ohne Textil. „Wir dachten uns nichts dabei“, so der 37-Jährige. Doch es gab Beschwerden, es tauchten zwei Polizistinnen auf.

Die angeheiterten Nacktbader verbargen ihren Unwillen nicht: Laut Anklage äußerten sie Beleidigungen wie „Von so unterbemittelten Personen wir Ihnen lassen wir uns gar nichts sagen!“, zeigten nur widerwillig ihre Ausweise. Die 49-Jährige hatte ihren nicht dabei, sollte mit auf die Wache kommen. Darüber geriet sie so in Rage, dass die Polizistin sie schließlich zu Boden brachte.

Der 53-Jährige riss die Beamtin weg, beschimpfte sie als „Schlampe“ und „Dreckskuh“. Beim Abführen soll sich die 49-Jährige gewehrt, im Streifenwagen sogar eine Scheibe herausgetreten haben.

Der 53-Jährige war im Prozess reumütig: „Ich habe überreagiert.“ Die Mitangeklagten räumten den Hergang ebenfalls ein, warfen aber den Polizisten vor, die Situation unnötig aufgeheizt zu haben: „Aus dem Nichts heraus wurde das veranstaltet“, so die 49-Jährige. Die Beamtin habe sie ohne Grund angegriffen, sagte der 37-Jährige: „Das war ein Schockerlebnis.“

Dem widersprach die Polizistin: „An dem Abend hat keiner aus Ihrer Gruppe deeskalierend gewirkt.“ Sie empörte sich: „So etwas von Leuten im Alter meiner Eltern zu sehen, das habe ich noch nicht erlebt!“ Total respektlos seien sie und ihre Kollegen behandelt worden.

Weil die Angeklagten bisher nicht vorbestraft sind, stellte das Gericht die Verfahren gegen sie gegen Zahlungen von Geldauflagen zwischen 300 und 600 Euro ein.

Katharina Rüth



Kommentare
28.10.2012
13:00
Tumult am Rheinufer nach dem Baden ohne Hose
von Xavinia | #1

Fehlender Respekt... ein zunehmendes Problem, leider!

Auf der anderen Seite... Menschenskinder, wenn man Nacktbader sieht, geht man einfach weiter, fertig. Das ist doch kein Verbrechen, so dass man die Polizei rufen muss...

1 Antwort
Tumult am Rheinufer nach dem Baden ohne Hose
von Mastroianni | #1-1

Naja, wenn man selbst nen Stock im Allerwertesten hat, möchte man anderen solch unbeschwerten Spaß vielleicht nicht gönnen.

Aus dem Ressort
Niederländische Polizisten gehen in Düsseldorf auf Streife
Weihnachtsmarkt
Die Düsseldorfer Polizisten bekommen zur Adventszeit wieder Unterstützung von Kollegen aus den Niederlanden. An den kommenden drei Wochenenden stehen sie ihren Landsleuten mit Rat und Hilfezur Seite. Ein besonderer Service, der bei den Gästen gut ankommt.
Brutaler Raub in Schnellrestaurant - Polizei sucht Zeugen
Raubüberfall
Die Polizei in Düsseldorf sucht dringend Zeugen, um einen brutalen Überfall auf eine 50-jährige Angestellte eines Fastfood-Restaurants in der Altstadt aufzuklären. Bisher wissen die Ermittler nur, dass die Frau übel zugerichtet wurde. Nicht aber, wer ihr die schweren Verletzungen zugefügt hat.
Sie sind großartig, liebe NRZ-Freunde
Soziales
Sie sind großartig, liebe Leserinnen und Leser! Kaum hatten wir den „Erntetermin“ des diesjährigen NRZ-Wunschbaums angekündigt, waren die Wunschzettel schneller abgepflückt, als ein Glöckchen Klingelingeling macht. Erste Päckchen sind sogar schon wieder abgegeben worden.
Straßenbahn in Düsseldorf umgekippt - mehrere Verletzte
Unfall
In Düsseldorf-Wersten ist am Freitagvormittag eine Stadtbahn der Linie U79 umgekippt. Mehrere Fahrgäste wurden dabei teils schwer verletzt. Polizei und Rheinbahn untersuchen jetzt den Unfallhergang. Das Verkehrsunternehmen hat aber schon eine erste Theorie, wie es zu dem Unfall kommen konnte.
Mit 950 Cannabis-Pflanzen auf der Autobahn unterwegs
Kriminalität
Mit 950 Cannabis-Pflanzen im Wagen waren drei Männer auf der A61 in Viersen unterwegs. Als die Autobahnpolizei das Auto kontrollieren wollte, gab der Fahrer Gas. Während der Verfolgung versuchten die Drogenschmuggler zumindest einen Teil ihrer Fracht loszuwerden. Das nütze ihnen aber nichts.
Fotos und Videos
Yusuf Islam in Düsseldorf
Bildgalerie
Konzert
S 6 - Züge, Pannen, Fensterblicke
Bildgalerie
S-Bahn Rhein-Ruhr